HC Erlan­gen muss sich hauch­dünn gegen GWD Min­den geschla­gen geben

Symbolbild Handball

Span­nung bis zum Schluss

In einem hoch­dra­ma­ti­schen Spiel muss­te sich der HC Erlan­gen am Diens­tag­abend beim TSV GWD Min­den geschla­gen geben. Nach einem guten Start gerie­ten die Fran­ken gegen Ende der ersten Halb­zeit in einen Vier-Tore-Rück­stand, den der HCE im zwei­ten Durch­gang dank einer star­ken kämp­fe­ri­schen Lei­stung Stück für Stück auf­hol­te. Bis zur letz­ten Sekun­de lie­fer­ten sich bei­de Mann­schaf­ten ein inten­si­ves Match, bei dem der Gast­ge­ber aus Min­den das glück­li­che­re Ende für sich behielt und mit 30:29 (17:14) als Sie­ger vom Feld ging. Zeit zum Hadern hat das Team von Micha­el Haaß jedoch nicht. Schon mor­gen rei­sen die Fran­ken wei­ter nach Leip­zig, wo sie am kom­men­den Don­ners­tag das näch­ste Spiel in der „stärk­sten Liga der Welt“ bestrei­ten werden.

Auch am Diens­tag­abend rei­sten die Erlan­ger mit einem dün­nen Kader zum Aus­wärts­spiel in die Mer­kur Are­na. Ohne Link, Over­by, Fer­lin, Ivic und Metz­ner hat­ten sich die Schütz­lin­ge von Micha­el Haaß den­noch vor­ge­nom­men an die zuletzt star­ke Lei­stung aus dem Spiel gegen die Rhein-Neckar Löwen anzu­knüp­fen. Die­ses Vor­ha­ben schien zunächst auch zu Fruch­ten, denn die Erlan­ger gin­gen durch den Tref­fer von Fäth in der 2. Minu­te in Füh­rung, wel­chen die Haus­her­ren per Sie­ben­me­ter von Gul­lik­sen ega­li­sie­ren konn­ten. Der HCE fand sehr gut in die Par­tie und spiel­te sei­ne Angrif­fe lan­ge aus, sodass Firn­ha­ber das 3:4 (7.) mar­kie­ren konn­te. Nach Ball­ge­winn in der Abwehr sorg­te Bis­sel per Tem­po­ge­gen­stoß für die erste Zwei-Tore-Füh­rung im Spiel. In Unter­zahl hol­te Büdel den Sie­ben­me­ter her­aus, den sein Team-Kol­le­ge Sel­lin sicher im Tor von Car­sten Licht­lein unter­brach­te. Auch wenn die Haus­her­ren zunächst immer mit einem Tor dran blie­be, bestimm­te der HCE das Spiel, denn der Mit­tel­block um Schäf­fer und Firn­ha­ber ver­tei­dig­te gut und auch in der Offen­si­ve spiel­ten die Fran­ken einen schnel­len Ball, was zur Fol­ge hat­te, dass die Gäste bis zur 13. Minu­te mit 5:8 in Füh­rung lagen. GWD-Coach Frank Car­stens nahm den Rück­stand zum Anlass, um die grü­ne Kar­te zu legen. Die Gast­ge­ber kamen zwar wie­der auf einen Tref­fer her­an, aber die Fran­ken zeig­ten sich unbe­ein­druckt und stell­ten in der 18. Minu­te die Drei-Tore-Füh­rung (7:10) wie­der her. Zehn Minu­ten vor dem Ende des ersten Durch­gangs agier­ten die Erlan­ger gleich in dop­pel­ter Unter­zahl – zudem häuf­ten sich die Feh­ler im Auf­bau­spiel, sodass der GWD pro­blem­los das 13:11 mar­kie­ren konn­te. Weil das noch nicht genug war, muss­ten die Gäste ab der 24. Minu­te auf Spiel­ma­cher Nico Büdel ver­zich­ten, der nach einem Foul­spiel an Ram­bo die direk­te Rote Kar­te sah. Min­den konn­te in Über­zahl wie­der auf 16:12 (28.) davon zie­hen, doch dank der Tref­fer von Mos­in­di und Firn­ha­ber kor­ri­gier­te der HCE das Ergeb­nis bis zur Pau­se auf 17:14.

Nach dem Wie­der­an­pfiff stell­te Micha­el Haaß auf eine offen­si­ve­re 6:0 Abwehr um, und der HCE konn­te sich direkt den Ball erobern. Jan Schäf­fer ver­kürz­te nach Zuspiel von Jepps­son auf 17:15, doch Rit­ter­bach traf aus der Ecke zum 18:15. Das Spiel gewann an Tem­po und der HCE schaff­te es bin­nen vier Minu­ten durch den Tref­fer von Bis­sel auf 19:18 her­an­zu­kom­men. Weil der HCE aber eini­ge Chan­cen im Angriff aus­ließ, konn­ten die Grün-Wei­ßen den alten Abstand wie­der­her­stel­len (22:19 /39.). Es ent­wickel­te sich das erwar­te­te inten­si­ve Spiel zwi­schen den bei­den Liga­kon­kur­ren­ten. Der HCE ließ sich nicht abschüt­teln und kämpf­te sich 20 Minu­ten vor dem Ende wie­der auf 22:21 her­an. Nach einer sen­sa­tio­nel­len Para­de von Mar­tin Zie­mer, der einen völ­lig frei­en Wurf abwehr­te, setz­te der ein­ge­lau­fe­ne Chri­sto­pher Bis­sel ein Zei­chen und stell­te den 22:22-Ausgleich her. Es blieb wei­ter­hin span­nend in der Mer­kur Are­na, denn kei­nes der bei­den Teams konn­te sich ent­schei­dend abset­zen. Min­den setz­te sich immer wie­der zum Tor­er­folg durch, aber der HCE fand eben­falls immer wie­der Lösun­gen im Angriff. Mit dem Tref­fer zum 25:25 setz­te Dani­el Mos­in­di den Start­schuss für die letz­ten zehn Minu­ten. Auf­grund der Ver­let­zungs­si­tua­ti­on und dem frü­hen Aus­schluss von Nico Büdel, hat­te der HCE kaum noch Wech­sel­mög­lich­kei­ten. Den­noch behiel­ten sie durch das Tor von Jepps­son die Nase vorn, auch wenn GWD immer wie­der nach­zie­hen konn­te. Mar­tin Zie­mer war immer wie­der zur Stel­le, wenn es dar­auf ankam und hielt sei­ne Mann­schaft im Spiel. Nach sei­ner Para­de gegen Rit­ter­bach schaff­te es Johan­nes Sel­lin aus der rech­ten Ecke den Füh­rungs­tref­fer zum 25:26 zu mar­kie­ren, der die Erlan­ger in eine gute Aus­gangs­la­ge für die Crunch-Time brach­te. Beim Spiel­stand von 28:28 ver­wan­del­te Firn­ha­ber sicher zum 28:29, aber wie­der war es Ram­bo, der sich zum Tor­er­folg durch­set­zen konn­te und zum Aus­gleich traf. Weil der HC den Ball nicht im Tor unter­brach­te und die Gast­ge­ber durch Thie­le zum 30:29 tra­fen, geriet der HCE zwei Minu­ten vor Ende unter Zug­zwang. Simon Jepps­son, der in den Schluss­mi­nu­ten wich­ti­ge Tref­fer für sein Team erziel­te, warf den Ball jedoch 63 Sekun­den vor dem Ende nur an die Lat­te. Der HC Erlan­gen schaff­te es aber den­noch, sich kurz vor Schluss den Ball zu erobern und hat­te dann 30 Sekun­den Zeit, um für den Aus­gleichs­tref­fer zu sor­gen. Mit viel Geduld spiel­ten die Fran­ken noch ein­mal Chri­sto­pher Bis­sel frei, der den Ball jedoch nicht im Tor der Ost­west­fa­len unter­brin­gen konn­te, sodass der GWD Min­den am Ende mit einem hauch­dün­nen 30:29 als Sie­ger vom Feld ging.
„In der ersten Halb­zeit haben wir es nicht geschafft, den gut her­aus­ge­spiel­ten Vor­sprung zu hal­ten. Wir gera­ten dann mit vier Toren in den Rück­stand und kämp­fen uns im zwei­ten Durch­gang wie­der rich­tig gut her­an. Lei­der konn­ten wir uns am Ende nicht mit Punk­ten beloh­nen“, ana­ly­sier­te Stef­fen Fäth nach dem Spiel.

Nach einer wei­te­ren Über­nach­tung in Ost­west­fa­len tre­ten die Fran­ken bereits am mor­gi­gen Mitt­woch ihre Rei­se zum näch­sten Geg­ner an. Am Don­ners­tag ist das Team von Trai­ner Micha­el Haaß bereits wie­der beim SC DHfK Leip­zig gefor­dert, ehe die Woche am Pfingst­sonn­tag mit dem Heim­spiel gegen Göp­pin­gen zu Ende geht.

Sta­ti­stik

  • TSV GWD MINDEN
    Tor: Licht­lein, Schemisch
    Mei­ster (1), Rit­ter­bach (6), Richt­zen­hain, Zeitz (2), Ram­bo (8), Kor­te, Thie­le (3), Jan­ke (1), Schluroff (2), Stra­kel­jahn, Knorr (1), Peh­li­van (1), Holz­hacker, Gul­lik­sen (5/2)
  • HC ERLAN­GEN
    Tor: Zie­mer, Boieck
    Sel­lin (6/3), Jae­ger, Mar­schall, Fäth (2), Kell­ner, Firn­ha­ber (6), Büdel, Bis­sel (4), Mos­in­di (2), Schäf­fer (3), Mesch­ke, Jepps­son (4/1), Ols­son (2), Bauer