Son­der­aus­stel­lung im Töp­fer­mu­se­um Thur­nau: Caro­li­na Camil­la Kreusch – FLAUSCH AUF KANTE

Objektkünstlerin Carolina Camilla Kreusch
Objektkünstlerin Carolina Camilla Kreusch. Foto: Amelie Niederbuchner

Nach einer lan­gen Zeit des War­tens ist es end­lich soweit! Das Töp­fer­mu­se­um Thur­nau darf sei­ne Türen für Besu­cher öff­nen und beginnt die Sai­son mit einem ganz beson­de­ren High­light: der Son­der­aus­stel­lung „FLAUSCH AUF KAN­TE“ von der Objekt­künst­le­rin Caro­li­na Camil­la Kreusch.

Carolina Kreusch, "Pastetenleuchte", 2021, Balsaholz, Acryllack. Foto: Amelie Niederbuchner

Caro­li­na Kreusch, „Paste­ten­leuch­te“, 2021, Bal­sa­holz, Acryl­lack. Foto: Ame­lie Niederbuchner

Caro­li­na Camil­la Kreusch, gelern­te Holz­bild­haue­rin und Mei­ster­schü­le­rin von John Bock, fer­tigt Col­la­gen und raum­grei­fen­de Objek­te aus Mate­ria­li­en wie Kar­to­na­gen, Bal­sa­holz oder MDF-Plat­ten, oft mit Lack oder Folie über­zo­gen oder mit Kle­be­bän­dern ver­bun­den. Ihre Bild­spra­che schwankt zwi­schen orga­ni­schen Ele­men­ten und geo­me­tri­schem For­men­spiel. Stets arbei­tet sie raum­grei­fend und experimentell.

Caro­li­na Camil­la Kreusch ist Mit­glied der Münch­ner Seces­si­on und Dozen­tin an der Fakul­tät Design der Hoch­schu­le für ange­wand­te Wis­sen­schaf­ten Mün­chen. 2020 wur­de sie mit dem Baye­ri­schen Kul­tur­preis aus­ge­zeich­net. Die Jury begrün­de­te ihre Ent­schei­dung unter ande­rem mit dem Ver­än­de­rungs­cha­rak­ter ihrer Arbeit: „Das Werk von Caro­li­na Camil­la Kreusch ist viel­fäl­tig und beweg­lich. Ihre Objek­te neh­men Wand und Boden ein, sind kör­per­haft und immer ein biss­chen Kokon-Schutz- und Fremd­kör­per. Neon­far­ben heben sie zusätz­lich von ihrer Umge­bung ab und wei­sen Struk­tu­ren auf, Plä­ne, die an archi­tek­to­ni­sche Ver­än­de­run­gen im Raum erin­nern.“ Die Son­der­aus­stel­lung ist bis zum 22. August 2021 im Töp­fer­mu­se­um Thur­nau zu sehen. Eine Vor­anmel­dung ist auf Grund des der­zeit sta­bil unter 50 lie­gen­den Inzi­denz­wer­tes nicht nötig.

Das Muse­um ist Diens­tag bis Frei­gab von 14 bis 17 Uhr, Sams­tag, Sonn­tag und an Fei­er­ta­gen von 11 bis 17 Uhr geöff­net. Kon­takt­da­ten und wei­te­re Infos unter www​.top​fer​mu​se​um​-thur​nau​.de