Rat­haus­Re­port der Stadt Erlan­gen vom 31. Mai 2021

Inzi­denz unter 35: Erlan­gen lockert Kontaktbeschränkungen

Die Zahl der Coro­na-Neu­in­fek­tio­nen in der Stadt Erlan­gen ent­wickelt sich wei­ter­hin erfreu­lich rück­läu­fig. Da der Sie­ben-Tage-Inzi­denz­wert in Erlan­gen am Mon­tag, 31. Mai, fünf Tage in Fol­ge unter 35 Neu­in­fek­tio­nen mit dem Coro­na­vi­rus SARS-CoV‑2 pro 100.000 Ein­woh­nern lag, tre­ten ab Mitt­woch, 2. Juni, wei­te­re Erleich­te­run­gen bei den Kon­tak­ten im pri­va­ten Bereich in Kraft. So ist bis auf Wei­te­res der gemein­sa­me Auf­ent­halt im öffent­li­chen Raum, in pri­vat genutz­ten Räu­men und auf pri­vat genutz­ten Grund­stücken mit den Ange­hö­ri­gen des eige­nen Haus­stands sowie zusätz­lich den Ange­hö­ri­gen zwei­er wei­te­rer Haus­stän­de gestat­tet, solan­ge dabei eine Gesamt­zahl von ins­ge­samt zehn Per­so­nen nicht über­schrit­ten wird. Die zu die­sen Haus­stän­den gehö­ren­den Kin­der unter 14 Jah­ren blei­ben für die Gesamt­zahl außer Betracht. Zusam­men­künf­te, die aus­schließ­lich zwi­schen den Ange­hö­ri­gen des­sel­ben Haus­stands, aus­schließ­lich Ehe- oder Lebens­part­ne­rin­nen und –part­nern oder aus­schließ­lich in Wahr­neh­mung eines Sor­ge- oder Umgangs­rechts statt­fin­den, blei­ben unbe­rührt. Die Erleich­te­run­gen gel­ten, solan­ge der Inzi­denz­wert von 35 nicht an drei auf­ein­an­der­fol­gen­den Tagen über­schrit­ten wird. Wird der Inzi­denz­wert drei­mal über­schrit­ten, gibt die Stadt dies über die Amt­li­chen Sei­ten bekannt, die kosten­los unter erlan​gen​.de/​das abge­ru­fen und abon­niert wer­den können.

Die Stadt appel­liert wei­ter­hin an die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, die bestehen­den Test­mög­lich­kei­ten frei­wil­lig zu nut­zen. Abstands- und Hygie­ne­re­geln sind wei­ter­hin zu beachten.

Infos gibt es im Inter­net unter www​.erlan​gen​.de/​c​o​r​ona.

Bis­her 173.077 Imp­fun­gen durchgeführt

In der zurück­lie­gen­den Woche (Kalen­der­wo­che 21) wur­den in der Stadt Erlan­gen und im Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt 11.998 Coro­na-Schutz­imp­fun­gen durch­ge­führt, 3.074 Erst­imp­fun­gen und 8.924 Zweit­imp­fun­gen. Davon ent­fal­len 200 Imp­fun­gen an Per­so­nal in Kli­ni­ken. Mit Ter­min wur­den 5.317 Bür­ge­rin­nen und Bür­ger in der Erlan­ger Sedan­stra­ße oder in einer der drei Außen­stel­len in Her­zo­gen­au­rach, Höchstadt/​Aisch bzw. Ecken­tal geimpft. In Ein­rich­tun­gen fan­den 156 Imp­fun­gen durch mobi­le Impf­teams statt. Zusätz­lich wur­den 6.325 Imp­fun­gen bei Haus­ärz­tin­nen und Haus­ärz­ten in Stadt und Land­kreis vorgenommen.

Somit wur­den ins­ge­samt seit Beginn (Kalen­der­wo­che 53/2020) 173.077 Imp­fun­gen in Erlan­gen und im Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt ver­ab­reicht. Ins­ge­samt haben 54.967 Per­so­nen die Zweit­imp­fung erhal­ten und damit den vol­len Schutz.

Die Stadt Erlan­gen betreibt das gemein­sa­me Impf­zen­trum für Erlan­gen (kreis­frei) und den Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt. Es befin­det sich in den Räu­men des ehe­ma­li­gen Inter­sport Eisert in Erlan­gen (Nägels­bach-/Sedan­stra­ße). Im Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt gibt es drei Außenstellen.

Aktu­el­le Infor­ma­tio­nen gibt es im Inter­net unter www​.erlan​gen​.de/​i​m​p​f​z​e​n​t​rum.

Impf­zen­trum-Hot­line an Fron­leich­nam erreichbar

Das Tele­fon­team des Impf­zen­trums Erlan­gen ist auch am Don­ners­tag, 3. Juni (Fron­leich­nam), erreich­bar. Unter der Ruf­num­mer 09131/86–6500 wer­den von 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr Fra­gen rund um das Impf­zen­trum der Stadt Erlan­gen für die Stadt und den Land­kreis beant­wor­tet. Die regel­mä­ßi­ge Hot­line­zei­ten sind Mon­tag bis Frei­tag von 8:00 Uhr bis 20:00 Uhr, sams­tags von 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum Impf­zen­trum gibt es online unter: www​.erlan​gen​.de/​i​m​p​f​z​e​n​t​rum.

Unter­füh­rung Micha­el-Vogel-Stra­ße pünkt­lich fertig

Gute Nach­richt für Rad­fah­rer und Fuß­gän­ger: Die Arbei­ten zur Sanie­rung der Unter­füh­rung Micha­el-Vogel-Stra­ße sind ter­min­ge­recht abge­schlos­sen. Der Fuß- und Rad­ver­kehr kann die­se wich­ti­ge Unter­füh­rung der Bahn­glei­se wie­der unein­ge­schränkt nut­zen. Klei­ne Ein­schrän­kung: Im August steht noch der end­gül­ti­ge Flein­schliff an, da muss noch ein­mal für drei Tage gesperrt wer­den. „Trotz eini­ger Ände­run­gen im geplan­ten Bau­ab­lauf und bei den Arbei­ten konn­te die geplan­te Bau­zeit ein­ge­hal­ten wer­den“, lobt Pla­nungs- und Bau­re­fe­rent Josef Weber die Bau­stel­len­or­ga­ni­sa­ti­on und die hohe Lei­stungs­be­reit­schaft der Bau­fir­ma. Neben der Instand­set­zung der schad­haf­ten Ober­flä­chen, dem Umbau der Ober­flä­chen­ent­wäs­se­rung und ver­schie­de­ner Beton­sa­nie­run­gen wur­de unter ande­rem auch die Quer­schnitts­auf­tei­lung geän­dert und die Brei­te des Rad­we­ges im Sin­ne der ver­kehr­li­chen Bedeu­tung vergrößert.

Die ver­setz­ten Abschluss­ar­bei­ten sind not­wen­dig, da die noch aus­ste­hen­den Arbei­ten wie das Auf­hel­len des Asphalt­be­la­ges im Unter­füh­rungs­be­reich, das Schnei­den und Ver­gie­ßen der Asphalt­fu­gen und die abschlie­ßen­de Mar­kie­rung erst nach einer gewis­sen War­te­zeit durch­ge­führt wer­den kön­nen. Auch ist es ver­kehr­lich wich­tig, dass für die kurz­zei­ti­ge Voll­sper­rung von Don­ners­tag, 19. August bis Sams­tag, 21. August, dann auch die Unter­füh­rung Ger­be­rei wie­der genutzt wer­den kann.

Zusätz­li­che Kur­se und Ver­an­stal­tun­gen der vhs bis zu den Sommerferien

Nach den Pfingst­fe­ri­en setzt die Volks­hoch­schu­le Erlan­gen (vhs) ihr Som­mer­se­me­ster mit einem abwechs­lungs­rei­chen Prä­senz- und Online-Pro­gramm fort. So wird das Gedenk­jahr „1700 Jah­re Jüdi­sches Leben in Deutsch­land“ mit meh­re­ren Ver­an­stal­tun­gen beglei­tet. Fer­ner hält der Seme­ster­end­spurt viel­sei­ti­ge Ange­bo­te bereit, wie „Lager­feu­er­hits für die Uku­le­le“, „Drau­ßen­pau­se – für mehr Resi­li­enz im Arbeits­le­ben“, „Frau­en­rech­te im Iran“ bis hin zu „Excel“-Workshops. Der Spra­chen­be­reich bie­tet in der Rubrik Deutsch als Fremd­spra­che Vor­be­rei­tungs­kur­se und Sprach­prü­fun­gen. Ein­bür­ge­rungs­tests fin­den eben­so statt wie Vor­trä­ge und Stadt­spa­zier­gän­ge in ver­schie­de­nen Spra­chen. Auch das online-Ange­bot wird bis zum Seme­ster­en­de stän­dig erwei­tert. Infor­ma­tio­nen hier­zu sind auf der vhs-Web­sei­te zu fin­den. Online-Anmel­dun­gen sind durch­gän­gig mög­lich unter www​.vhs​-erlan​gen​.de. Für alle in Prä­senz statt­fin­den­den Ver­an­stal­tun­gen gilt das bewähr­te Hygie­nekon­zept der Volkshochschule.

Gut­schei­ne für Taxifahrten

Erlan­ger Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, die 60 Jah­re und älter sind sowie über den Erlan­gen­Pass ver­fü­gen, kön­nen wei­te­re Taxi­gut­schei­ne erhal­ten. Beschwer­li­che Wege kön­nen damit bewäl­tigt und gleich­zei­tig die Gefahr einer Coro­na-Infek­ti­on redu­ziert wer­den. Die Fahr­ten sind zur All­tags­be­wäl­ti­gung, z.B. für Fahr­ten zum Arzt, Ein­kau­fen und auch für Zusam­men­künf­te oder Ver­an­stal­tun­gen gedacht. Gut­schei­ne für die Taxi­fahr­ten kön­nen ab Diens­tag, 1. Juni, tele­fo­nisch bei der Erlan­gen­Pass Stel­le der Stadt Erlan­gen ange­for­dert wer­den. Kon­takt: Tele­fon 09131/86–1930, E‑Mail: erlangenpass@​stadt.​erlangen.​de. Mehr Infor­ma­tio­nen zum Erlan­gen­Pass gibt es online unter www​.erlan​gen​.de/​e​r​l​a​n​g​e​n​p​ass.

Orts­durch­fahrt Dech­sen­dorf kom­plett gesperrt

Wegen Fahr­bahn­decken­erneue­rungs­ar­bei­ten ist die Orts­durch­fahrt von Dech­sen­dorf von Mon­tag, 7. Juni, bis Frei­tag, 16. Juli, für den Durch­gangs­ver­kehr gesperrt. Dar­auf macht das Refe­rat Pla­nen und Bau­en auf­merk­sam. Einen neu­en Fahr­bahn­be­lag bekommt die Natur­bad­stra­ße vom 7. Juni bis 21. Juni. Direkt im Anschluss fin­den bis 16. Juli die Fahr­bahn­decken­erneue­run­gen in den Stra­ße Brühl und in der Röt­ten­ba­cher Stra­ße statt. Eine Über­sicht über Bau­stel­len und Stra­ßen­sper­run­gen im Stadt­ge­biet gibt es online unter www​.erlan​gen​.de/​b​a​u​s​t​e​l​len.