Ein­bre­cher in Hof fest­ge­nom­men und in Haft

Symbolbild Polizei

Zeu­gen zu wei­te­ren Taten gesucht

HOF / NAI­LA, LKR. HOF. Auf fri­scher Tat konn­ten Poli­zei­be­am­te am frü­hen Sonn­tag­mor­gen zwei Män­ner nach einem Ein­bruch in einen Roh­bau fest­neh­men. Nach Ermitt­lun­gen der Kri­mi­nal­po­li­zei Hof befin­den sich die bei­den Ukrai­ner nun auf Antrag der Staats­an­walt­schaft in Unter­su­chungs­haft. Die Kri­po sucht zudem Zeu­gen zu wei­te­ren Bau­stel­len­ein­brü­chen in den ver­gan­ge­nen Tagen.

Eine Zeu­gin teil­te der Poli­zei in den Mor­gen­stun­den ver­däch­ti­ge Lich­ter in dem Roh­bau in der Stra­ße „Kol­ping­s­hö­he“ mit. Als die Beam­ten ein­tra­fen, ergrif­fen meh­re­re Per­so­nen sofort die Flucht. Die Poli­zi­sten konn­ten nach kur­zer Ver­fol­gung einen 51-Jäh­ri­gen fest­neh­men. Im Rah­men der Fahn­dungs­maß­nah­men stopp­ten die Beam­ten auch einen Mer­ce­des mit rumä­ni­schen Kenn­zei­chen, an des­sen Steu­er ein 29 Jah­re alter Mann saß. Auch ihn nah­men die Poli­zi­sten auf­grund wei­te­re Erkennt­nis­se fest.

Vor dem Roh­bau hat­ten die Ein­bre­cher bereits zahl­rei­che Kof­fer mit hoch­wer­ti­gem Werk­zeug sowie rund 250 Kilo­gramm Kup­fer­roh­re und ‑tei­le zum Abtrans­port bereit­ge­legt. Der Gesamt­wert beläuft sich nach ersten Schät­zun­gen auf zir­ka 10.000 Euro. Auf­grund der Fest­stel­lun­gen vor Ort dürf­ten noch wei­te­re Per­so­nen bei dem Ein­bruch betei­ligt gewe­sen sein.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei über­nahm die wei­te­ren Ermitt­lun­gen. Am Mon­tag erging auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Hof Haft­be­fehl gegen die zwei Beschul­dig­ten. Beam­te brach­ten die Män­ner anschlie­ßend in ver­schie­de­ne Justizvollzugsanstalten.

Am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de kam es zu wei­te­ren Ein­brü­chen ins­be­son­de­re auf der Bau­stel­le in der Stra­ße „Am Sil­ber­berg“ in Hof. Ziel der Täter war ein Büro­con­tai­ner, aus dem sie eine grö­ße­re Anzahl hoch­wer­ti­ges Werk­zeug und Bau­ge­rä­te ent­wen­de­ten sowie kom­plet­te Kabel­trom­meln und meh­re­re hun­der­te Meter abge­wickel­tes Kup­fer­strom­ka­bel unter­schied­li­cher Grö­ße. Für den Abtrans­port der Beu­te im Gesamt­wert eines höhe­ren fünf­stel­li­gen Euro­be­tra­ges müs­sen die Täter ein grö­ße­res Fahr­zeug genutzt haben.

Eben­falls in der Zeit vom 28. Mai 2021 bis zum 31. Mai 2021, ent­wen­de­ten Ein­bre­cher von der Bau­stel­le an der Anschluss­stel­le Naila/​Selbitz an der Auto­bahn A9 eine Rüt­tel­plat­te im Wert von eini­gen tau­send Euro.

Zeu­gen, die sach­dien­li­che Hin­wei­se zu den Ein­brü­chen auf der Bau­stel­le in Hof und/​oder an der Anschluss­stel­le Naila/​Selbitz der A9, machen kön­nen, wer­den gebe­ten, sich bei der Kri­po Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704–0 zu melden.