Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 26.05.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Laden­dieb­stahl

BAM­BERG. Am Diens­tag­mit­tag gegen 13.30 Uhr wur­de in einem Geschäft im Stadt­teil Gaustadt ein 28-jäh­ri­ger Mann beim Dieb­stahl von Tabak­wa­ren für knapp 170 Euro ertappt. Der jun­ge Mann wur­de bis zum Ein­tref­fen der Poli­zei ins Büro des Ladens gesetzt, als er jedoch die Toi­let­te auf­su­chen muss­te, gelang ihm die Flucht. Auf­grund der Per­so­nen­be­schrei­bung konn­te der Flüch­ti­ge in Tat­ort­nä­he von der Poli­zei wie­der ent­deckt und fest­ge­nom­men wer­den. In sei­ner Beglei­tung befand sich ein 43-jäh­ri­ger Mann, bei dem eben­falls Tabak­wa­ren für knapp 130 Euro zum Vor­schein kamen. Hier sucht die Poli­zei noch nach dem geschä­dig­ten Geschäft. Die bei­den Lang­fin­ger müs­sen sich wegen Laden­dieb­stahls verantworten.

Dieb­stäh­le aus zwei Pkw

BAM­BERG. Am Diens­tag­mit­tag zwi­schen 12.25 Uhr und 13.00 Uhr wur­den aus zwei ver­sperrt abge­stell­ten Seat-Fahr­zeu­gen auf einem Super­markt­park­platz in der Würz­bur­ger Stra­ße ein Han­dy sowie eine Geld­bör­se und ein iPho­ne gestoh­len. Die Dieb­stäh­le fie­len auf, weil die Fern­be­die­nung an den Fahr­zeu­gen nicht mehr funk­tio­nier­te. Die Poli­zei geht davon aus, dass die elek­tri­sche Siche­rungs­tech­nik über­wun­den wur­de. Das Die­bes­gut hat einen Gesamt­wert von etwa 700 Euro.

Täter­hin­wei­se oder Zeu­gen, die zur Tat­zeit ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht haben, wer­den gebe­ten, sich mit der PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 in Ver­bin­dung zu setzen.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. In der Seins­heim­stra­ße wur­de am Diens­tag­früh zwi­schen 06.00 Uhr und 09.15 Uhr der lin­ke Außen­spie­gel eines dort gepark­ten grau­en VW Sports­van abge­fah­ren. Der Sach­scha­den wird auf meh­re­re hun­dert Euro beziffert.

Die Poli­zei sucht unter Tel.: 0951/9129–210 Täterhinweise.

24-Jäh­ri­ger hat­te Ein­hand­mes­ser und Rausch­gift einstecken

BAM­BERG. Am Diens­tag­abend kurz vor 22.00 Uhr fiel in der Kant­stra­ße ein Rad­fah­rer auf, der einer Kon­trol­le unter­zo­gen wer­den soll­te. Die­ser konn­te zunächst flüch­ten, wur­de aber kur­ze Zeit spä­ter bei einer nahe­ge­le­ge­nen Kreu­zung erneut auf­fäl­lig, wes­halb er hier ange­hal­ten wer­den konn­te. Wäh­rend der Kon­trol­le gab der 24-Jäh­ri­ge an, die Anhal­te­zei­chen zuvor nicht rich­tig ver­stan­den zu haben. Bei der Durch­su­chung des jun­gen Man­nes fan­den die Beam­ten bei ihm ein ver­bo­te­nes Ein­hand­mes­ser, das sicher­ge­stellt wur­de. Zudem wur­de der Flucht­weg des Rad­lers mit einem Poli­zei­hund abge­sucht, der eine gerin­ge Men­ge Mari­hua­na fand, die der Flüch­ti­ge ver­mut­lich zuvor weg­ge­wor­fen hat­te. Der 24-Jäh­ri­ge muss sich wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz verantworten

Fuß­gän­ger hat­ten ver­bo­te­ne Tablet­ten einstecken

BAM­BERG. Am Diens­tag­abend fie­len in der Pödel­dor­fer Stra­ße drei Män­ner auf, die einer Per­so­nen­kon­trol­le unter­zo­gen wur­den. Hier­bei fan­den die Beam­ten bei zwei Män­nern im Alter von 38 und 43 Jah­ren Gegen­stän­de auf, die unter das Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz fal­len. Der 38-Jäh­ri­ge hat­te eine gebrauch­te Sprit­ze sowie eine ver­schrei­bungs­pflich­te Tablet­te ein­stecken. Bei sei­nem Beglei­ter kamen gleich drei Tablet­ten zum Vor­schein, die eben­falls unter das Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz fal­len. Die Gegen­stän­de wur­den von der Poli­zei sicher­ge­stellt. Die bei­den Män­ner müs­sen sich wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz verantworten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Wer hat ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht?

UNTER­NEU­SES. Zwei Kata­ly­sa­to­ren im Wert von etwa. 2.500 Euro ent­wen­de­te ein bis­lang unbe­kann­ter Dieb im Ver­lauf des ver­gan­ge­nen Wochen­en­des. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und bit­tet nun um Zeugenhinweise.

Im Zeit­raum von Sams­tag, 14 Uhr bis Sonn­tag, 9.30 Uhr, flex­te der Täter auf dem Gelän­de eines Auto­hau­ses in Unter­neu­ses bei zwei Volks­wä­gen den Kata­ly­sa­tor ab. Zuvor wur­den die Fahr­zeu­ge ver­mut­lich mit­tels eines Wagen­he­bers auf­ge­bockt. Die Beam­ten der Ermitt­lungs­grup­pe sicher­ten vor Ort diver­se Spu­ren und hof­fen nun auf Zeu­gen­hin­wei­se unter der Tel.-Nr. 0951/9129–310.

Geld aus Woh­nung gestohlen

HIRSCHAID. Drei bis­lang unbe­kann­te Täter ent­wen­de­ten Mon­tag­mor­gen Bar­geld aus einem Mehr­fa­mi­li­en­haus in der Nürn­ber­ger Straße.

Durch das Vor­täu­schen einer Hil­fe­si­tua­ti­on gelang­ten die unbe­kann­ten Täter in die Woh­nung des 75-Jäh­ri­gen und ent­wen­de­ten durch ein geschick­tes Ablenk­ma­nö­ver aus dem Geld­beu­tel Bar­geld in Höhe von 65 Euro. Bei den Unbe­kann­ten han­delt es sich um einen etwa 30-jäh­ri­gen Mann, eine Frau im glei­chen Alter sowie ein etwa 6‑jähriges Mäd­chen. Sie spra­chen Deutsch mit ost­eu­ro­päi­schen Akzent. Wer hat Beob­ach­tun­gen gemacht oder kann Hin­wei­se auf die Täter geben? Zeu­gen wer­den gebe­ten sich bei der Land­kreis­po­li­zei unter 0951/9129–310 zu melden.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Zu schnell im Regen

Sta­del­ho­fen. Weil er sei­ne Geschwin­dig­keit nicht an die Wit­te­rungs­ver­hält­nis­se ange­passt hat­te, geriet am Diens­tag­mor­gen der 38jährige Fah­rer eines Sko­da mit sei­nem Fahr­zeug auf der regen­nas­sen Fahr­bahn ins Schleu­dern und prall­te auf der A 70, Rich­tung Bay­reuth, in einem Kur­ven­be­reich in die Mit­tel­schutz­plan­ke. Der Fah­rer blieb unver­letzt. Am Pkw und der Schutz­plan­ke ent­stand Sach­scha­den von ins­ge­samt rund 12000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Dieb­stäh­le

Eber­mann­stadt. Am Diens­tag­abend ver­such­te ein unbe­kann­ter Täter in einem Super­markt am Obe­ren Tor, Ein­käu­fe im Wert von ca. 100 Euro zu steh­len. Der Mann füll­te sei­nen Ein­kaufs­wa­gen mit teu­rem Sekt, Obst und Sah­ne. Er ver­such­te über die Obst­ab­tei­lung an der Kas­se vor­bei, den Laden ohne zu bezah­len zu ver­las­sen. Hier­bei wur­de er vom Laden­de­tek­tiv beob­ach­tet und ange­spro­chen, wor­auf der Dieb zu Fuß ohne Beu­te in Rich­tung REWE-Geträn­ke­markt flüch­te­te. Dort beob­ach­te­ten Zeu­gen, dass er den Weg in Rich­tung B470 ein­ge­schla­gen hat. Aller­dings ver­liert sich dort sei­ne Spur. Der süd­ost­eu­ro­pä­isch aus­se­hen­de Täter ist ca. 45 Jah­re alt, hat eine kräf­ti­ge Sta­tur, kur­ze Haa­re und war dun­kel geklei­det. Wei­te­re sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

FORCH­HEIM. Am Diens­tag­mit­tag war eine 63-Jäh­ri­ge mit ihrem Pedel­ec in der Heim­gar­ten­stra­ße unter­wegs. Ohne Fremd­ein­wir­kung stürz­te sie seit­lich, da sich ver­mut­lich ihre Regen­jacke im Rad ver­fing und sich dadurch das Vor­der­rad quer­stell­te. Durch den Sturz erlitt die Fahr­rad­fah­re­rin, die wäh­rend der Fahrt kei­nen Helm trug u. a. leich­te Ver­let­zun­gen an Kopf und Ober­kör­per, sodass sie vom Ret­tungs­dienst in ein nahe­ge­le­ge­nes Kran­ken­haus ver­bracht wer­den musste.

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. In der Zeit von Pfingst­mon­tag, ca. 17:00 Uhr bis zum Diens­tag, ca. 06:00 Uhr wur­de die Ein­gangs­tür eines Anwe­sens in der Äuße­ren Nürn­ber­ger Stra­ße gewalt­sam geöff­net. Es wur­de ein Sach­scha­den von etwa 3.000,– Euro ver­ur­sacht. Der bis­lang unbe­kann­te Täter betrat das Trep­pen­haus, Zugang zu den Woh­nun­gen und einem Geschäft ver­schaff­te er sich jedoch nicht. Wer ver­däch­tig­te Beob­ach­tun­gen in die­sem Zeit­raum machen konn­te, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Ruf­num­mer 09191/7090–0 in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Gepark­ter LKW am Ski­lift in Lahm beschädigt

LAHM, LKR LICH­TEN­FELS. Ein 33-Jäh­ri­ger ent­deck­te am Diens­tag gegen 13 Uhr, einen beschä­dig­ten LKW am Park­platz zum Ski­lift bei Lahm. Die Poli­zei und der Hal­ter des LKWs wur­den dar­auf­hin umge­hend kon­tak­tiert. Am LKW des Her­stel­lers MAN wur­den vier Rei­fen zer­sto­chen und die Wind­schutz­schei­ben­blen­de durch Stein­wurf beschä­digt. Hier­bei wur­de auch die Wind­schutz­schei­be selbst in Mit­lei­den­schaft gezo­gen. Die Beschä­di­gun­gen ent­stan­den im Zeit­raum vom 21.04.21 bis 25.05.21. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 2500 Euro. Etwai­ge Zeu­gen die­ser Tat wer­den gebe­ten, sich umge­hend bei der Poli­zei unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 zu mel­den. Der 27-jäh­ri­ge Hal­ter des LKWs lobt für Hin­wei­se wel­che zur Ergrei­fung des Täters/​der Täte­rin füh­ren, eine Beloh­nung von 500 Euro aus.

Geschwin­dig­keits­mes­sung Orts­um­ge­hung Kösten

LICH­TEN­FELS. Am Diens­tag­mor­gen führ­ten Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels eine Geschwin­dig­keits­mes­sung mit­tels Laser-Hand­mess­ge­rät im Bereich der Orts­um­ge­hung Kösten durch. Hier­bei muss­ten die Beam­ten zwei PKW-Fah­rer auf­grund über­höh­ter Geschwin­dig­keit bean­stan­den. Unter ande­rem wur­de ein VW mit 66 km/​h, statt den erlaub­ten 50 km/​h gemes­sen. Bei­de Ver­kehrs­teil­neh­mer erhiel­ten für den Ver­stoß eine Ver­war­nung durch die Polizeibeamten.