Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 16.05.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

Am Sams­tag­abend, gegen kurz vor 20:00 Uhr, stell­te ein 28-jäh­ri­ger Bam­ber­ger sei­ne Ein­kaufs­ta­sche vor sei­ner Woh­nung in der Pödel­dor­fer Stra­ße ab. Durch einen bis­lang unbe­kann­ten Täter wur­de die Ein­kaufs­ta­sche gestoh­len. Dar­in befand sich unter ande­rem ein Buch des Geschä­dig­ten. Her­aus­ge­ris­se­ne Sei­ten konn­te er im Umfeld des Anwe­sens fest­stel­len. Die genaue Scha­dens­hö­he muss noch ermit­telt wer­den. Hin­wei­se auf den Täter lie­gen der­zeit nicht vor, kön­nen aber unter der Tel.-Nr.: 0951/9129–0 an die Poli­zei Bam­berg gemel­det werden.

Kör­per­ver­let­zungs­de­lik­te

Bam­berg. Im Bereich der Rodez­stra­ße kam es am Sonn­tag früh gegen 02:00 Uhr zu einer Aus­ein­an­der­set­zung unter Her­an­wach­sen­den. Eine 21-jäh­ri­ge Bam­ber­ge­rin wur­de hier­bei von einem 18-jäh­ri­gen Mann, eben­falls aus Bam­berg, ins Gesicht geschla­gen. Zunächst flüch­te­te der Täter zusam­men mit wei­te­ren Per­so­nen. Auf­grund der Beschrei­bung konn­te er aller­dings im Rah­men der Fahn­dung durch die Poli­zei­be­am­ten ange­trof­fen wer­den. Der Mann muss sich nun wegen Kör­per­ver­let­zung ver­ant­wor­ten. Die jun­ge Frau wur­de leicht ver­letzt und wur­de durch den Ret­tungs­wa­gen ins Kli­ni­kum Bam­berg verbracht.

Bam­berg. Am Sonn­tag früh, gegen kurz nach 03:00 Uhr, kam es in einer Woh­nung in der See­hof­stra­ße zu einem Bezie­hungs­streit. Nach einer bereits erfolg­ten Tren­nung des Pär­chens kam es nun zu einem Streit über das Hab und Gut. Der Täter hat im Zuge des Strei­tes sei­ne ehe­ma­li­ge Freun­din gegen die Wand gesto­ßen. Die Frau wur­de leicht ver­letzt, stand aller­dings der­art unter Alko­hol­ein­fluss, dass sie sich noch im Bei­sein der Poli­zei­be­am­ten erbrach. Bereits vor Ein­tref­fen der Strei­fe hat sich der Täter aus der Woh­nung entfernt.

Bam­berg. In der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag, gegen kurz vor Mit­ter­nacht, kam es zu einer Kör­per­ver­let­zung auf der Unte­ren Brücke in Bam­berg. Zunächst wur­de ein Geran­gel unter meh­re­ren Jugend­li­chen auf der Unte­ren Brücke gemel­det. Im Zuge des­sen wur­de bekannt, dass sich zwei jun­ge Män­ner aus dem süd­li­chen Land­kreis Bam­berg eine Aus­ein­an­der­set­zung lie­fer­ten und mehr­mals mit den Fäu­sten im Gesicht trak­tier­ten. Genaue Abläu­fe konn­ten auf­grund der erheb­li­chen Alko­ho­li­sie­rung der bei­den Betei­lig­ten nicht mehr in Erfah­rung gebracht wer­den, son­dern müs­sen die Ver­neh­mun­gen im Nach­gang zei­gen. Bei­de Betei­lig­ten wur­den leicht ver­letzt und müs­sen sich jeweils wegen Kör­per­ver­let­zung verantworten.

Sach­be­schä­di­gun­gen

Bam­berg. Im Bereich der Greif­fen­berg­stra­ße wur­de ein Anwoh­ner durch lau­tes Geschrei geweckt. Er konn­te auf der Stra­ße meh­re­re, grö­len­de Jugend­li­che ent­decken, wel­che aus einem Gebüsch kamen und hin­ter den gepark­ten Autos vor­bei lie­fen. Schä­den konn­ten durch die Strei­fe bis­lang nicht fest­ge­stellt wer­den. Die Jugend­li­chen hat­ten sich zwi­schen­zeit­lich eben­falls entfernt.

Son­sti­ges

Bam­berg. Durch eine Strei­fe der Poli­zei Bam­berg wur­de eine 18-jäh­ri­ge Per­son auf einem Park­platz in der Pödel­dor­fer Stra­ße kon­trol­liert. Bei der Kon­trol­le konn­te eine gerin­ge Men­ge Mari­hua­na auf­ge­fun­den wer­den. Das Rausch­gift wur­de beschlag­nahmt und der 18-jäh­ri­ge Mann muss nun mit einer Anzei­ge nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz rechnen.

Bam­berg. In der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag wur­de die Poli­zei zu einer Ruhe­stö­rung in der Soden­stra­ße in Bam­berg geru­fen. Anwoh­ner teil­ten eine Lärm­be­lä­sti­gung durch lau­te Stim­men und Musik mit. In der Woh­nung konn­ten die Beam­ten Über­re­ste einer Par­ty vor­fin­den. Die Per­so­nen waren zunächst alle ver­schwun­den, konn­ten aller­dings in der benach­bar­ten Woh­nung ange­trof­fen wer­den. In die­ser Woh­nung hiel­ten sie sich für kur­ze Zeit ver­steckt. Die Besit­zer selbst waren nicht anwe­send. Alle Teil­neh­mer der Par­ty müs­sen nun mit einer Anzei­ge nach dem Infek­ti­ons­schutz­ge­setz rechnen.

Bam­berg. Im Bereich einer Klein­gar­ten­an­la­ge in der Vil­lach­stra­ße in Bam­berg wur­de die Poli­zei auf eine klei­ne Par­ty auf­merk­sam. Als die Par­ty­gä­ste die Poli­zei erkann­ten ergrif­fen eini­ge sofort die Flucht durch angren­zen­de Grund­stücke. Die­se konn­te aller­dings im nahen Umfeld wie­der ange­trof­fen wer­den. Alle Per­so­nen hiel­ten sich nicht an die bestehen­den Kon­takt­be­schrän­kun­gen. Aus­nah­men tra­fen nicht zu, sodass die­se Per­so­nen mit einer Ord­nungs­wid­rig­kei­ten­an­zei­ge rech­nen müssen.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Laden­dieb flüchtig

TROS­DORF; Zwei Fla­schen Whis­ky ent­wen­de­te ein bis­her unbe­kann­ter Laden­dieb aus dem Kauf­land-Ein­kaufs­markt in der Indu­strie­stra­ße am Sams­tag­abend. Kurz nach 18.00 Uhr hat­te der Dieb­stahlsalarm aus­ge­löst, als die­ser den Laden ver­lies. Er soll­te dar­auf­hin vom Per­so­nal kon­trol­liert wer­den, flüch­te­te jedoch zu Fuß. Trotz sofort ein­ge­lei­te­ter Fahn­dungs­maß­nah­men blieb er bis­her unbe­kannt. Der Ent­wen­dungs­scha­den wird nach Über­prü­fung des Arti­kel­be­stands mit knapp 60 Euro beziffert.

Helm ver­hin­der­te schwe­re­re Verletzungen

BREI­TEN­GÜß­BACH; Schürf­wun­den und Prel­lun­gen erlitt ein 28jähriger Rad­fah­rer bei einem Ver­kehrs­un­fall am Sams­tag­nach­mit­tag. Er war in der Bam­ber­ger Stra­ße unter­wegs und aus Unacht­sam­keit gegen einen ord­nungs­ge­mäß am Stra­ßen­rand gepark­ten Klein­trans­por­ter geprallt. Durch den Auf­prall des Rad­fah­rers ging die Heck­schei­be zu Bruch. Der Ver­letz­te wur­de zur Behand­lung ins Kli­ni­kum gebracht. Durch das Tra­gen eines Helms konn­ten zumin­dest schwe­re­re Kopf­ver­let­zun­gen ver­mie­den wer­den. Der Gesamtsach­scha­den wird auf knapp 3.000 Euro geschätzt.

Alko­ho­li­siert mit E‑Scooter unterwegs

HALL­STADT; Ein Buß­geld­ver­fah­ren mit anschlie­ßen­dem Fahr­ver­bot erwar­tet eine 33jährige Ver­kehrs­teil­neh­me­rin, die am Sams­tag­abend in der Lands­knecht­stra­ße einer Kon­trol­le unter­zo­gen wur­de. Bei der Über­prü­fung stell­te sich her­aus, dass sie eine Atem­al­ko­hol­kon­zen­tra­ti­on von 0,76 Pro­mil­le aus­wies. Ein in der Dienst­stel­le durch­ge­führ­ter gerichts­ver­wert­ba­rer Test am Evi­den­ti­al­ge­rät bestä­tig­te das Ergeb­nis. Der E‑S­coo­ter-Fah­re­rin wur­de dar­auf­hin die Wei­ter­fahrt unterbunden.

„Coro­na-Ver­stö­ße“

MÜHLENDORF/BUTTENHEIM/BURGEBRACH/GUNDELSHEIM; In der Nacht vom Sams­tag zum Sonn­tag muss­ten die Strei­fen­be­sat­zun­gen der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land bei Ein­sät­zen ver­schie­de­ne Ver­stö­ße nach dem Infek­ti­ons­schutz­ge­setz fest­stel­len. Es wur­de hier­bei jeweils gegen die im Land­kreis noch bestehen­de Aus­gangs­be­schrän­kung sowie gegen das Kon­takt­ver­bot ver­sto­ßen. In Müh­len­dorf wur­de des­halb eine Fei­er­lich­keit in der Fran­ken­stra­ße auf­ge­löst, wobei sie­ben Anwe­sen­de eine Anzei­ge erwar­tet. Gegen Mit­ter­nacht wur­de bei einer Ver­kehrs­kon­trol­le in But­ten­heim ein mit drei Per­so­nen besetz­ter Pkw bean­stan­det. In Bur­ge­brach fei­er­ten noch drei Jugend­li­che in der Stei­ger­wald­stra­ße bis in die frü­hen Mor­gen­stun­den des Sonn­tags. Auch hier wur­de eine Ord­nungs­wid­rig­kei­ten-Anzei­ge auf­ge­nom­men. Abschlie­ßend wur­den gegen 03.00 Uhr noch wei­te­re vier Per­so­nen in Gun­dels­heim im Bereich Zur Flo­sten nach ein­ge­gan­ge­ner Beschwer­de über Ruhe­stö­rung angetroffen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Von Fahr­bahn abgekommen

Zap­fen­dorf. Mit über einem Pro­mil­le, wie ein Atem­al­ko­hol­test ergab, war am Sams­tag­mor­gen der 21jährige Fah­rer eines Audi unter­wegs, als er auf der A 73, kurz vor der Aus­fahrt Zap­fen­dorf, Rich­tung Nor­den, nach rechts von der Fahr­bahn abkam und eine Hin­weis­ta­fel und einen Leit­pfo­sten über­roll­te, bevor er schließ­lich am Sei­ten­strei­fen zum Ste­hen kam. Eine Blut­ent­nah­me wur­de durch­ge­führt und sein Füh­rer­schein sicher­ge­stellt. Eine Anzei­ge wegen Stra­ßen­ver­kehrs­ge­fähr­dung folgt. Der Sach­scha­den sum­miert sich auf rund 4000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth Landkreis

Zeu­gen­auf­ruf nach Unfallflucht

BIND­LACH, LKR. BAY­REUTH. Am Sams­tag­abend wur­de der Poli­zei Bay­reuth-Land ein defek­ter Licht­mast in Bind­lach mit­ge­teilt. Ein unbe­kann­te Fahr­zeug­füh­rer beschä­dig­te in der Stra­ße „Lehen­gra­ben“ auf Höhe des gro­ßen Tex­til­händ­lers einen Licht­mast und ent­fern­te sich uner­laubt von der Unfall­stel­le. Der Licht­mast wur­de ein­ge­del­lt und der Leucht­schirm hing nur noch am Elek­tro­ka­bel nach unten. Die Poli­zei Bay­reuth-Land bit­tet um Hin­wei­se aus der Bevöl­ke­rung. Der ent­stan­de­ne Gesamtsach­scha­den beträgt rund 1.000 Euro.

Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land führ­ten vor Ort die Unfall­auf­nah­me durch.

Zeu­gen, die Anga­ben zu dem Ver­kehrs­un­fall machen kön­nen, wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei Bay­reuth-Land unter der Tel.-Nr. 0921/506‑2230 zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Eber­mann­stadt. Wegen auf der Stra­ße spie­len­der Kin­der kam es am Sams­tag­mit­tag in der Haupt­stra­ße in Eber­mann­stadt zu einem Streit zwi­schen einem Pkw-Fah­rer und dem Vater der Kin­der. Im Rah­men des Streit­ge­sprä­ches belei­dig­ten sich die bei­den Kon­tra­hen­ten mit ver­schie­de­nen Kraft­aus­drücken. Gegen den 76-jäh­ri­gen Auto­fah­rer und sei­nem 56-jäh­ri­gen Gegen­über wer­den nun jeweils Straf­ver­fah­ren geführt.

Egloff­stein. Im Zeit­raum von Don­ners­tag bis Sams­tag­mit­tag wur­den im sog. Tods­feld­tal ent­lang des Wan­der­we­ges zwi­schen Thuis­brunn und Egloff­stein meh­re­re Weg­punk­te zer­stört. U.a. wur­de ein Was­ser­durch­lass beschä­digt, ein Hoch­sitz umge­wor­fen und ein Stau­wehr mut­wil­lig beschä­digt. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt bit­tet um Zeu­gen­hin­wei­se, Tel. 09194/7388–0

Wiesenttal/​Streitberg. Auf der B 470 bei Streit­berg führ­ten am Frei­tag­vor­mit­tag Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt eine Laser­mes­sung durch. Zwei Auto­fah­rer pas­sier­ten die Kon­troll­stel­le mit über­höh­ten Geschwin­dig­kei­ten. Der Spit­zen­rei­ter wur­de mit 70 km/​h bei erlaub­ten 50 km/​h vom Laser­strahl erfasst.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Son­sti­ges

Forch­heim. Am Sams­tag­nach­mit­tag konn­te eine Strei­fen­be­sat­zung der Forch­hei­mer Poli­zei in der Bay­reu­ther Stra­ße, nahe des Forch­hei­mer Bahn­ho­fes, einen 26-Jäh­ri­gen auf fri­scher Tat dabei ertap­pen, wie die­ser die dor­ti­gen Lärm­schutz­wän­de mit Far­be besprüh­te und dabei offen­bar eini­ge Graf­fi­ti anbrin­gen woll­te. Der jun­ge Mann konn­te im Rah­men einer Fahn­dung fest­ge­nom­men wer­den. Bei sei­ner Fest­nah­me hat­te die­ser an den Wän­den bereits einen Scha­den von rund 2000 Euro ver­ur­sacht. Gegen ihn wird nun wegen Sach­be­schä­di­gung ermittelt.