Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 21.05.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Taschen­die­be auf Super­markt­park­plät­zen unterwegs

Seit Anfang der Woche trei­ben Taschen­die­be in Erlan­gen ihr Unwe­sen. Die Dieb­stäh­le ereig­ne­ten sich nach Ein­käu­fen auf Super­markt­park­plät­zen bzw. in dazu­ge­hö­ri­gen Park­häu­sern. Mitt­ler­wei­le sind Ein­kaufs­zen­tren im gesam­ten Stadt­ge­biet betroffen.

Die Gau­ner gehen dabei immer nach dem glei­chen Muster vor. Wäh­rend die Geschä­dig­ten ihre Ein­kaufs­wä­gen zurück­brin­gen, gehen die Die­be die für weni­ge Sekun­den unver­sperr­ten bzw.

unbe­auf­sich­tig­ten Pkw an. Türen und Kof­fer­räu­me wer­den geöff­net und Hand­ta­schen sowie Geld­bör­sen gestoh­len. In man­chen Fäl­len kommt es zu Fol­ge­de­lik­ten. So wer­den mit den geklau­ten Bank­kar­ten Ein­käu­fe getä­tigt oder Bar­geld abgehoben.

Eine Ermitt­lungs­grup­pe der Erlan­ger Poli­zei bear­bei­tet die Dieb­stahls­se­rie. Es wur­den Straf­ver­fah­ren wegen diver­ser Eigen­tums­de­lik­te gegen Unbe­kannt eingeleitet.

Die Poli­zei emp­fiehlt in die­sem Zusam­men­hang Ver­kehrs­mit­tel grund­sätz­lich zu ver­sper­ren, Taschen nie unbe­auf­sich­tigt und ver­schlos­sen zu las­sen und Geld­bör­sen immer sicher ver­wahrt zu tra­gen. Es wird drin­gend gera­ten, Bank­kar­ten nie mit der dazu­ge­hö­ren Geheim­num­mer aufzubewahren.

Mit­tei­lun­gen zu ver­däch­ti­gen Per­so­nen oder Fahr­zeu­gen in die­sem Zusam­men­hang, nimmt die Poli­zei unter der Not­ruf­num­mer 110 oder direkt unter der Ruf­num­mer derMFR 027 (2008–02-11) Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen – 09131/760–114 – entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen Land, Her­zo­gen­au­rach und Höchstadt

- Fehl­an­zei­ge -