Röden­tal: Wie­der­eröff­nung des „Euro­päi­schen Muse­ums für Moder­nes Glas“ mit neu­er Sonderausstellung

Heinz Mack, Die vier Himmelsrichtungen, 1971, Inv. Nr. a.S.06186, © VG Bild-Kunst, Bonn 2021 © Foto: Kunstsammlungen der Veste Coburg
Heinz Mack, Die vier Himmelsrichtungen, 1971, Inv. Nr. a.S.06186, © VG Bild-Kunst, Bonn 2021 © Foto: Kunstsammlungen der Veste Coburg

„Vom Sockel zur Wand. Zur Posi­tio­nie­rung der Kunst aus Glas“

Das Euro­päi­sche Muse­um für Moder­nes Glas in Röden­tal öff­net ab Frei­tag, 4. Juni, wie­der sei­ne Türen für Besu­che­rin­nen und Besu­cher. Die neue Son­der­aus­stel­lung trägt den Titel „Vom Sockel zur Wand. Zur Posi­tio­nie­rung der Kunst aus Glas“ und wird bis 7. Novem­ber 2021 zu sehen sein.

Kunst­wer­ke, auch sol­che aus Glas, sind für einen bestimm­ten Ort gemacht. Die­ser ist mit zuneh­men­der Inten­si­tät auch die Wand. Das ist kein Zufall. Denn die­se Ent­wick­lung ver­läuft par­al­lel zur Eta­blie­rung des Mate­ri­als Glas in der Kunst.

Die in der Son­der­aus­stel­lung gezeig­ten Wer­ke las­sen sich klas­si­schen The­men der Kunst wie Land­schaft und Gesell­schaft, aber auch künst­le­ri­schen Kon­zep­ten wie der Abs­trak­ti­on oder der Leh­re vom Licht mit sei­nen Refle­xio­nen und Spie­ge­lun­gen zuord­nen. Dabei ist die Band­brei­te der Inhal­te eben­so groß wie die ein­ge­setz­ten Techniken.

Es gehört zur tra­di­tio­nel­len Seh­ge­wohn­heit, in Kunst­mu­se­en Bil­der an den Wän­den zu betrach­ten. Bei Objek­ten aus Glas ist dies noch nicht selbst­ver­ständ­lich. Die Aus­stel­lung bie­tet nun einen ganz neu­en Blick auf die Kunst aus Glas.

Prä­sen­tiert wer­den drei­ßig Kunst­wer­ke aus den letz­ten fünf­zig Jah­ren. Sie stam­men aus der eige­nen Samm­lung und wer­den ergänzt durch aus­ge­wähl­te Leih­ga­ben von Künst­lern, dar­un­ter eigens für die Aus­stel­lung gefer­tig­te Objekte.

Öff­nungs­zei­ten ab Frei­tag, 4. Juni 2021: täg­lich von 9.30 bis 13 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr

Besu­cher kön­nen sich unter Tel. 09563–1606 anmel­den bezie­hungs­wei­se müs­sen sich vor Ort
registrieren.

Dr. Sven Hauschke