Kro­nach: Zwei Men­schen ster­ben bei Wohnungsbrand

Symbolbild Polizei

KRO­NACH. Bei dem Brand einer Woh­nung in einem Mehr­fa­mi­li­en­haus in Kro­nach sind am Sonn­tag­abend zwei Men­schen ums Leben gekom­men. Eine wei­te­re Per­son muss­te schwer­ver­letzt mit dem Ret­tungs­hub­schrau­ber in ein Kran­ken­haus geflo­gen wer­den. Die Brand­ur­sa­che ist der­zeit noch unklar. Brand­fahn­der der Kri­mi­nal­po­li­zei Coburg über­nah­men die Ermittlungen.

Nach bis­he­ri­gen Erkennt­nis­sen fing es gegen 17.50 Uhr in einer Woh­nung in der Lud­wigs­städ­ter Stra­ße in Kro­nach an zu bren­nen. Meh­re­re Bewoh­ner waren zu die­sem Zeit­punkt noch in dem Mehr­fa­mi­li­en­haus, das der Stadt Kro­nach als Asyl­be­wer­ber­un­ter­kunft dient. Auf­grund der star­ken Rauch­ent­wick­lung war es den ersten Ein­satz­kräf­ten von Feu­er­wehr und Poli­zei zunächst nicht bekannt, ob sich alle Per­so­nen ins Freie ret­ten konn­ten. Ein­satz­kräf­te der ört­li­chen Feu­er­wehr brach­ten die Flam­men schnell unter Kon­trol­le. Jedoch stell­te sich her­aus, dass zwei Bewoh­ner bei dem Brand ums Leben kamen. Nach bis­he­ri­gen Erkennt­nis­sen han­delt es sich um ein zwei­jäh­ri­ges Klein­kind und eine 31-jäh­ri­ge Frau. Eine drit­te Per­son, ein 34-jäh­ri­ger Mann, erlitt schwe­re Brand­ver­let­zun­gen. Er muss­te zur Behand­lung mit dem Ret­tungs­hub­schrau­ber in ein Kran­ken­haus geflo­gen werden.

Auf­grund des Brand­scha­dens war es allen Bewoh­nern der Asyl­be­wer­ber­un­ter­kunft nicht mög­lich in ihre Woh­nun­gen zurück­zu­keh­ren. Ver­tre­ter des Land­rats­am­tes Kro­nach kamen vor Ort und ver­mit­tel­ten eine Unter­kunfts­mög­lich­keit. Ein­satz­kräf­te des Baye­ri­schen Roten Kreuz und der Not­fall­seel­sor­ge unter­stütz­ten hier­bei und betreu­ten die Bewohner.

Brand­fahn­der der Kri­po Coburg über­nah­men die Ermitt­lun­gen zur bis­lang unkla­ren Brandursache.