Stadt und Land­kreis Coburg radeln erneut für ein gutes Klima!

Radfahren in der Stadt - Symbolbild

Kli­ma-Bünd­nis-Kam­pa­gne STADT­RA­DELN geht in die näch­ste Runde

Seit 2008 tre­ten Kommunalpolitiker*innen und Bürger*innen für mehr Kli­ma­schutz und Rad­ver­kehr in die Peda­le. Stadt und Land­kreis Coburg sind vom 19.06. bis 09.07.2021 mit von der Par­tie. In die­sem Zeit­raum kön­nen alle, die in Coburg Stadt und Land leben, arbei­ten, einem Ver­ein ange­hö­ren oder eine
(Hoch-)Schule besu­chen bei der Kam­pa­gne STADT­RA­DELN des Kli­ma-Bünd­nis mit­ma­chen und mög­lichst vie­le Rad­ki­lo­me­ter sam­meln. Anmel­den kön­nen sich Inter­es­sier­te schon jetzt unter stadt​ra​deln​.de/​c​o​b​urg bzw. stadt​ra​deln​.de/​l​a​n​d​k​r​e​i​s​-​c​o​b​urg.

Ober­bür­ger­mei­ster Domi­nik Sauer­teig und Land­rat Seba­sti­an Strau­bel sind sich einig: „Beim Wett­be­werb STADT­RA­DELN geht es um Spaß am Fahr­rad­fah­ren, aber vor allem dar­um, mög­lichst vie­le Men­schen für das Umstei­gen auf das Fahr­rad im All­tag zu gewin­nen und dadurch einen Bei­trag zum Kli­ma­schutz zu leisten.“

Etwa ein Fünf­tel der kli­ma­schäd­li­chen Koh­len­di­oxid-Emis­sio­nen in Deutsch­land ent­ste­hen im Ver­kehr, sogar ein Vier­tel der CO2-Emis­sio­nen des gesam­ten Ver­kehrs ver­ur­sacht der Inner­orts­ver­kehr. Wenn cir­ca 30 Pro­zent der Kurz­strecken bis sechs Kilo­me­ter in den Innen­städ­ten mit dem Fahr­rad statt mit dem Auto gefah­ren wür­den, lie­ßen sich etwa 7,5 Mil­lio­nen Ton­nen CO2 vermeiden.

Jede*r kann ein STADT­RA­DELN-Team grün­den bzw. einem bei­tre­ten, um beim Wett­be­werb teil­zu­neh­men. Dabei soll­ten die Radeln­den so oft wie mög­lich das Fahr­rad nut­zen. Für den land­kreis­in­ter­nen Wett­be­werb ist es erfor­der­lich, die ent­spre­chen­de Kom­mu­ne im Team­na­men anzugeben.

Ober­bür­ger­mei­ster und Land­rat hof­fen auf eine rege Teil­nah­me aller Bürger*innen, Parlamentarier*innen und Inter­es­sier­ten beim STADT­RA­DELN, um dadurch aktiv ein Zei­chen für mehr Kli­ma­schutz und mehr Rad­ver­kehrs­för­de­rung zu setzen.