Dia­ko­nie Bam­berg-Forch­heim unter­zeich­net „Char­ta der Vielfalt“

„Wir l(i)eben Vielfalt“

Die Vorstände der Diakonie Bamberg-Forchheim unterzeichnen die Charta der Vielfalt anlässlich des 9. Deutschen Diversity-Tages (links: Karl-Heinz Seib, 2. Vorstand, rechts Dr. Norbert Kern, Vorstandsvorsitzender). Foto: Diakonie Bamberg-Forchheim

Die Vor­stän­de der Dia­ko­nie Bam­berg-Forch­heim unter­zeich­nen die Char­ta der Viel­falt anläss­lich des 9. Deut­schen Diver­si­ty-Tages (links: Karl-Heinz Seib, 2. Vor­stand, rechts Dr. Nor­bert Kern, Vor­stands­vor­sit­zen­der). Foto: Dia­ko­nie Bamberg-Forchheim

Ein Blick auf die Sta­ti­stik zeigt es: Die Dia­ko­nie Bam­berg-Forch­heim ist bunt in jeg­li­cher Hin­sicht! In den rund 40 Ein­rich­tun­gen und Pro­jek­ten der Alten­hil­fe, Pfle­ge, Kin­der­be­treu­ung, Bera­tung, Sozi­al­psych­ia­trie und Beher­ber­gung arbei­ten haupt­amt­lich aktu­ell 1150 Frau­en und 228 Män­ner. 450 Mit­ar­bei­ten­de sind evan­ge­lisch, 700 katho­lisch, 180 mit ande­rer oder ohne Kon­fes­si­on. 48 Natio­nen von Peru über Bur­ki­na Faso bis Polen sind ver­tre­ten. Dar­über hin­aus fin­den auch psy­chisch erkrank­te und behin­der­te Men­schen einen Arbeits­platz bei der Dia­ko­nie Bam­berg-Forch­heim. 57 Mit­ar­bei­ten­de haben kei­nen oder kei­nen in Deutsch­land aner­kann­ten Schul­ab­schluss, rund 600 einen Haupt­schul- bzw. Mit­tel­schul­ab­schluss, 500 die Mitt­le­re Rei­fe und 200 das Abitur. Hin­zu kom­men noch die Ehren­amt­li­chen, die Bewohner_​innen, Klient_​innen und Kund_innen.

„In unse­ren Ein­rich­tun­gen und Pro­jek­ten leben wir bereits eine bun­te Viel­falt – in der einen mehr, in der ande­ren weni­ger. Bei uns begeg­nen sich die unter­schied­lich­sten Men­schen. Ein guter Grund, uns noch stär­ker für ein gutes Mit­ein­an­der all die­ser Per­sön­lich­kei­ten und Cha­rak­te­re zu enga­gie­ren“, so Karl-Heinz Seib, Vor­stand und Abtei­lungs­lei­ter Per­so­nal. Des­halb hat der Vor­stand der Dia­ko­nie Bam­berg-Forch­heim jetzt die Char­ta der Viel­falt unter­zeich­net. „Damit set­zen wir einen Start­punkt für die­ses Enga­ge­ment“, erklärt Dr. Nor­bert Kern, Vor­stands­vor­sit­zen­der. „In den kom­men­den Mona­ten, wahr­schein­lich sogar Jah­ren, neh­men wir gemein­sam mit unse­ren Mit­ar­bei­ten­den in den Blick, was uns in der Dia­ko­nie Bam­berg-Forch­heim in die­sem Bereich aus­macht, wo Viel­falt gelingt. Aber auch, wo viel­leicht Inte­gra­ti­on, Tole­ranz und Offen­heit noch aus­ge­baut wer­den können.“

Die Char­ta der Viel­falt ist eine Arbeit­ge­ben­den­in­itia­ti­ve, die Viel­falt in deut­schen Unter­neh­men und Insti­tu­tio­nen för­dert. Mit der Unter­zeich­nung ver­pflich­ten sich Unter­neh­men und Insti­tu­tio­nen, alle Mitarbeiter_​innen glei­cher­ma­ßen zu respek­tie­ren – unab­hän­gig von Alter, eth­ni­scher Her­kunft und Natio­na­li­tät, Geschlecht und geschlecht­li­cher Iden­ti­tät, kör­per­li­chen und gei­sti­gen Fähig­kei­ten, Reli­gi­on und Welt­an­schau­ung, sexu­el­ler Ori­en­tie­rung und sozia­ler Her­kunft. Bun­des­kanz­le­rin Dr. Ange­la Mer­kel hat bereits 2006 die Schirm­herr­schaft über­nom­men. Die Beauf­trag­te der Bun­des­re­gie­rung für Migra­ti­on, Flücht­lin­ge und Inte­gra­ti­on unter­stützt die Initiative.