Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 28.05.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Pkw gerät auf Gegenfahrbahn

Am Don­ners­tag gegen 14.45 Uhr ereig­ne­te sich in der Nie­dern­dor­fer Stra­ße ein schwer­wie­gen­der Ver­kehrs­un­fall. Eine 32-Jäh­ri­ge Pkw-Fah­re­rin war in Rich­tung Her­zo­gen­au­rach unter­wegs. Auf Höhe der Auto­bahn­un­ter­füh­rung der Anschluss­stel­le Erlan­gen­Frau­en­au­rach geriet die Frau aus bis­lang unbe­kann­ter Ursa­che auf die Gegen­fahr­bahn. Dort kol­li­dier­te der Pkw mit einen ent­ge­gen­kom­men­den Last­kraft­wa­gen. Der Anstoß erfolg­te glück­li­cher­wei­se nicht fron­tal – der Pkw tou­chier­te die Sei­te des Lkw. Die 32-Jäh­ri­ge muss­te aus ihrem Wagen befreit wer­den. Hier kam unter ande­rem eine Ret­tungs­sche­re zum Ein­satz. Die Frau wur­de bei dem Unfall nach ersten Erkennt­nis­sen mit­tel­schwer ver­letzt. Die 32-Jäh­ri­ge wur­de sta­tio­när in einem Kran­ken­haus auf­ge­nom­men. Der invol­vier­te Kraft­fah­rer blieb unver­letzt. An den betei­lig­ten Fahr­zeu­gen ent­stand Sach­scha­den in Höhe von rund 10.000,- Euro. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen hat die Ermitt­lun­gen zur Unfall­ur­sa­che aufgenommen.

Ruhe­stö­rer wird handgreiflich

Frei­tag­nacht, um kurz nach Mit­ter­nacht, wur­de die Poli­zei auf­grund einer Strei­tig­keit in einem Mehr­fa­mi­li­en­haus im Stadt­zen­trum alar­miert. Ein 33-Jäh­ri­ger attackier­te einen Nach­barn im Trep­pen­haus mit Faust­schlä­gen und bedroh­te die­sen zudem ver­bal. Der Geschä­dig­te flüch­te­te sich in sei­ne Woh­nung. Poli­zei­strei­fen besänf­tig­ten den Schlä­ger. Der 33-Jäh­ri­ge stand mit knapp zwei Pro­mil­le erheb­lich unter Alko­hol­ein­fluss. Dem Vor­fall ging eine Ruhe­stö­rung voraus.

Nach­dem der 33-Jäh­ri­ge zur Nacht­zeit zu laut Musik hör­te, beschwer­te sich der Nach­bar an des­sen Woh­nungs­tü­re. Ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen vor­sätz­li­cher Kör­per­ver­let­zung und Bedro­hung wur­de eingeleitet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Land

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d.Aisch

Höchstadt a.d. Aisch – Rei­fen­plat­zer am Traktorgespann

Am Don­ners­tag­mit­tag befuhr ein 34 jäh­ri­ger aus dem Land­kreis Bam­berg mit sei­nem Trak­tor samt Anhän­ger die Bam­ber­ger Stra­ße in Rich­tung Etzels­kir­chen. Auf Höhe des Fried­ho­fes platz­te der hin­te­re rech­te Rei­fen des sehr alten Anhän­gers, wor­auf aus dem Anhän­ger eine grö­ße­re Men­ge Schot­ter auf die Stra­ße fiel. Die Stra­ße muss­te dar­auf­hin auf einer Län­ge von über 1 km durch die Stra­ßen­mei­ste­rei gerei­nigt wer­den. Im Rah­men einer nähe­ren Über­prü­fung des Gespanns stell­te sich in der Fol­ge her­aus, dass dem Fahr­zeug­füh­rer hier­für die not­wen­di­ge Fahr­erlaub­nis­klas­se fehl­te. Nun erwar­tet ihn ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen des Fah­rens ohne Fahrerlaubnis.