Bay­reuth: Vor­schlä­ge für Maß­nah­men zum Kli­ma­schutz gesucht – Stadt hofft auf brei­te Mit­wir­kung der Bür­ge­rin­nen und Bürger

BAY­REUTH – Das Kli­ma­schutz­ma­nage­ment der Stadt Bay­reuth ruft auf zur Betei­li­gung am Bay­reu­ther Kli­ma­schutz­kon­zept. Bay­reuths Bür­ge­rin­nen und Bür­ger haben rund acht Wochen Zeit Vor­schlä­ge und Anre­gun­gen für Maß­nah­men zum Kli­ma­schutz einzubringen.

Es gibt vie­le Mög­lich­kei­ten Ener­gie zu spa­ren, die Emis­si­on von Treib­haus­ga­sen zu redu­zie­ren und damit den Kli­ma­wan­del zu brem­sen. Maß­nah­men, die sehr viel Treib­haus­gas in mög­lichst kur­zer Zeit ein­spa­ren sind beson­ders wich­tig, aber auch klei­ne Maß­nah­men im All­tag machen lang­fri­stig einen nen­nens­wer­ten Unter­schied. Auch Vor­schlä­ge, wie sich die Stadt Bay­reuth an ein ver­än­der­tes Kli­ma anpas­sen kann, sol­len in das Kon­zept mit ein­flie­ßen. Alle Bei­trä­ge wer­den von den Kli­ma­schutz­ma­na­ge­rin­nen aus­ge­wer­tet und geprüft. Eine fina­le Ent­schei­dung, wel­che Maß­nah­men beschlos­sen und umge­setzt wer­den, trifft letzt­end­lich der Stadt­rat. „Um Kli­ma­schutz erfolg­reich vor­an­zu­brin­gen, ist es wich­tig, dass alle Akteu­re an einem Strang zie­hen und wir die Bür­ger unse­rer Stadt mit­neh­men“, betont Ober­bür­ger­mei­ster Tho­mas Ebers­ber­ger. Er hof­fe daher auf eine brei­te Mit­wir­kung bei der Erstel­lung des Konzepts.

Das pas­sen­de For­mu­lar ist auf der Home­page der Stadt unter https://​www​.bay​reuth​.de/​k​l​i​m​a​s​c​h​u​t​z​b​e​t​e​i​l​i​g​u​ng/ zu fin­den und kann per E‑Mail oder Fax über­mit­telt wer­den. In Papier­form ist das For­mu­lar außer­dem beim Bür­ger­dienst im Neu­en Rat­haus, Luit­pold­platz 13, erhält­lich. Die Betei­li­gung läuft bis zum 31. Juli.