Land­rats­amt Bay­reuth infor­miert: Ver­ein­bar­te Coro­na-Erst­imp­fun­gen kön­nen erfolgen

Symbolbild Impfung

Die für die näch­sten Tage ver­ein­bar­ten Coro­na-Erst­imp­fun­gen kön­nen nun doch durch­ge­führt wer­den. Dies konn­te Land­rat Flo­ri­an Wie­de­mann nach ein­ge­hen­den Gesprä­chen mit den über­ge­ord­ne­ten Behör­den für Land­kreis und Stadt Bay­reuth erreichen.

Gestern Abend kam von dort die Vor­ga­be, Erst­imp­fun­gen mit den Impf­stof­fen Bio­N­tech und Moder­na zunächst aus­zu­set­zen, um genü­gend Impf­stoff für die in den näch­sten Wochen anste­hen­de hohe Anzahl von Zweit­imp­fun­gen zur Ver­fü­gung zu haben. Ziel­vor­ga­be ist dabei der vol­le Immun­schutz durch kom­plet­te Imp­fun­gen, also durch erfolg­te Erst- und Zweit­imp­fun­gen. Daher ist es wich­tig, die Zweit­imp­fun­gen gewähr­lei­sten zu kön­nen. Heu­te teil­te das Baye­ri­sche Staats­mi­ni­ste­ri­um für Gesund­heit und Pfle­ge mit, dass dies doch kei­nen voll­stän­di­gen Stopp von Erst­imp­fun­gen bedeu­te und die ter­mi­nier­ten Erst­imp­fun­gen wie geplant durch­ge­führt wer­den kön­nen. In den Impf­zen­tren soll der Fokus zunächst aber auf die Zweit­imp­fun­gen gerich­tet wer­den. Bei aus­rei­chen­der Impf­stoff­ver­sor­gung soll in etwa drei Wochen auch wie­der vol­le Fahrt mit Erst- und Zweit­imp­fun­gen auf­ge­nom­men werden.