Flug­platz Burg Feu­er­stein wird Traings­la­ger des baye­ri­schen D‑Kaders

Flugplatz Feuerstein. Foto: Christian Horn
Flugplatz Feuerstein. Foto: Christian Horn

Der Flug­platz Burg Feu­er­stein wird vom 28. Mai bis zum 5. Juni zur Hei­mat für 15 jun­ge baye­ri­sche Lei­stungs­pi­lo­ten und ihre Trainer

Gro­ße Ereig­nis­se wer­fen ihre Schat­ten vor­aus: Im August 2021 fin­den auf dem Flug­platz Burg Feu­er­stein die Deut­schen Segel­flug-Mei­ster­schaf­ten der Junio­ren (DMJ) statt. Zur Vor­be­rei­tung auf die­ses Ereig­nis kom­men 15 Pilo­ten des baye­ri­schen D‑Kaders vom 28. Mai bis zum 5. Juni zum Training.

Unter Anlei­tung des Bun­des­trai­ners Dr. Wolf­gang „Wol­li“ Bey­er und des baye­ri­schen Lan­des­trai­ners Dr. Claus Trie­bel ler­nen die Pilo­ten, die alle unter 25 Jah­re alt sind, das Wett­be­werbs­ge­biet und sei­ne Beson­der­hei­ten ken­nen. Vom Feu­er­stein aus wer­den die Flü­ge bei ent­spre­chen­dem Wet­ter über den Stei­ger­wald in den Oden­wald, von der Rhön bis in den Thü­rin­ger Wald und das Erz­ge­bir­ge sowie über den Baye­ri­schen Wald bis zur Tsche­chi­schen Repu­blik rei­chen. Bestens vor­be­rei­tet haben sie gute Chan­cen, im August um die Titel in der Club- und Stan­dard­klas­se mitzufliegen.

Gleich­zei­tig mit dem Trai­ning des D‑Kaders wer­den auch noch eini­ge neue B‑Trainer aus­ge­bil­det, die näch­ste Trai­ner-Genera­ti­on kann also das Erlern­te gleich umsetzen.

Die Bedin­gun­gen auf dem Flug­platz Burg Feu­er­stein sind opti­mal für das Trai­nings­la­ger: „Hier fin­den wir alles, was wir brau­chen: Genü­gend Platz für Flug­zeu­ge und Cam­pen, frü­hen Ther­mik­be­ginn und span­nen­de Strecken­füh­rung, star­ke Schlepp­ma­schi­nen und ein tol­les Team, das uns unter­stützt“, so Dr. Bey­er. Teil­neh­mer Patrick Benoist, der am Feu­er­stein behei­ma­tet ist, freut sich: „End­lich kann ich mit mei­nen Freu­den und Team­ka­me­ra­den aus dem D‑Kader im hei­mi­schen Flug­ge­biet für die Deut­sche Mei­ster­schaft trai­nie­ren.“ Ursprüng­lich war das Lager für Anfang Mai geplant, muss­te aber wegen Coro­na ver­scho­ben wer­den. Bis zu 800 km ist Patrick die­ses Jahr schon am Stück im rei­nen Segel­flug geflo­gen, im Trai­nings­la­ger will er sei­ne Erfah­run­gen erwei­tern und sei­ne Fähig­kei­ten weiterentwickeln.

„Wir freu­en uns sehr auf den D‑Kader. Zusam­men mit den ande­ren Gästen, die in die­ser Zeit vom Feu­er­stein aus flie­gen, kön­nen wir alle unse­re Syste­me testen“, so Tan­ja Adam­ski, Ope­ra­ti­ons Mana­ge­rin der Frän­ki­sche Flie­ger­schu­le Feu­er­stein. Seit Mona­ten arbei­tet das Team bereits an der Vor­be­rei­tung der DMJ im August. Nach der Absa­ge im ver­gan­ge­nen Jahr sind die Ver­an­stal­ter die­ses Jahr zuver­sicht­lich, den Wett­be­werb vom 8. bis 20. August durch­füh­ren zu kön­nen. 75 Flug­zeu­ge star­ten dann jeden Mor­gen am Feu­er­stein, auch für Zuschau­er ein beein­drucken­des Schauspiel.

Wei­te­re Infos auf der Web­site der Frän­ki­schen Flie­ger­schu­le Feu­er­stein e.V. www​.edqe​.de