Selb: „Grüe­zi Seba­sti­an Christ­mann“ – 21-jäh­ri­ger Deutsch-Schwei­zer stürmt ab sofort für unse­re Wölfe

Mit Seba­sti­an Christ­mann haben sich unse­re Sel­ber Wöl­fe ein Talent gean­gelt, das in der Schweiz her­vor­ra­gend aus­ge­bil­det wor­den ist und auch schon ein Jahr DEL2-Erfah­rung bei den Frei­bur­ger Wöl­fen sam­meln konn­te. Der Nach­wuchs­mann will und soll sich mit den Sel­ber Wöl­fen in der zweit­höch­sten deut­schen Spiel­klas­se etablieren.

Power­stür­mer mit Zug zum Tor

„Ich habe ein paar Mal mit Her­bert Hohen­ber­ger tele­fo­niert und bin über­zeugt von der Qua­li­tät der Infra­struk­tur und dem Eis­hockey­stand­ort Selb“, erklärt der Rechts­schüt­ze, der in der Schweiz auf­ge­wach­sen und mit einem deut­schen Pass aus­ge­stat­tet ist, sei­nen Wech­sel in die Por­zel­lan­stadt. Sein Blick geht
zunächst noch ein­mal zurück auf sei­ne Vor­jah­res­sai­son, die er – neben einem Spiel für den DEL2-Vize­mei­ster Kas­sel Hus­kies – beim Her­for­der EV ver­bracht hat: „Ich bin sehr dank­bar für die Zeit in Her­ford. Ich habe sehr viel Spiel­pra­xis und Eis­zeit bekom­men und konn­te dadurch viel ler­nen.“ Seba­sti­an ver­kör­pert nach eigener
Aus­sa­ge die typi­schen Schwei­zer Tugen­den: „Ich bin boden­stän­dig und eher ein ruhi­ger Typ, auch in der Kabi­ne. Den Part des Kabi­nen-DJ wer­de ich des­halb wohl eher nicht ein­neh­men,“ lacht der sym­pa­thi­sche jun­ge Mann. Auf dem Eis aber zeigt Seba­sti­an sei­ne ande­re Sei­te: „Ich mag das Kör­per­spiel – mei­ne Größe
kommt mir da ent­ge­gen – und gehe ger­ne dort­hin, wo es weh­tut. Wei­ter­hin wür­de ich mich als Power­stür­mer mit Zug zum Tor beschrei­ben, der ab und an auch mal den ein oder ande­ren Trick versucht.“

Jung, talen­tiert, unkom­pli­ziert und fleißig

Unser Head­coach Her­bert Hohen­ber­ger freut sich schon dar­auf, Seba­sti­an Christ­mann zu einem gestan­de­nen DEL2-Spie­ler wei­ter­zu­ent­wickeln: „Seba­sti­an hat in der Schweiz eine her­vor­ra­gen­de Aus­bil­dung genos­sen. Er wur­de mir von sei­nem letz­ten Coach als trai­nings­flei­ßig, unpro­ble­ma­tisch – zwei Eigenschaften,
die ich bei den jun­gen Leu­ten sehr schät­ze – läu­fe­risch stark und kör­per­lich prä­sent beschrie­ben und emp­foh­len. Zudem hat Seba­sti­an einen guten Zug zum Tor und ist moti­viert, in der DEL2 Fuß zu fas­sen. Er wird bei mir auf jeden Fall sei­ne Eis­zeit und sei­ne Ein­sät­ze bekom­men. Die jun­gen Spie­ler wer­den in den
guten Rei­hen an der Sei­te der Kon­tin­gent­spie­ler auf jeden Fall ihre Chan­ce erhal­ten. Wir wol­len auch kom­men­de Sai­son wie­der eine gute Mischung aus erfah­re­nen und jun­gen Spie­lern und eine ent­spre­chen­de Kader­tie­fe aufs Eis stellen.“

Hof­fent­lich wie­der Eis­hockey vor vol­len Rängen

Die Zie­le des 1,86 m gro­ßen Angrei­fers decken sich mit denen sei­nes neu­en Teams: „Per­sön­lich möch­te ich eine gute Sai­son mit den Sel­ber Wöl­fen spie­len, jedes Spiel eine soli­de Lei­stung abru­fen und mich in der DEL2 eta­blie­ren. Ein mann­schaft­li­ches Ziel aus­zu­ge­ben ist schwie­rig, da der Kader ja noch nicht kom­plett steht. Ich den­ke aber, wir soll­ten ver­su­chen die Play­offs, min­de­stens aber die Pre-Play­offs, zu errei­chen und eine sta­bi­le und kon­stan­te Sai­son zu spie­len. Das haben wir vor­letz­te Sai­son mit Frei­burg auch geschafft und das hal­te ich auch hier in Selb für ein rea­li­sti­sches Ziel.“ Ein The­ma liegt ihm aber beson­ders am Her­zen: „Als
Spie­ler ist es schwie­rig, vor lee­ren Rän­gen zu spie­len. Die ver­gan­ge­ne Sai­son war schon sehr spe­zi­ell. So etwas möch­te ich nicht mehr erle­ben. Inner­halb des Teams waren wir dar­auf ange­wie­sen, uns gegen­sei­tig puschen, weil die Unter­stüt­zung von den Rän­gen fehl­te. Klar hat sich da auch ein ande­rer Zusammenhalt
ent­wickelt, aber trotz­dem war alles merk­wür­dig. Des­halb hof­fe ich, dass wir bis zu Sai­son­be­ginn zur Nor­ma­li­tät zurück­keh­ren kön­nen und unse­re Fans wie­der zahl­reich in die Hal­len kom­men kön­nen. Ich freue mich auf hof­fent­lich vol­le Rän­ge und die Her­aus­for­de­rung, die mich hier bei den Sel­ber Wöl­fen erwartet!“

Seba­sti­an Christmann

Geburts­tag: 08.09.1999
Geburts­ort: Luzern (CH)
Grö­ße: 1,86 m
Gewicht: 85 kg

Spie­le Tore Vor­la­gen Strafen
EHC Frei­burg (DEL2) 2019/2020 34 0 2 4
Her­for­der EV (OLN) 2020/2021 36 9 12 14

Der VER Selb e.V. wünscht Seba­sti­an eine erfolg­rei­che und ver­let­zungs­freie Sai­son 2021/2022.