Am Mon­tag star­tet in Bam­berg die Freibadsaison

Hainbadestelle im Sommer 2020. Foto: Markus Reinfels für STWB
Hainbadestelle im Sommer 2020. Foto: Markus Reinfels für STWB

Nach­dem die baye­ri­sche Staats­re­gie­rung ohne wei­te­re Vor­ga­ben die Wie­der­eröff­nung der Frei­bä­der ab dem 21. Mai bekannt gege­ben hat, hat sie die Bäder­be­trei­ber tage­lang in der Luft hän­gen las­sen. Seit Mitt­woch­mit­tag besteht end­lich Klar­heit über die Rah­men­be­din­gun­gen. Die Stadt­wer­ke, die ihre Bäder bereits seit eini­gen Wochen auf die Frei­bad­sai­son vor­be­rei­ten, arbei­ten jetzt mit Hoch­druck an der Umset­zung der Vor­ga­ben. Am kom­men­den Mon­tag, 24. Mai, öff­nen sie die Hain­ba­de­stel­le und das Frei­bad Gaustadt; das Sta­di­on­bad wird am 4. Juni sei­nen Betrieb auf­neh­men. Ein Besuch ist – wie im letz­ten Jahr – nur mit Vor­ab­bu­chung und unter Ein­hal­tung der Mas­ken­pflicht und AHA-Regeln mög­lich. Neu hin­zu kommt, dass bei einer 7- Tage-Inzi­denz zwi­schen 50 und 100 ein gül­ti­ger nega­ti­ver Coro­na-Test vor­ge­zeigt wer­den muss.

Neu: Ein­tritt nur mit gül­ti­gem nega­ti­vem Corona-Test

Laut „Rah­men­kon­zept für die inzi­denz­ab­hän­gi­ge Öff­nung von Kur­ein­rich­tun­gen zur Ver­ab­rei­chung orts­ge­bun­de­ner Heil­mit­tel, Frei­bä­dern sowie Well­ness­ein­rich­tun­gen in Ther­men und Hotels“ müs­sen Gäste vor dem Betre­ten einen nega­ti­ven Coro­na-Test vor­wei­sen kön­nen: ein PCR-Test darf nicht älter als 48 Stun­den sein, ein POC-Anti­gen­test nicht älter als 24 Stun­den. Hier emp­feh­len die Stadt­wer­ke die vie­len Test­sta­tio­nen von Stadt und Land­kreis, die zum Bei­spiel unter www​.stadt​.bam​berg​.de auf­ge­li­stet sind. Vor Ort kön­nen kei­ne Tests durch­ge­führt wer­den, auch Selbst­tests kön­nen nicht über­wacht wer­den. Gemäß § 1a der 12. BayIfSMV in Ver­bin­dung mit § 3 und § 7 der SchAus­nahmV sind geimpf­te und gene­se­ne Per­so­nen vom Erfor­der­nis des Nach­wei­ses eines nega­ti­ven Test­ergeb­nis­ses aus­ge­nom­men. Sie haben vor der Nut­zung einen Impf­nach­weis bzw. einen Gene­se­nen­nach­weis im Sin­ne der SchAus­nahmV vorzulegen.

Ana­log zu den all­ge­mei­nen Coro­na-Beschrän­kun­gen ent­fällt ab einer 7‑Ta­ge-Inzi­denz von 50 an fünf auf­ein­an­der­fol­gen­den Tagen ab dem über­näch­sten Tag die Test­pflicht. Steigt der Inzi­denz­wert an drei auf­ein­an­der fol­gen­den Tagen auf über 50 gilt ab dem über­näch­sten Tag die Test­pflicht. Ab einer Inzi­denz von über 100 blei­ben die Frei­bä­der geschlossen.

Click and swim – Ter­min­bu­chung bis kurz vor Besuch möglich

„Wir hat­ten gehofft, in die­sem Som­mer eine kun­den­freund­li­che­re Kon­takt­nach­ver­fol­gung ermög­li­chen zu kön­nen. Lei­der hat uns die Staats­re­gie­rung mit ihrem Rah­men­kon­zept einen Strich durch die Rech­nung gemacht“, ärgert sich Bäder­lei­te­rin Elke Neuner.

Dem­entspre­chend kön­nen weder Sai­son­kar­ten für die Hain­ba­de­stel­le ange­bo­ten wer­den noch ist die Bezah­lung mit der Geld­wert­kar­te mög­lich. Tickets müs­sen unab­hän­gig vom Inzi­denz­wert vor­ab über die Inter­net­sei­te der Stadt­wer­ke Bam­berg gekauft wer­den. Das ist bis kurz vor dem Ein­tritt über www​.stadt​wer​ke​-bam​berg​.de/​b​a​e​der mög­lich. Für Gäste ohne Inter­net­zu­gang rich­ten die Stadt­wer­ke einen Vor­ver­kauf über ihr Kun­den­cen­ter ein. An der Bäder­kas­se wer­den kei­ne Tickets ver­kauft. Die Tickets gel­ten aus­schließ­lich für die gewähl­ten Zeit­fen­ster und wer­den beim Betre­ten des jewei­li­gen Bads kon­takt­los überprüft.

Die Vor­ab­bu­chung haben die Stadt­wer­ke ver­ein­facht. Es gibt nur noch zwei Zeit­fen­ster: Einen am Vor­mit­tag bis 13 Uhr und einen am3 Nach­mit­tag von 14 bis 20 Uhr. Die Prei­se blei­ben indes­sen sta­bil bei 4,50 Euro fürs Sta­di­on­bad, 4 Euro fürs Frei­bad Gaustadt und 2,50 Euro für die Hain­ba­de­stel­le. Kin­der bis zum voll­ende­ten 18. Lebens­jahr zah­len in allen Bädern 2,50 Euro. Die Ein­tritts­kar­ten, die für Kin­der bis vier Jah­re gebucht wer­den müs­sen, sind kosten­los und eben­falls im Inter­net erhältlich.

So sind die Bäder geöffnet

Die Hain­ba­de­stel­le ist ab dem 24. Mai an allen Wochen­ta­gen wie folgt geöffnet:

  • 9 bis 13 Uhr
  • 14 bis 20 Uhr

Das Frei­bad Gaustadt ist ab 24. Mai an allen Wochen­ta­gen wie folgt geöffnet:

  • 10 bis 13 Uhr
  • 14 bis 20 Uhr

Am Wochen­en­de und an Fei­er­ta­gen ist das Frei­bad Gaustadt von 8 bis 13 Uhr und von 14 bis 20 Uhr geöffnet.

Über die Öff­nungs­zeit-Fen­ster hin­aus bie­ten die „Freun­de des Gaustadter Frei­bads e. V.“ ab 31. Mai in Koope­ra­ti­on mit den Stadt­wer­ken ihr Schwim­men für Ver­eins­mit­glie­der an. Das fin­det mon­tags bis frei­tags zwi­schen 6.30 und 9 Uhr statt.

Ab 4. Juni ist das Sta­di­on­bad an allen Wochen­ta­gen wie folgt geöffnet:

  • 6.30 bis 13 Uhr
  • 14 bis 20 Uhr

Das Bam­ba­dos Hal­len­bad und die zer­ti­fi­zier­te Pre­mi­um-Sau­na müs­sen bis auf Wei­te­res geschlos­sen bleiben.

All­ge­mei­ne Verhaltensregeln

Im Zugangs- und Kas­sen­be­reich sowie in den Umklei­den, Sani­tär­ein­rich­tun­gen und am Kiosk müs­sen Gäste ab dem 15. Geburts­tag eine FFP2-Mas­ke tra­gen. Kin­der unter 5 Jah­re müs­sen kei­ne Mas­ke tra­gen. Für Kin­der zwi­schen 5 und 15 Jah­re ist das Tra­gen einer Mund-Nasen-Bedeckung Pflicht.

Die Bah­nen in den Schwimm­becken sind nach Schwimm­stil und Schwimm­ge­schwin­dig­keit auf­ge­teilt. Die Anzahl der Per­so­nen, die sich gleich­zei­tig in einem Becken auf­hal­ten, ist begrenzt. Den­noch ver­zich­ten die Stadt­wer­ke Bam­berg auch in die­sem Jahr auf feste Zeit­re­ge­lun­gen für den Auf­ent­halt im Was­ser. Statt­des­sen appel­lie­ren sie an die Fair­ness der Gäste, damit alle Bad­be­su­cher aus­rei­chend Mög­lich­kei­ten haben, die Becken zu nut­zen. Die Rut­schen kön­nen nur allei­ne genutzt wer­den, auf den Lie­ge­wie­sen muss der Min­dest­ab­stand von 1,50 Meter zu ande­ren Gästen beach­tet werden.

Die Toi­let­ten­an­la­gen sind geöff­net und wer­den – wie auch Außen­du­schen, Bän­ke, Tür­klin­ken, Schrän­ke, Umklei­den – zwi­schen den Öff­nungs­zei­ten gerei­nigt und desinfiziert.

Die Gastro­no­mie darf nur Geträn­ke zum Mit­neh­men aus­ge­ben, aber kei­ne Sitz- oder Steh­be­rei­che als Auf­ent­halts­zo­nen ausweisen.

Bus­an­bin­dung vom Frei­bad Gaustadt

Wie jedes Jahr ändert die Bus­li­nie 916 zum Sai­son­start ihre Rou­te und hält direkt vor dem Bad an der Hal­te­stel­le „Frei­bad Gaustadt“.

Alle Details zur Öff­nung der Bam­ber­ger Frei­bä­der sind auf der Inter­net­sei­te der Stadt­wer­ke Bam­berg unter www​.stadt​wer​ke​-bam​berg​.de/​b​a​e​der zu fin­den, der tele­fo­ni­sche Bäder-Kun­den­ser­vice ist unter der 0951 77–5555 erreichbar.