Voll­sor­ti­men­ter in Eckers­dor­fer Orts­mit­te steht kurz vor der Eröffnung

Ein­sti­ge Dau­er­bau­stel­le weicht moder­nem EDEKA-Markt

Schlich­te Ele­ganz gepaart mit moder­nen und prak­ti­schen Aspek­ten eines Super­mark­tes – so zeigt sich der in Kür­ze eröff­nen­de EDE­KA-Markt in Eckers­dorf bei Bay­reuth, der von den rund 5.100 Bür­gern der Gemein­de bereits sehn­süch­tig erwar­tet wird. Auf 1.200 qm Ver­kaufs­flä­che fin­den die zukünf­ti­gen Kun­din­nen und Kun­den des Mark­tes rund 25.000 Arti­kel, die kei­ne Wün­sche offen­las­sen. Zusätz­lich gibt es einen sepa­ra­ten, knapp 500 qm gro­ßen Geträn­ke­markt. Geführt wird der neue Markt in der Tal­stra­ße 1 a von Patrick Schnei­der. Die Kauf­manns­fa­mi­lie Schnei­der, die bereits fünf EDE­KA-Märk­te betreibt, war auch schon für den ehe­ma­li­gen EDE­KA-Markt an glei­cher Stel­le ver­ant­wort­lich. Die­ser wur­de jedoch in den 1980er Jah­ren erbaut, ent­sprach daher sowohl in Bezug auf die tech­ni­sche Aus­stat­tung als auch hin­sicht­lich der Bau­sub­stanz und der Ener­ge­tik längst nicht mehr dem heu­ti­gen Stan­dard und wur­de des­halb im Janu­ar 2020 geschlos­sen. Die Abriss­ar­bei­ten star­te­ten im April des glei­chen Jah­res und nach dem aktu­el­len Stand wird am 15. Juni 2021 die Eröff­nung des neu­en Voll­sor­ti­menters stattfinden.

Das moder­ne Ambi­en­te des Mark­tes zeigt sich bereits im Außen­be­reich. Die Fas­sa­de ist kom­plett mit Holz ver­klei­det, weit­läu­fi­ge Glas­ele­men­te run­den das Erschei­nungs­bild ab. Neben Inve­stor Micha­el von Keitz von der Admi­ra Han­dels­im­mo­bi­li­en GmbH & Co. KG und Patrick Schnei­der zeigt sich auch Sybil­le Pichl als Bür­ger­mei­ste­rin von Eckers­dorf sehr zufrie­den über die zusätz­li­che Ein­kaufs­mög­lich­keit für ihre Bür­ger und Bür­ge­rin­nen: „Ich bin tat­säch­lich glück­lich, in weni­gen Wochen mit­ten im Orts­zen­trum einen der­ar­ti­gen neu­en und her­vor­ra­gend aus­ge­stat­te­ten Markt zu haben. Vor allem in Hin­blick auf die Zen­trums­nä­he, die sowohl für die älte­ren Mit­bür­ger und Mit­bür­ge­rin­nen als auch für Fami­li­en kur­ze Wege sicher­stellt, freue ich mich, dass uns nach eini­gen Anlauf­schwie­rig­kei­ten nun eine so gute Lösung gelun­gen ist“, so Pichl.

Wie bereits im frü­he­ren Markt wird es auch hier zusätz­lich Flä­chen für ergän­zen­de Gewer­ke geben. Hier­bei han­delt es sich um den Bäcker, der bereits im „alten“ Markt prä­sent war, sowie um einen Fri­seur, eine Bank­fi­lia­le und einen Opti­ker. Der EDE­KA-Markt, des­sen Neu­bau im Juli 2020 begann, besticht durch eine brei­te Sor­ti­ments­viel­falt, die neben zahl­rei­chen Fri­sche­ar­ti­keln, Bio- und regio­na­len Pro­duk­ten von gut 80 regio­na­len Lie­fe­ran­ten auch Con­ve­ni­ence-Arti­kel sowie eine umfang­reich aus­ge­stat­te­te Fleisch- und Käse­the­ke umfasst. Nicht ohne Stolz ver­weist Patrick Schnei­der auf die eige­ne Auf­zucht von Kräu­tern in sei­nem Markt sowie auf Fleisch- und Wurst­wa­ren vom Stroh­schwein, ein gut sor­tier­tes Ange­bot an Dry-Age-Fleisch sowie die eige­ne Räu­cher­kam­mer. Zudem wur­de dar­auf geach­tet, dass der Markt nach den neue­sten tech­ni­schen und umwelt­re­le­van­ten Stan­dards in Kom­bi­na­ti­on mit einem auf die heu­ti­gen Kun­den­be­dürf­nis­se ange­pass­ten Ein­kaufs­er­leb­nis errich­tet wird. Auch der Außen­be­reich ist modern und ein­la­dend gestal­tet. 77 Kun­den­stell­plät­ze, davon zwei Behin­der­ten­park­plät­ze und ein Eltern-Kind-Park­platz, bie­ten ent­spre­chend der Gemein­de­grö­ße auch zu Haupt­ein­kaufs­zei­ten genü­gend Parkmöglichkeiten.

EDE­KA Nord­bay­ern-Sach­sen-Thü­rin­gen im Profil:

Die EDE­KA Unter­neh­mens­grup­pe Nord­bay­ern-Sach­sen-Thü­rin­gen ist eine von sie­ben regio­na­len Unter­neh­mens­grup­pen des genos­sen­schaft­lich orga­ni­sier­ten EDE­KA-Ver­bun­des. Sie ist Groß­hand­lung und Kon­zept­ge­ber für rund 865 Ein­zel­han­dels­märk­te der Mar­ken „EDE­KA“, „E cen­ter“, „Markt­kauf“ und „dis­ka“ in Nord­bay­ern, dem nörd­li­chen Baden-Würt­tem­berg, Thü­rin­gen und Sach­sen. Zudem betreibt sie mit der Toch­ter­fir­ma FRAN­KEN-GUT zwei Pro­duk­ti­ons­be­trie­be für Fleisch- und Wurst­wa­ren. Die Genos­sen­schaft als Keim­zel­le der Unter­neh­mens­grup­pe wur­de im Jahr 1912 gegrün­det. Gemein­sam mit den selbst­stän­di­gen EDE­KA-Ein­zel­händ­lern erziel­te die EDE­KA Unter­neh­mens­grup­pe Nord­bay­ern-Sach­sen-Thü­rin­gen im Jahr 2020 einen Ver­bund­um­satz von rund 4,6 Mrd. Euro und beschäf­tigt rund 45.000 Mit­ar­bei­ten­de und 1.300 Aus­zu­bil­den­de. Sie ist somit einer der größ­ten Arbeit­ge­ber und Aus­bil­der in der Region.