Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 31.05.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Beton­brocken vom Park­deck auf Fahr­bahn geworfen

Bis­lang unbe­kann­te Täter war­fen am Sonn­tag­nach­mit­tag von einem Park­deck einen Beton­brocken auf die Straße.

Zur Tat­zeit, gegen 14:40 Uhr, waren eine jun­ger Mann sowie eine jun­ge Frau zu Fuß in der Nürn­ber­ger Stra­ße unter­wegs, als eini­ge Meter von ihnen ent­fernt ein Beton­brocken auf der Fahr­bahn auf­schlug. Der Zeu­ge konn­te am ober­sten Deck des Park­hau­ses noch eine Per­son erken­nen, wel­che die­sen Gesteins­brocken offen­sicht­lich her­un­ter­warf. Bis zum Ein­tref­fen der Poli­zei­strei­fe flüch­te­te dies Per­son, die eine auf­fäl­li­ge, neon­grü­ne Ober­be­klei­dung trug.

An der ver­meint­li­chen Abwurf­stel­le fan­den die Beam­ten noch wei­te­re Beton­brocken. Über das Motiv des Täters lässt sich der­zeit nur spekulieren.

Glück­li­cher­wei­se wur­den durch den Stein­wurf kei­ne Per­so­nen verletzt.

Die Poli­zei sucht Zeu­gen, die Hin­wei­se auf den unbe­kann­ten Stei­ne­wer­fer geben kön­nen. Zeu­gen­hin­wei­se bit­te an die Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Stadt, Tele­fon 09131 / 760–114.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen Land

Dieb­stahl eines Laptops

Utten­reuth- Am Sonn­tag, 30.05.2021 wur­de in der Zeit von 14.00 – 16.00 Uhr ein sil­ber­far­be­ner Lap­top ent­wen­det, der auf einem Tisch auf der Ter­ras­se eines Anwe­sens stand. Das Anwe­sen liegt direkt am Fuß- / Rad­weg der zwi­schen Utten­reuth und Bucken­hof ver­läuft. Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die Poli­zei Erlan­gen-Land ent­ge­gen unter 09131/760514.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

Auto beschä­digt

Her­zo­gen­au­rach – Ham­mer­bach. In der Mage­ri­ten­stra­ße zer­stör­te eine Unbe­kann­ter die Heck­schei­be eines gepark­ten wei­ßen VW-Cad­dy in der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag. Anwoh­ner und Pas­san­ten die ver­däch­ti­ge Per­so­nen gese­hen oder unge­wöhn­li­che Geräu­sche gehört haben, wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei Her­zo­gen­au­rach Tel. 09132 78090 zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d.Aisch

Nack­ter Mann hält Höch­städ­ter Poli­zei auf Trab

Höchstadt: Am Sonn­tag gegen 13.20 Uhr erhielt die Poli­zei in Höchstadt einen Anruf einer Zeu­gin, die einen Mann in ihrem Gar­ten fest­stell­te der in einer Kiste wühlte.

Nach­dem sie in ange­spro­chen hat­te, frag­te die­ser nach einem Pfla­ster. Bis die Dame das Pfla­ster aus dem Haus geholt hat­te, war der Mann ver­schwun­den. Kur­ze Zeit spä­ter ging ein ähn­li­cher Anruf durch einen Zeu­gen in der Johan­nes­stra­ße ein. Der­sel­be Mann hat­te hier im Gar­ten einen Bade­man­tel von der Wäsche­lei­ne entwendet.

Durch die ein­ge­setz­ten Strei­fen konn­te der Mann dann gesich­tet wer­den, der jedoch in hals­bre­che­ri­scher Manier davon lief, über Zäu­ne, Mau­ern und Hecken sowie über Sta­chel­draht klet­te­re. In einem Ver­schlag im Kel­ler­berg konn­te er dann gesich­tet werden.

Die Beam­ten staun­ten nicht schlecht als sie bemerk­ten, dass der Mann split­ter­nackt war.

Die Beam­ten und der hin­zu­ge­zo­ge­ne Ret­tungs­dienst woll­ten dem Mann hel­fen, der die­se jedoch nicht für echt hielt und noch­mals davon lief. Wie­der über Hecken und Zäu­ne durch Gär­ten flüch­tend rann­te er auf einen der ein­ge­setz­ten Strei­fen­wa­gen zu. Der Beam­te blieb sofort ste­hen und der nack­te Mann sprang über die Motor­hau­be auf das Dach des uni­for­mier­ten Fahr­zeugs, wo er eine Del­le ver­ur­sach­te. Von dort sprang er auf einen gepark­ten Ford Fie­sta, trat absicht­lich die Anten­ne ab und die Wind­schutz­schei­be ein.

Sein Fuß rutsch­te in das Inne­re des Fahr­zeu­ges wodurch er das Gleich­ge­wicht ver­lor und auf der gesprun­ge­nen Schei­be des Fahr­zeu­ges zum Lie­gen kam. Hier­bei ver­letz­te er sich mas­siv. Trotz sei­ner Schnitt­wun­den schrie er wei­ter wild fuch­telnd her­um und woll­te sich nicht hel­fen lassen.

Letzt­lich gelang es den ein­ge­setz­ten Ret­tungs­kräf­ten und der Poli­zei, den sich stark weh­ren­den Mann zu über­wäl­ti­gen und der medi­zi­ni­schen Ver­sor­gung zuzu­füh­ren. Hier­bei wur­den ein Poli­zist und ein Ret­tungs­sa­ni­tä­ter ver­letzt. Der nack­te Mann wur­de ins Kran­ken­haus nach Bam­berg verbracht.