Land­kreis Wun­sie­del: Modell­pro­jekt für Lebens­mit­tel­be­trie­be – Mit­ar­bei­ter bei Houdek und PEMA wer­den geimpft

Symbolbild Impfung

Am Wochen­en­de sind die ersten Mit­ar­bei­ter der Fir­men Houdek in Arzberg und PEMA in Wei­ßen­stadt geimpft wor­den. Dafür hat das Baye­ri­sche Gesund­heits­mi­ni­ste­ri­um ein Son­der­kon­tin­gent von 800 Dosen des Impf­stoffs von Johnson&Johnson zur Ver­fü­gung gestellt. Über­nom­men haben die Imp­fun­gen die Betriebs­ärz­te bei­der Unter­neh­men, die Vor­be­rei­tung hat das Team des Impf­zen­trums übernommen.

Begleiteten die Impfungen bei Houdek in Arzberg – v.l.n.r: Mike O’Meara (Geschäftsführer Houdek Arzberg GmbH), André Fischer (Assistent der Geschäftsleitung), Landrat Peter Berek.

Beglei­te­ten die Imp­fun­gen bei Houdek in Arzberg – v.l.n.r: Mike O’Meara (Geschäfts­füh­rer Houdek Arzberg GmbH), André Fischer (Assi­stent der Geschäfts­lei­tung), Land­rat Peter Berek.

Land­rat Peter Berek: „ Ich möch­te mich aus­drück­lich bei Gesund­heits­mi­ni­ster Klaus Holet­schek bedan­ken, der die­ses modell­haf­te Imp­fen in unse­ren zwei gro­ßen Lebens­mit­tel­be­trie­ben mög­lich gemacht hat. Ange­sichts unse­rer inzwi­schen über­durch­schnitt­li­chen Impf­quo­te und unse­ren nied­ri­gen Inzi­den­zen ist es alles ande­re als selbst­ver­ständ­lich, erneut ein Son­der­kon­tin­gent zu erhal­ten. Mit dem Impf­stoff von Johnson&Johnson erzie­len wir einen wei­te­ren schnel­len Fort­schritt. Es ist nur eine Imp­fung nötig und eine voll­stän­di­ge Immu­ni­sie­rung tritt bereits nach zwei Wochen ein.“

Die Mög­lich­keit zu die­sen Imp­fun­gen ist umso erfreu­li­cher, weil Imp­fun­gen durch Betriebs­ärz­te in Bay­ern eigent­lich frü­he­stens ab dem 07. Juni vor­ge­se­hen sind. Zu die­sem Zeit­punkt ist geplant, Betriebs­ärz­te als drit­te Säu­le der Impf­kam­pa­gne auf­zu­stel­len und – genau wie die Haus­ärz­te – mit eige­nen Impf­stoff­lie­fe­run­gen auszustatten.

„Wir möch­ten uns bei Peter Berek und Bert­ram Bros­sardt vom VBW bedan­ken, dass sie es uns ermög­licht haben unse­ren Mit­ar­bei­te­ren ein Impf­an­ge­bot über unse­re Betriebs­ärz­te zu machen“, sagt Geschäfts­füh­rer Robert Houdek. „Auch bedan­ken wir uns für die groß­ar­ti­ge Unter­stüt­zung durch das Impf­zen­trum Wun­sie­del. Es ist ein wich­ti­ger Schritt in die zwin­gend not­wen­di­ge Nor­ma­li­tät zurück.“

„Wir Unter­neh­mer im Fich­tel­ge­bir­ge sind froh, dass jetzt die Impf­ak­tio­nen in den Betrie­ben end­lich star­ten kön­nen und hof­fen, dass alle Betriebs­ärz­te schnell aus­rei­chend Impf­stoff zur Ver­fü­gung gestellt bekom­men. Die Kon­junk­tur zieht wie­der an und vie­le Betrie­be brau­chen ihre Mit­ar­bei­ter drin­gend, kei­ner soll erkran­ken. Wir dan­ken Land­rat Peter Berek, dass er sich so tat­kräf­tig für die Betriebs­imp­fun­gen ein­ge­setzt hat und jetzt erfolg­reich war“, so die Unter­neh­me­rin und IHK-Vize­prä­si­den­tin Dr. Lau­ra Krainz-Leupoldt.