Bam­berg: Bau- und Werk­se­nat am Mittwoch

Am Mitt­woch, 9. Juni, tagen die Mit­glie­der des Bau- und Werk­se­na­tes. Behan­delt wer­den unter ande­rem fol­gen­de The­men: eine UNESCO-Emp­feh­lung zur histo­ri­schen Stadt­land­schaft, die Auf­he­bung der förm­li­chen Fest­le­gung des Sanie­rungs­ge­bie­tes „ES“- „ERBA-SÜD“, die Erwei­te­rung der Cam­ping­platz­flä­che für Wohn­mo­bi­le in Bam­berg-Bug sowie die Auf­he­bung der Bau­li­nie „Hal­len­schwimm­bad am Mar­ga­re­ten­damm“ im Bebauungsplan-Aufhebungsverfahren.

Der Ein­lass in den Hegel­saal fin­det eine hal­be Stun­de vor Beginn der Sit­zung statt. Auf­grund der aktu­el­len Situa­ti­on wei­ter­hin zu Beschrän­kun­gen der Besu­cher­zah­len kommt. Die Pflicht zum Tra­gen einer FFP2-Mas­ke und Erfas­sung der Kon­takt­da­ten besteht wei­ter­hin. Abhän­gig vom aktu­el­len Inzi­denz­wert ist es mög­lich, dass wei­te­re Maß­nah­men, wie die Pflicht zur Vor­la­ge eines gül­ti­gen, nega­ti­ven Coro­na­te­stes nötig sind. In die­sem Fall wird vor Ort die Mög­lich­keit gege­ben, in der Zeit von 15.30 Uhr bis 16.00 Uhr einen Test durch­füh­ren zu lassen.

Alle Tages­ord­nun­gen und Sit­zungs­un­ter­la­gen sind unter www​.stadt​.bam​berg​.de/​s​i​t​z​u​n​g​s​k​a​l​e​n​der zu finden.