„Wald­ba­den“ mit der VHS Bayreuth

Symbolbild wald-wandern

Aus­zeit im Wald

Ab Sams­tag, 12. Juni, kön­nen Inter­es­sier­te mit Sil­ke Schrei­ber Cord­ts regel­recht in den Wald ein­tau­chen. An zwei Ter­mi­nen, jeweils von 9 bis 12 Uhr, erkun­den sie ganz acht­sam das Wald­ge­biet bei Men­gers­dorf. Shin­rin Yoku, ins Deut­sche über­setzt mit „Baden in der Wald­luft“, wird bereits seit Jahr­zehn­ten in Japan prak­ti­ziert und ist dort eine staat­lich aner­kann­te Maß­nah­me der Gesund­heits­prä­ven­ti­on und eine wis­sen­schaft­lich erprob­te Stress­be­wäl­ti­gungs­me­tho­de. Die Teilnehmer/​innen tref­fen sich in einer klei­nen Grup­pe von maxi­mal acht Per­so­nen. Nach einer kur­zen Ein­füh­rung schlen­dert man gemein­sam los und taucht in die wohl­tu­en­de Wald­at­mo­sphä­re ein. Das bewuss­te, absichts­lo­se Schlen­dern beglei­tet wäh­rend des gesam­ten Wald­ba­des. Zwi­schen­durch ver­wei­len die Teilnehmer/​innen immer wie­der und wer­den ein­ge­la­den zu Ent­span­nungs- und Acht­sam­keits­übun­gen, sanf­ten Bewe­gun­gen und krea­ti­vem Gestal­ten. Das unter­stützt dabei, aus dem Gedan­ken­ka­rusell aus­zu­stei­gen und ein Gefühl des „Weg­seins“ aus dem All­tag kann sich ein­stel­len. Eine beson­de­re Kon­di­ti­on ist nicht erfor­der­lich. Das Sin­nen­er­le­ben und die Ent­span­nung ste­hen im Vor­der­grund. Teil­nah­me erfolgt auf eige­ne Gefahr. Der Kurs kann nur bei einem sta­bi­len Inzi­denz­wert unter 50 statt­fin­den. Ein geson­der­ter Test ist dann nicht not­wen­dig. Bei Gewit­ter oder Sturm fällt der Ter­min aus. Ver­bind­li­che Anmel­dun­gen sind bis Don­ners­tag, 3. Juni, mög­lich. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen gibt’s unter www​.vhs​-bay​reuth​.de