Uni­ver­si­tät Bay­reut ver­an­stal­tet Podi­ums­dis­kus­si­on „Zu wenig, zu warm: Nied­rig­was­ser in Bächen und Flüssen“

Logo der Universität Bayreuth

Im Rah­men der Ver­an­stal­tungs­rei­he „Dia­log­fo­rum Was­ser­kon­tro­ver­sen“ geht es beim ersten Ter­min mit dem Titel „Zu wenig, zu warm: Nied­rig­was­ser in Bächen und Flüs­sen“ am 20. Mai 2021, 10.00 bis 12.00 Uhr, um den The­men­kom­plex Niedrigwasser.

Fol­gen­de Fra­gen wer­den dabei dis­ku­tiert: Was bedeu­tet es für aqua­ti­sche Öko­sy­ste­me, wenn ein Bach im Som­mer ganz aus­trock­net – oder wegen Sauer­stoff­man­gel „umkippt“? Wel­chen Anteil macht in Trocken­zei­ten wei­ter unten im Bach­lauf geklär­tes Abwas­ser aus – und ist das ris­kant? Wie bewäh­ren sich die Alarm­plä­ne für Bay­erns gro­ße Flüs­se? Für Kon­tro­ver­sen sorgt in vie­len Fäl­len die Fra­ge, wer bei Nied­rig­was­ser das ver­blei­ben­de Was­ser in Bächen und Flüs­sen für wel­che Zwecke nut­zen darf.

Die Mode­ra­ti­on über­nimmt Pro­fes­sor Dr. Ste­fan Peif­fer vom Lehr­stuhl für Hydro­lo­gie an der Uni­ver­si­tät Bayreuth.

Datum/​Zeit/​Ort: Don­ners­tag, 20. Mai 2021, 10.00 bis 12.00 Uhr, digi­tal, öffent­lich, gebührenfrei.

Anmel­dung erfor­der­lich bis 19. Mai 2021 unter:
https://​www​.bay​ce​er​.uni​-bay​reuth​.de/​w​a​s​s​e​r​k​o​n​t​r​o​v​e​r​s​en/

Rund ums Was­ser bringt der Kli­ma­wan­del in vie­len Berei­chen neue Her­aus­for­de­run­gen mit sich, zu deren Lösung es kon­tro­ver­se Posi­tio­nen gibt. Fach­leu­te aus For­schung und Pra­xis dis­ku­tie­ren in der Ver­an­stal­tungs­rei­he „Dia­log­fo­rum Was­ser­kon­tro­ver­sen“ die­se drän­gen­den Fra­gen; räum­li­cher Schwer­punkt ist die Situa­ti­on im Süden Deutsch­lands. Orga­ni­siert wird die Pra­xis­dia­log­rei­he vom Ver­bund­for­schungs­pro­jekt AquaKlif, das durch das Staats­mi­ni­ste­ri­um für Wis­sen­schaft und Kunst im Rah­men des Baye­ri­schen Kli­ma­for­schungs­netz­werks (bay­klif) geför­dert wird und mul­ti­ple Stres­so­ren für Fließ­ge­wäs­ser im Kli­ma­wan­del untersucht.

Herz­lich ein­ge­la­den zum Zuhö­ren und Mit­dis­ku­tie­ren sind alle, die sich beruf­lich oder pri­vat mit dem The­men­kom­plex Was­ser aus­ein­an­der­set­zen – sowie alle, die mehr zum The­ma erfah­ren wollen!