Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 28.05.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Rad­fah­rer nimmt Auto­fah­re­rin die Vor­fahrt und flüchtet

COBURG. Einen Sach­scha­den von meh­re­ren hun­dert ver­ur­sach­te ein unbe­kann­ter Rad­fah­rer am Don­ners­tag­nach­mit­tag bei einem Ver­kehrs­un­fall im Cobur­ger Stadtgebiet.

Um 15.55 Uhr nahm der unbe­kann­te Rad­ler einer VW-Fah­re­rin an der Kreu­zung Raststraße/​Brückenstraße die Vor­fahrt. Der Rad­fah­rer stieß dabei mit dem Fahr­zeug der 57-Jäh­ri­gen zusam­men und ver­ur­sach­te Krat­zer an Stoß­stan­ge und Küh­ler­grill. Der unver­letz­te Rad­fah­rer unter­hielt sich sogar noch kurz mit der Unfall­ge­schä­dig­ten, ver­si­cher­te, dass bei ihm alles gut sei und fuhr davon. Die Cobur­ger Poli­zi­sten suchen nun nach dem Rad­fah­rer der mit einer roten Regen­jacke beklei­det war. Er führ­te ein sil­ber­far­be­nes Fahr­rad mit sich.

Der Rad­fah­rer wird gebe­ten sich unter der Tel.-Nr. 09561/645–0 mit der Cobur­ger Poli­zei­in­spek­ti­on in Ver­bin­dung zu setz­ten. Die Cobur­ger Poli­zi­sten nah­men einen Ver­kehrs­un­fall mit Sach­scha­den auf.

E‑S­coo­ter-Fah­rer fährt unter Drogeneinfluss

COBURG. Einen 36-Jäh­ri­gen, der unter dem Ein­fluss von Betäu­bungs­mit­teln mit sei­nem E‑Scooter im Cobur­ger Stadt­ge­biet unter­wegs war, kon­trol­lier­ten Cobur­ger Poli­zi­sten am Don­ners­tag­nach­mit­tag im Postweg.

Bei der Kon­trol­le des E‑S­coo­ter-Fah­rers stell­te sich her­aus, dass der Mann dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten zeig­te. Er räum­te den Beam­ten gegen­über auch einen sol­chen Kon­sum ein. Die Beam­ten unter­ban­den die Wei­ter­fahrt und ord­ne­ten eine Blut­ent­nah­me bei dem 36-Jäh­ri­gen an.

Die Cobur­ger Poli­zi­sten ermit­teln wegen einer Ord­nungs­wid­rig­keit nach dem Straßenverkehrsgesetz.

Kabel­ver­tei­ler­ka­sten in der Ket­schen­dor­fer Stra­ße beschädigt

COBURG. Einen Sach­scha­den von min­de­stens 1.500 Euro ver­ur­sach­te ein bis dato unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer an einem Kabel­ver­tei­ler­ka­sten in der Ket­schen­dor­fer Straße.

Nach der­zei­ti­gem Ermitt­lungs­stand wur­de der Ver­tei­ler­ka­sten auf Höhe der Haus­num­mer 70 durch einen bis dato unbe­kann­ten Fah­rer bereits Anfang Mai beschä­digt. Die Cobur­ger Poli­zi­sten ermit­teln wegen einer Ver­kehrs­un­fall­flucht und bit­ten unter der Tele­fon­num­mer 09561/645–0 um Zeugenhinweise.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Unfall­be­tei­lig­te unter Alkoholeinfluss

Kro­nach: Don­ners­tag­nacht wur­de die Poli­zei zu einem Wild­un­fall im Bereich Ren­nes­berg geru­fen. Dort hat­te eine VW-Fah­re­rin ein kreu­zen­des Reh leicht tou­chiert, wel­ches im Anschluss flüch­te­te. Vor Ort stell­ten die Poli­zei­be­am­ten fest, dass die Pas­sat-Fah­re­rin auf­grund des Aus­weich­ma­nö­vers nach links von der Fahr­bahn abkam, gegen einen höl­zer­nen Tele­fon­mast und im Anschluss gegen das 30 km/​h‑Schild fuhr. Der Pkw, an dem ein Scha­den in Höhe von rund 6000,- Euro ent­stand, war nicht mehr fahr­be­reit und muss­te abge­schleppt wer­den. Wäh­rend der Unfall­auf­nah­me stell­te die Beam­ten Alko­hol­ge­ruch bei der 29-Jäh­ri­gen fest. Ein durch­ge­führ­ter Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von 1,32 Pro­mil­le. Die jun­ge Dame muss­te mit ins Kran­ken­haus und dort eine Blut­pro­be abge­ben. Ihr Füh­rer­schein wur­de sichergestellt.

Kauf stell­te sich als Betrug heraus

Küps: Ein Mann aus dem Gemein­de­be­reich Küps wur­de offen­sicht­lich Opfer einer Betrugs­straf­tat. Der Geschä­dig­te hat­te bei einem Online-Shop einen Com­pu­ter zum Preis von 1014,- Euro gekauft und die­sen per Sofort-Über­wei­sung bezahlt. Da dem Käu­fer der Kauf­ab­lauf merk­wür­dig vor­kam, stell­te er eige­ne Recher­chen zum Ver­käu­fer an. Hier­bei kam her­aus, dass die Fir­ma, wel­che den Com­pu­ter zum Kauf ange­bo­ten hat­te, nicht exi­stent ist. Über das Inter­net wird von der besag­ten Fir­ma bereits gewarnt. Es ist davon aus­zu­ge­hen, dass der Geschä­dig­te kei­ne Ware erhal­ten wird.

Van­da­len unterwegs

Kro­nach: Am Don­ners­tag­mor­gen zwi­schen 02:00 und 03:00 Uhr kam es im Bereich der Rosenau/​Adolf-Kol­ping-Stra­ße zu meh­re­ren Sach­be­schä­di­gun­gen. Ein Zeu­ge hat­te beob­ach­tet, wie vier jun­ge Män­ner durch die Stra­ße zogen und meh­re­re gepark­te Fahr­zeu­ge, eine Papier­müll­ton­ne, Blu­men­kä­sten und einen Schirm­stän­der, wel­cher vor dem Geschäft „NKD“ stand, beschä­dig­ten. Von den Unbe­kann­ten fehlt jede Spur. Der ent­stan­de­ne Gesamt­scha­den beläuft sich nach der­zei­ti­gem Kennt­nis­stand auf knapp 9000,- Euro. Die Poli­zei Kro­nach nimmt Zeu­gen­hin­wei­se unter Tel.: 09261–5030 entgegen.