Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 02.06.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Meh­re­re Sach­be­schä­di­gun­gen im Stadt­teil Büchenbach

Der Erlan­ger Poli­zei wur­den am Diens­tag meh­re­re Sach­be­schä­di­gun­gen im Stadt­teil Büchen­bach mit­ge­teilt. Hier­zu wer­den Zeu­gen gesucht, die Hin­wei­se auf die Tat­ver­däch­ti­gen geben können.

Im Würz­bur­ger Ring beschä­dig­ten Unbe­kann­te fünf gepark­te Fahr­zeu­ge. Alle Autos wur­den an der lin­ken Fahr­zeug­sei­te ver­kratzt. Der Sach­scha­den beläuft sich nach ersten Schät­zun­gen auf ca. 2.600 Euro. Die Tat dürf­te sich am ver­gan­gen Frei­tag in den frü­hen Abend­stun­den ereig­net haben.

Zum wie­der­hol­ten Male kam es zu einer Sach­be­schä­di­gung am Bür­ger­treff Scheu­ne in der Oden­wald­al­lee. Von Mon­tag auf Diens­tag beschä­dig­ten bis­lang unbe­kann­te Van­da­len eine Fensterscheibe.

Eine wei­te­re Sach­be­schä­di­gung nah­men die Beam­ten der Erlan­ger Poli­zei am Jugend­haus West in der Dona­to-Pol­li-Stra­ße auf. Hier besprüh­ten Unbe­kann­te die Fas­sa­de mit Far­be und rich­te­ten einen Sach­scha­den in Höhe von ca. 2.000 Euro an.

Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Stadt, Tele­fon 09131 / 760–114, entgegen.

Motor­rad­fah­rer schwer Verletzt

Mit schwe­ren Ver­let­zun­gen muss­te ein 60-jäh­ri­ger Motor­rad­fah­rer am Diens­tag­nach­mit­tag in eine Kli­nik ein­ge­lie­fert wer­den, nach­dem er unge­bremst auf war­ten­de Autos auf­ge­fah­ren war.

Der Motor­rad­fah­rer war auf der Äuße­ren-Nürn­ber­ger-Stra­ße in Rich­tung Westen unter­wegs. An der Süd­kreu­zung zeig­te die Ampel für sei­ne Fahrt­rich­tung Rot. Es war­te­ten bereits meh­re­re Fahr­zeu­ge an der Kreu­zung. Offen­sicht­lich über­sah der 60-jäh­ri­ge Motor­rad­fah­rer die­se Situa­ti­on und fuhr unge­bremst auf die Kreu­zung zu. Im letz­ten Moment ver­such­te er noch dem, auf sei­ner Fahr­spur, war­ten­den Peu­geot aus­zu­wei­chen und links an die­sem Pkw vor­bei­zu­fah­ren. Dabei tou­chier­te er das lin­ke Heck des Peu­geot und prall­te anschlie­ßend gegen einen Citro­en, der auf der links dane­ben­lie­gen­den Fahr­spur stand. Der 60-Jäh­ri­ge stürz­te von sei­ner Maschi­ne und bleib ver­letzt auf der Fahr­bahn liegen.

Bis zum Ein­tref­fen der Ret­tungs­kräf­te sicher­ten ande­re Ver­kehrs­teil­neh­mer die Unfall­stel­le vor­bild­lich ab und küm­mer­ten sich als Erst­hel­fer um den ver­letz­ten Motorradfahrer.

Der Ret­tungs­dienst brach­te den 60-Jäh­ri­gen mit schwe­ren Ver­let­zun­gen in eine Erlan­ger Klinik.

An den drei Fahr­zeu­gen ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von 12.000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Land

Kon­trol­le nach dem Infek­ti­ons­schutz­ge­setz – Mari­hua­na festgestellt

Utten­reuth – Poli­zei­be­am­te der Inspek­ti­on Erlan­gen-Land stell­ten am Diens­tag­nach­mit­tag in einem klei­nen Wald­stück bei Utten­reuth vier jun­ge Män­ner auf einer Bank fest. Die­se wur­den hin­sicht­lich der der­zeit gel­ten­den Rege­lun­gen nach dem Infek­ti­ons­schutz­ge­setz über­prüft. Da einer der Män­ner zudem meh­re­re Gramm des Betäu­bungs­mit­tels Mari­hua­na bei sich hat­te, wur­de gegen den 23-Jäh­ri­gen ein Straf­ver­fah­ren eingeleitet.

Rad­fah­re­rin gestürzt

Bucken­hof – Am Diens­tag­abend befuhr eine 23-Jäh­ri­ge aus Erlan­gen mit ihrem Fahr­rad die Eisen­stra­ße in Bucken­hof. Auf­grund unbe­kann­ter Ursa­che ver­lor sie die Kon­trol­le über ihr Rad und kam allein­be­tei­ligt zu Sturz. Da sich die Rad­fah­re­rin hier­bei an der Schul­ter ver­letz­te, wur­de sie durch den Ret­tungs­dienst in eine Kli­nik eingeliefert.

Poli­zei­in­spek­ti­on – Herzogenaurach

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d. Aisch

Gepark­tes Fahr­zeug verkratzt

Hem­ho­fen: Der Mustang eines 32jährigen Fahr­zeug­be­sit­zers wur­de durch die­sen am 21.05.21 im Ster­hof in der Nähe des dor­ti­gen Spiel­plat­zes geparkt. Als er am 29.05.21 zu sei­nem Fahr­zeug kam, muss­te er fest­stel­len, dass die­ses am Heck links ver­kratzt war. Er ver­mu­tet, dass der Scha­den durch ein Kin­der­fahr­rad ent­stan­den sein könn­te. Zeu­gen die Mit­tei­lun­gen machen kön­nen, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei in Höchstadt unter der Tele­fon­num­mer 09193/63940 in Ver­bin­dung zu setzen.