Bam­ber­ger SPD-Stadt­rats­frak­ti­on bean­tragt Imp­fun­gen an der Bam­ber­ger Tafel

Sehr geehr­ter Herr Ober­bür­ger­meis­ter, sehr geehr­ter Herr Starke,

die SPD-Stadt­rats­frak­ti­on bean­tragt zur Ergän­zung der städ­ti­schen Impf­stra­te­gie, ana­log dem Nürn­ber­ger Vor­bild, die Imp­fung von Bedürf­ti­gen bei der Bam­ber­ger Tafel durch mobi­le Impfteams.

Begrün­dung

Um die Mög­lich­kei­ten einer Imp­fung gegen die Coro­na-Pan­de­mie für bedürf­ti­ge Bür­ge­rin­nen und Bür­ger zu ver­bes­sern, schlägt die SPD Stadt­rats­frak­ti­on den Ein­satz von mobi­len Impf­teams an den Räum­lich­kei­ten der Bam­ber­ger Tafel vor. Vie­le hun­dert Bür­ge­rin­nen und Bür­ger wer­den regel­mä­ßig über die Bam­ber­ger Tafel mit Lebens­mit­teln ver­sorgt. Nach Ansicht der SPD-Stadt­rats­frak­ti­on kön­nen die mobi­len Impf­teams bei der Bam­ber­ger Tafel gezielt in die sozia­len Brenn­punk­te der Stadt Bam­berg vor­drin­gen, um dort beim Kampf gegen die Covid-19 Pan­de­mie effek­ti­ver und direk­ter zu hel­fen. Die Kun­den der Bam­ber­ger Tafel sind ins­be­son­de­re Men­schen mit gerin­gen oder gar kei­nem Ein­kom­men, Arbeits­lo­se, Rent­ner, Migran­ten und gro­ße Fami­li­en. Das Ange­bot soll unkom­pli­ziert und ohne Online-Regis­trie­rung wahr­ge­nom­men wer­den kön­nen. Ins­ge­samt erhofft sich die SPD-Stadt­rats­frak­ti­on durch den Ein­satz der mobi­len Impf­teams eine nach­hal­ti­ge Beschleu­ni­gung der städ­ti­schen Impf­kam­pa­gne, um bald­mög­lichst eine Durch­imp­fung der Bevöl­ke­rung zur Bekämp­fung der Pan­de­mie zu erreichen.

Mit freund­li­chen Grüßen
SPD-Stadt­rats­frak­ti­on