Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 18.05.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Geld­dieb­stahl im Krankenhaus

BAM­BERG. Zwi­schen Sams­tag­abend, 19.00 Uhr, und Sonn­tag­früh, 07.00 Uhr, wur­den aus einem Zim­mer im Bam­ber­ger Kran­ken­haus zwei 20-Euro-Schei­ne von Pati­en­tin­nen gestoh­len. Das Bar­geld wur­de aus einem unver­sperr­ten Nacht­käst­chen und einem unver­sperr­ten Schrank gestohlen.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

19-Jäh­ri­ger raucht Joint vor Polizeistreife

BAM­BERG. Am Spät­nach­mit­tag des Sonn­tags fiel einer Poli­zei­strei­fe in der Pödel­dor­fer Stra­ße ein jun­ger Mann auf, der einen Joint rauch­te. Als er das Poli­zei­au­to sah, warf er den Joint weg. Der 19-Jäh­ri­ge wur­de dar­auf­hin kon­trol­liert und der Joint beschlag­nahmt. Er muss sich wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz verantworten.

Streit­hahn lan­det in Zel­le der Polizei

BAM­BERG. Mon­tag­abend kurz nach 23.15 Uhr wur­de die Poli­zei in die Asyl­be­wer­ber­un­ter­kunft im Bam­ber­ger Osten geru­fen, weil dort ein Bewoh­ner und ein Secu­ri­ty-Mit­ar­bei­ter in Streit gerie­ten. Auch in Anwe­sen­heit der Poli­zei ließ sich der 28-jäh­ri­ge Bewoh­ner nicht beru­hi­gen, wes­halb er in Gewahr­sam genom­men wer­den muss­te. Dage­gen wehr­te sich der Mann, so dass er gefes­selt zur Poli­zei­wa­che gebracht wer­den muss­te. Beim Ver­brin­gen in den Haft­raum schlug er dann absicht­lich sei­nen Kopf mit vol­ler Wucht gegen eine Glas­tür, zog sich aber kei­ne Ver­let­zun­gen zu.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Wo ist das rot-schwar­ze Fahrrad?

GUN­DELS­HEIM. Sein rot-Schwar­zes Fahr­rad, B‑Twin, muss­te ein Jugend­li­cher am Don­ners­tag­nach­mit­tag wegen eines tech­ni­schen Defekts auf dem Rad­weg zwi­schen Wei­chen­dorf und Gun­dels­heim abstel­len. Er ver­sperr­te es mit einem Spi­ral­schloss. Als er sein Rad gegen 15 Uhr wie­der abho­len woll­te, muss­te er fest­stel­len, dass es gestoh­len wurde.

Wer hat zwi­schen 14 und 15 Uhr ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht und kann Hin­wei­se auf den Fahr­rad­dieb geben? Mel­dun­gen nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

Laden­dieb flüchtete

HIRSCHAID. Beim Laden­dieb­stahl wur­de am Mon­tag­abend, gegen 18 Uhr, ein Kun­de in der Lidl-Filia­le in der Indu­strie­stra­ße beob­ach­tet. Mit einem Hoch­druck­rei­ni­ger im Wert von knapp 200 Euro flüch­te­te ein etwa 30 Jah­re alter ost­eu­ro­päi­scher Mann aus dem Markt und ver­steck­te sich zunächst hin­ter dem Gebäu­de. Als der Dieb dort vom Mit­ar­bei­ter ent­deckt wur­de, ließ die­ser das ent­wen­de­te Gerät zurück und lief in unbe­kann­te Rich­tung davon. Die sofort ein­ge­lei­te­te Fahn­dung mit meh­re­ren Poli­zei­strei­fen ver­lief negativ.

Fuß­gän­ge­rin schwer verletzt

BUR­GE­BRACH. Mit schwe­ren Ver­let­zun­gen muss­te am Mon­tag­mor­gen eine 81-jäh­ri­ge Fuß­gän­ge­rin nach einem Ver­kehrs­un­fall ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Die Senio­rin über­quer­te die Steigerwaldstraße/​B 22, um einem Auto­fah­rer, der in einer Park­bucht stand, Aus­kunft zu ertei­len. Genau in die­sem Moment fuhr ein Lkw an der Fuß­gän­ge­rin vor­bei. Auf der Lade­flä­che des Fahr­zeu­ges hat­te sich unbe­merkt eine Mate­ri­al­ki­ste gelöst und rag­te ca. 1 Meter über die Außen­kan­te hin­aus. Von die­sem Kasten wur­de die Frau erfasst und gegen den Pkw des Aus­kunfts­su­chen­den geschleu­dert. Anschlie­ßend stürz­te die 81-Jäh­ri­ge auf die Fahr­bahn zog sich Ver­let­zun­gen zu.

Schwe­rer Ver­kehrs­un­fall auf der B26 bei Viereth

VIERETH. Am Mon­tag­nach­mit­tag ereig­ne­te sich ein schwe­rer Ver­kehrs­un­fall auf der B26 zwi­schen Elt­mann und Bam­berg. Ein 21-jäh­ri­ger Ford Mustang-Fah­rer, der in Rich­tung Bam­berg unter­wegs war geriet auf Höhe Viereth aus noch unge­klär­ter Ursa­che bei regen­nas­ser Fahr­bahn in den Gegen­ver­kehr. Der Ford Mustang stieß hier­bei gegen die Sei­te eines ent­ge­gen­kom­men­den Hyun­da­is und wur­de im wei­te­ren Ver­lauf gegen einen dem Hyun­dai nach­fol­gen­den 1er BMW geschleu­dert. Der BMW kol­li­dier­te mit der Fahr­zeug­front gegen die Bei­fah­rer­sei­te des Ford Mustangs. Der 21-jäh­ri­ge Mustang-Fah­rer wur­de bei dem Zusam­men­stoß aus dem Fahr­zeug geschleu­dert und blieb mit lebens­be­droh­li­chen Ver­let­zun­gen auf der Fahr­bahn lie­gen. Die 42-jäh­ri­ge BMW-Fah­re­rin und ihre 15 und 12 Jah­re alten Kin­der erlit­ten bei dem Auf­prall teils lebens­ge­fähr­li­che Ver­let­zun­gen. Die Frau wur­de ein­ge­klemmt und muss­te durch Kräf­te der Feu­er­wehr aus ihrem Fahr­zeug befreit wer­den. Die vier Schwer­ver­letz­ten muss­ten mit Ret­tungs­hub­schrau­bern und Ret­tungs­wä­gen in Kli­ni­ken gebracht wer­den. Der Hyun­dai­fah­rer blieb unver­letzt. Auf Anord­nung der Staats­an­walt­schaft Bam­berg wur­de ein Gut­ach­ter zur Klä­rung der Unfall­ur­sa­che an die Unfall­stel­le beor­dert und der Mustang, sowie der BMW wur­den sicher­ge­stellt. An der Ein­satz­stel­le waren 120 Ein­satz­kräf­te von Feu­er­wehr Ret­tungs­dienst und Poli­zei. Meh­re­re Kran­ken­wä­gen, sowie zwei Ret­tungs­hub­schrau­ber und ein Poli­zei­hub­schrau­ber waren vor Ort. Der Gesamtsach­scha­den beläuft sich auf 40.000,- Euro.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Am Bau­stel­len­be­ginn aufgefahren

Kem­mern. Im stocken­den Ver­kehr am Bau­stel­len­be­ginn auf der A 73, Rich­tung Nor­den, bemerk­te am Mon­tag­nach­mit­tag der 32jährige Fah­rer eines BMW die vor ihm abbrem­sen­den Fahr­zeu­ge zu spät und fuhr in das Heck des vor ihm fah­ren­den VW. Der Sach­scha­den sum­miert sich auf rund 10000 Euro.

Wer war schuld?

Hall­stadt. Ein an der Anschluss­stel­le Hall­stadt auf die A 70 in Rich­tung Schwein­furt ein­fah­ren­der Klein­trans­por­ter und ein Sat­tel­zug, der auf der Haupt­fahr­bahn in glei­che Rich­tung fuhr, kamen sich am Mon­tag­nach­mit­tag zu Nahe und es kam zum seit­li­chen Zusam­men­stoß. Bei­de Fah­rer behaup­ten, dass der jeweils ande­re von sei­nem Fahr­strei­fen abge­kom­men sei und den Ver­kehrs­un­fall ver­ur­sacht hat. Der Sach­scha­den wird auf 10000 Euro geschätzt

Park­platz­ein­fahrt verfehlt

Scheß­litz. Beim Ein­fah­ren auf den Park­platz Giech­burg­blick-Süd auf der A 70, Rich­tung Bay­reuth, kam am Mon­tag­nach­mit­tag der 53jährige Fah­rer eines Sat­tel­zugs zu weit nach rechts und schramm­te an der Außen­schutz­plan­ke ent­lang. Der Sach­scha­den am Fahr­zeug­ge­spann und der Leit­plan­ke dürf­te sich auf rund 5000 Euro belaufen.

Geschwin­dig­keit nicht angepasst

Mem­mels­dorf. Zu schnell auf regen­nas­ser Fahr­bahn war am Mon­tag­nach­mit­tag die 24jährige Fah­re­rin eines Audi auf der A 70, Rich­tung Bay­reuth unter­wegs. Sie ver­lor auf­grund Aqua­pla­ning die Kon­trol­le über ihr Fahr­zeug und prall­te in die Mit­tel­schutz­plan­ke. Dabei wur­de sie leicht ver­letzt. Der Sach­scha­den sum­miert sich auf rund 5000 Euro.

Dro­gen­fahrt

Eggols­heim. Bei der Kon­trol­le eines BMW mit bul­ga­ri­scher Zulas­sung auf der A 73, am Park­platz Reg­nitz­tal-West, durch Schlei­er­fahn­der der Auto­bahn­po­li­zei erga­ben sich am Mon­tag­vor­mit­tag beim 37jährigen Fah­rer deut­li­che Hin­wei­se auf Rausch­gift­kon­sum. Ein Dro­gen­test ver­lief posi­tiv und im Pkw wur­de zudem noch eine gerin­ge Men­ge Mari­hua­na auf­ge­fun­den und sicher­ge­stellt. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­bun­den und eine Blut­ent­nah­me beim Fah­rer durch­ge­führt. Anzei­gen wegen der Dro­gen­fahrt, sowie ille­ga­len Dro­gen­be­sit­zes gegen ihn und sei­nen 36jährigen Bei­fah­rer folgen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Dieb­stäh­le

HAU­SEN. Ein Par­füm im Gesamt­wert von ca. 70,– Euro war am Mon­tag­abend die begehr­te Beu­te eines 16-Jäh­ri­gen in einer Dro­ge­rie im Pila­tus Cam­pus. Der jun­ge Mann wird sich nun wegen Laden­dieb­stahls ver­ant­wor­ten müssen.

FORCH­HEIM. Süß­wa­ren und Ener­giedrinks im Wert von fast 16,– Euro steck­te ein 32-Jäh­ri­ger in einem Super­markt am Para­de­platz in sei­ne Tasche. Dabei hat­te er nicht mit dem auf­merk­sa­men Laden­de­tek­tiv gerech­net, von wel­chem er nach der Kas­se ange­spro­chen wur­de, nach­dem er nur ein Bier bezahl­te. Ihm wur­de ein Haus­ver­bot erteilt. Eine Anzei­ge ist erfolgt.

Son­sti­ges

HAU­SEN. Am Mon­tag­mit­tag fiel bei Abriss­ar­bei­ten ein 61-Jäh­ri­ger vom Dach sei­ner Gara­ge. Der Mann stürz­te aus einer Höhe von ca. 2,80 Metern in die Tie­fe und ver­letz­te sich dabei schwer im Ober­kör­per­be­reich, sodass er vom Ret­tungs­dienst in ein nahe­ge­le­ge­nes Kli­ni­kum ver­bracht wer­den musste.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Jugend­li­cher mit Alko­hol und Ziga­ret­ten unterwegs

ALTEN­KUNST­ADT, LKR LICH­TEN­FELS. Im Rah­men einer Strei­fe muss­te sich eine Grup­pe von drei Jugend­li­chen, am Mon­tag gegen 20:00 Uhr, einer Jugend­schutz­kon­trol­le unter­zie­hen. Ein 15-Jäh­ri­ger hän­dig­te den Poli­zei­be­am­ten hier­bei Tabak­wa­ren aus. Bei wei­te­rer Durch­su­chung sei­nes Ruck­sacks, fan­den die Poli­zi­sten alko­ho­li­sche Geträn­ke. Sowohl der Tabak als auch der Alko­hol wur­de von der Poli­zei sicher­ge­stellt und ver­nich­tet. Die Mut­ter des Jun­gen wur­de im Nach­gang über die Kon­trol­le und die dar­aus resul­tie­ren­den Maß­nah­men infor­miert. Auf­grund des Alters des Jugend­li­chen, erging eine Mel­dung an das Jugendamt.