Freie Fahrt zwi­schen Win­disch­let­ten und Scheßlitz

Verkehrsfreigabe an der Kreisstraße BA 1 und BA 6 zwischen Windischletten und Scheßlitz. (Quelle: Udo Billen)
Verkehrsfreigabe an der Kreisstraße BA 1 und BA 6 zwischen Windischletten und Scheßlitz. (Quelle: Udo Billen)

BA 1 und BA 6 zwi­schen Win­disch­let­ten und Scheß­litz wie­der für den Ver­kehr freigegeben

Auf den Kreis­stra­ßen BA 1 und BA 6 zwi­schen zwi­schen Win­disch­let­ten und Scheß­litz heißt es wie­der „Freie Fahrt!“. Nach den Bau­ar­bei­ten in den ver­gan­ge­nen Wochen wur­de die Strecke jetzt offi­zi­ell wie­der für den Ver­kehr freigegeben.

Ende der 1970er Jah­re neu gebaut war die Strecke im Abschnitt zwi­schen den Orts­rän­dern Win­disch­let­ten und Scheß­litz – von eini­gen Aus­bes­se­rungs­stel­len abge­se­hen – noch immer im ursprüng­li­chen Zustand. Durch die dau­er­haf­te und stark gestie­ge­ne Bela­stung auch den Schwer­ver­kehr zwi­schen den Auto­bah­nen A 73 und A 70 wies die Fahr­bahn nun jedoch deut­li­che Ver­for­mun­gen auf, Spur­ril­len waren vor allem bei Näs­se eine Gefähr­dung für den Verkehr.

Im Zuge der Bau­maß­nah­me wur­de in die­sem Bereich der gebun­de­ne Ober­bau ver­stärkt, wodurch die Trag­fä­hig­keit erhöht, Uneben­hei­ten besei­tigt und eine aus­rei­chend grif­fi­ge Ober­flä­che her­ge­stellt wur­de. An bei­den Orts­rän­dern sowie auf der Brücke über die A 70 erfolg­te eine Erneue­rung der Asphalt­deck­schicht. Die Tras­sie­rung der Fahr­bahn blieb dabei unverändert.

Im Abschnitt west­lich Win­disch­let­ten wur­de bereits im Jahr 2001 eine Ober­bau­ver­stär­kung durch­ge­führt. In einem ca. 300 Meter lan­gen Bereich am Wald­rand hat­ten sich zwi­schen­zeit­lich deut­li­che Ver­for­mun­gen des Stra­ßen­kör­pers erge­ben. Grund hier­für war der Unter­grund, der durch die Trocken­heit der ver­gan­ge­nen Jah­re geschrumpft war. Im Zuge der Bau­ar­bei­ten wur­den in die­sem Abschnitt die Asphalt­schich­ten teil­wei­se erneu­ert und eine Nach­pro­fi­lie­rung der unge­bun­de­nen Trag­schich­ten vorgenommen.

Im Abschnitt zwi­schen der Kreu­zung der Kreis­stra­ßen BA 1 und BA 6 und der Zufahrt nach Roth stamm­te die Stra­ße eben­falls noch aus der Zeit des Neu­baus Ende der 1970er Jah­re, so dass die Ober­flä­che mitt­ler­wei­le Aus­ma­ge­run­gen, Ris­se, Ver­for­mun­gen und zahl­rei­che Flick­stel­len auf­wies. Hier wur­de der gebun­de­ne Ober­bau eben­falls verstärkt.

Die abge­schlos­se­ne Maß­nah­me erstreckt sich auf einer gesam­ten Län­ge von ins­ge­samt rund 3,4 km. Die Kosten belau­fen sich auf rund 800.000 Euro.