Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 14.05.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Durchs Fen­ster geflohen

BAM­BERG. Don­ners­tag­früh gegen 03:40 Uhr fei­er­ten vier Jugend­li­che noch in einer Woh­nung in der Hall­stadter Stra­ße, als ein 19-Jäh­ri­ger fest­stel­len muss­te, dass aus sei­ner Jacken­ta­sche 450 Euro fehl­ten. Als er eine 17-Jäh­ri­ge Anwe­sen­de dar­auf ansprach, muss­te die­se ganz schnell auf die Toi­let­te. Dort öff­ne­te sie das Fen­ster und han­gel­te sich an der Regen­rin­ne nach unten und sprang auf ein Dach zwi­schen dem 2. und 3. Stock­werk. Dort wur­de ihr Flucht­weg aber abge­schnit­ten, weil das Fen­ster zum Trep­pen­haus ver­schlos­sen war. Ein Nach­bar, der durch den Lärm auf­merk­sam wur­de, öff­ne­te ihr das Fen­ster und konn­te die jun­ge Frau bis zum Ein­tref­fen der ver­stän­dig­ten Poli­zei­strei­fe fest­hal­ten. Um sie nach dem Sprung auf Ver­let­zun­gen zu unter­su­chen, wur­de ein Kran­ken­wa­gen dazu geru­fen. Als sie in die­sen ein­stieg, fie­len ihr die 450 Euro aus ihrem BH, wor­auf­hin sie den Dieb­stahl einräumte.

Graf­fi­ti am Kassenhäuschen

BAM­BERG. Bereits in der Zeit zwi­schen Frei­tag, 07.05.2021 und Mon­tag, 10.05.2021 beschmier­ten Unbe­kann­te das Kas­sen­häus­chen des Hain­ba­des im Mühl­wörth mit schwar­zem Lack. Der hier ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 500 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

BMW ange­fah­ren

BAM­BERG. Mitt­woch­vor­mit­tag zwi­schen 10:30 Uhr und 12:00 Uhr wur­de ein in der Schüt­zen­tief­ga­ra­ge gepark­ter wei­ßer BMW von einem Unbe­kann­ten ange­fah­ren. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich von der Unfall­stel­le, ohne sich um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von ca. 2.000 Euro zu kümmern.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Betrun­ke­ner schla­fend gefunden

BAM­BERG. Don­ners­tag­früh gegen 01:00 Uhr, mel­de­ten drei jun­ge Män­ner ihren Freund im Hain­ge­biet als ver­misst. Die vier Män­ner woll­ten nach Hau­se fah­ren, als der 18-Jäh­ri­ge noch­mal aus­tre­ten muss­te und sich anschlie­ßend sei­ne Spur ver­lor. Nach­dem sei­ne drei Freun­de ihn drei Stun­den lang such­ten und nicht fin­den konn­ten ver­stän­dig­ten sie die Poli­zei, weil der Betrun­ke­ne auch zu Hau­se nicht ange­kom­men war. Vier Poli­zei­strei­fen such­ten das Hain­ge­biet ab und konn­ten den 18-Jäh­ri­gen Betrun­ke­nen tat­säch­lich beim Ten­nis­club auf dem Boden lie­gend und schla­fend auf­fin­den. Er wur­de sei­nen anwe­sen­den Freun­den über­ge­ben, die den jun­gen Mann nach Hau­se brachten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

- Fehl­an­zei­ge -

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Wei­ßer Mini fährt ein­fach weiter

Gun­dels­heim. Beim Wech­sel vom lin­ken Fahr­strei­fen der A 73, auf die Aus­fä­del­spur in Rich­tung Schwein­furt, streif­te am Don­ners­tag­nach­mit­tag ein wei­ßer BMW/​Mini einen blau­en BMW, der am Kreuz Bam­berg auf dem rech­ten Fahr­strei­fen in Rich­tung Nor­den fuhr, an der lin­ken Fahr­zeug­sei­te. Nach dem Anstoß brem­ste der bis­lang unbe­kann­te Fah­rer des Mini ab, zog in den Aus­fä­del­strei­fen und setz­te sei­ne Fahrt unge­bremst auf die A 70, Rich­tung Schwein­furt, fort. Der Sach­scha­den beläuft sich auf rund 1000 Euro. Die Auto­bahn­po­li­zei Bam­berg bit­tet, ins­be­son­de­re zum amt­li­chen Kenn­zei­chen des Mini, um Zeu­gen­hin­wei­se unter Tel. 0951/9129–510.

Zu schnell im Regen

Sta­del­ho­fen. Weil er am Don­ners­tag­abend auf der A 70, Rich­tung Bam­berg, auf regen­nas­ser Fahr­bahn zu schnell unter­wegs war, ver­lor der 18jährige Fah­rer eines Daim­ler auf­grund Aqua­pla­ning die Kon­trol­le über sein Fahr­zeug und schleu­der­te in die Außen­schutz­plan­ke. Der jun­ge Mann wur­de leicht ver­letzt ins Kran­ken­haus gebracht, sein Fahr­zeug muss­te abge­schleppt wer­den. Der Sach­scha­den am Pkw und der Leit­plan­ke sum­miert sich auf rund 16000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Zeu­gen nach Schlä­ge­rei gesucht

BAY­REUTH. Bereits am Frei­tag, den 30.04.2021, ereig­ne­te sich kurz nach 20 Uhr in der Wil­hel­mi­nen­aue eine kör­per­li­che Aus­ein­an­der­set­zung zwi­schen Jugend­li­chen. Hier­bei erlit­ten zwei Bay­reu­ther leich­te Ver­let­zun­gen, nach­dem sie von einer Grup­pe, bestehend aus meh­re­ren Jugend­li­chen im Alter von ca. 15 bis 17 Jah­ren, in der Nähe des Kiosk ange­grif­fen wur­den. Bis­lang konn­ten nur zwei Per­so­nen aus dem Kreis der Angrei­fer ermit­telt wer­den, wes­halb die PI Bay­reuth-Stadt um ent­spre­chen­de Hin­wei­se bit­tet. Mög­li­cher­wei­se wur­den am besag­ten Tag auch ande­re Besu­cher des Gelän­des der ehe­ma­li­gen Lan­des­gar­ten­schau der Per­so­nen­grup­pe angepöbelt.

Mög­li­che Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich tele­fo­nisch bei der PI Bay­reuth-Stadt unter Tel.-Nr..: 0921/506‑2130 zu melden.

Zwei Haft­be­feh­le vollstreckt

BAY­REUTH. Zwei Haft­be­feh­le konn­ten am Mitt­woch­vor­mit­tag Beam­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste bei Kon­trol­len voll­zie­hen. Ein 28-Jäh­ri­ger konn­te den Gang in eine Justiz­voll­zugs­an­stalt durch Zah­lung der Geld­stra­fe abwen­den, der Haft­be­fehl gegen einen 32-Jäh­ri­gen wur­de gegen Auf­la­gen außer Voll­zug gesetzt.

Gegen 11 Uhr kon­trol­lier­ten die Beam­ten den 28-Jäh­ri­gen. Gegen ihn lag ein Haft­be­fehl wegen eines Ver­ge­hens nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz vor. Die Geld­stra­fe und die Ver­fah­rens­ko­sten von meh­re­ren hun­dert Euro konn­te er bezah­len und blieb somit auf frei­em Fuß. Kurz vor 12 Uhr tra­fen die Beam­ten auf den 32-Jäh­ri­gen. Auch gegen ihn lag ein Haft­be­fehl vor. Den wegen zahl­rei­cher Betrü­ge­rei­en gesuch­ten Mann führ­ten die Beam­ten am Nach­mit­tag zur Eröff­nung des Haft­be­fehls dem Ermitt­lungs­rich­ter vor. Der Haft­be­fehl wur­de unter stren­gen Auf­la­gen außer Voll­zug gesetzt. Der Mann war­tet jetzt auf sein Ver­fah­ren vor Gericht.

Gerin­ge Men­ge Hero­in aufgefunden

BAY­REUTH. Eine gerin­ge Men­ge Hero­in stell­ten Zivil­be­am­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Bay­reuth am Mitt­woch­nach­mit­tag bei einer Per­so­nen­kon­trol­le sicher.

Kurz vor 16 Uhr geriet ein 32-Jäh­ri­ger ins Visier der Zivil­fahn­der. Bei der anschlie­ßen­den Kon­trol­le fan­den die Beam­ten bei dem Mann das Hero­in und beschlag­nahm­ten es. Ermitt­lun­gen wegen eines Ver­ge­hens nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz sind ein­ge­lei­tet worden.

Alko­hol- und Dro­gen­sün­der aus dem Ver­kehr gezogen

BAY­REUTH / BIND­LACH. Bei drei Kraft­fahr­zeug­füh­rern stell­ten Beam­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste am Fei­er­tag bei Kon­trol­len Ein­fluss von Dro­gen und Alko­hol fest. Alle Fahr­zeug­füh­rer muss­ten ihr Fahr­zeug ste­hen lassen.

Gegen 16.30 Uhr kon­trol­lier­ten die Beam­ten eine 23-Jäh­ri­ge mit ihrem Auto in der St.-Georgen-Straße in Bind­lach. Die Frau zeig­te deut­li­che Anzei­chen von Dro­gen­kon­sum, wes­halb eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net wer­den muss­te. Um 17 Uhr war es ein 29-Jäh­ri­ger, der mit sei­nem Auto in Bay­reuth einer Kon­trol­le unter­zo­gen wur­de. Bei ihm erga­ben sich auch Hin­wei­se dar­auf, dass er vor Fahrt­an­tritt Dro­gen kon­su­mier­te. Eine Blut­ent­nah­me muss­te ange­ord­net wer­den. Bei­de Fahr­zeug­füh­rer erwar­ten Buß­geld­ver­fah­ren mit einem emp­find­li­chen Buß­geld, einem Fahr­ver­bot und einem Ein­trag ins Fahreignungsregister.

Kurz nach 18.30 Uhr fiel einer Strei­fen­be­sat­zung ein 33-Jäh­ri­ger mit sei­nem E‑Scooter im Stadt­ge­biet auf. Bei der anschlie­ßen­den Kon­trol­le stell­ten die Beam­ten Anzei­chen von Dro­gen­kon­sum und Alko­hol fest. Ein Dro­gen­test ver­lief posi­tiv, der Alko­hol­test ergab einen Wert von 1,5 Pro­mil­le. Die Durch­füh­rung einer Blut­ent­nah­me war unum­gäng­lich. Der Mann muss sich wegen einer Dro­gen­fahrt und Trun­ken­heit im Ver­kehr straf­recht­lich verantworten

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fäl­le

Grä­fen­berg. Mitt­woch­nacht kam eine 29-jäh­ri­ge Frau in Grä­fen­berg, ver­mut­lich auf­grund regen­nas­ser Fahr­bahn und nicht ange­pass­ter Geschwin­dig­keit, links von der Fahr­bahn ab und schob einen in der Haupt­stra­ße gepark­ten Pkw in die Gara­ge der Fahr­zeug­hal­te­rin. Sowohl am Pkw, als auch an der Gara­ge ent­stand erheb­li­cher Sach­scha­den. Die Unfall­ver­ur­sa­che­rin kam mit Prel­lun­gen zur wei­te­ren Behand­lung ins Kli­ni­kum Forch­heim. Bei­de Fahr­zeu­ge muss­ten abge­schleppt wer­den. Zusätz­lich wur­de bei dem Auf­prall ein Ver­kehrs­spie­gel, sowie ein Ver­kehrs­schild beschädigt.

Son­sti­ges

Pretz­feld. Am Don­ners­tag gegen 21 Uhr wur­de im Rah­men einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le, ein 27-jäh­ri­ger Mann mit dro­gen­ty­pi­schen Auf­fäl­lig­kei­ten fest­ge­stellt. Der anschlie­ßend durch­ge­führ­te Schnell­test war posi­tiv, wor­auf­hin die Wei­ter­fahrt unter­bun­den wurde.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

EGGOLS­HEIM. Aus noch unge­klär­ter Ursa­che kam gestern Nacht eine 19jährige Ange­stell­te nach rechts von der Fahr­bahn ab und fuhr mit ihrem Citro­en, zwi­schen Wei­gels­ho­fen und Eggols­heim in den Gra­ben. Ihre, eben­falls 19jährige, Bei­fah­re­rin erlitt hier­bei leich­te Ver­let­zun­gen und wur­de vom Ret­tungs­dienst vor­sorg­lich ins Kli­ni­kum ver­bracht. Weit­rei­chen­de­re Fol­gen hat­te der Unfall, weil sich die 19jährige Fah­re­rin die Ölwan­ne ihres Fahr­zeu­ges auf­ge­ris­sen hat­te und die Gefahr bestand, dass aus­lau­fen­des Öl in den nahe­lie­gen­den Egger­bach fließt. Zum Abbin­den des aus­ge­tre­te­nen Öls muss­te die Feu­er­wehr Eggols­heim anrücken. Was­ser­schutz­po­li­zei, das Was­ser­wirt­schafts­amt und der Kreis­bau­hof wur­den verständigt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Unter­füh­rung mit Graf­fi­ti beschmiert

LICH­TEN­FELS. Im Zeit­raum vom 26.04.2021, 0:00 Uhr bis 13.05.2021, 16:30 Uhr, haben bis­lang noch unbe­kann­te Täter die Wän­de der Fuß­gän­ger­un­ter­füh­rung an der Staats­stra­ße 2203 mit Graf­fi­ti besprüht. Die Graf­fi­tis wur­den alle mit schwar­zer Far­be auf­ge­sprüht und haben zum Teil poli­ti­schen Bezug. Zeu­gen der Tat wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 zu melden.

Fahrt unter Drogeneinfluss

MICHEL­AU, LKR LICH­TEN­FELS. Am Don­ners­tag um 11:15 Uhr, führ­ten Poli­zei­be­am­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels eine all­ge­mei­ne Ver­kehrs­kon­trol­le bei einem 26-jäh­ri­gen PKW-Fah­rer durch. Bereits zu Beginn die­ser Kon­trol­le war der Mann sicht­lich ner­vös und zitt­rig. Dar­auf­hin durch­ge­führ­te Bewe­gungs- und Kon­zen­tra­ti­ons­tests konn­ten wei­te­re Ver­dachts­mo­men­te auf mög­li­chen Dro­gen­kon­sum lie­fern. Auch ein durch­ge­führ­ter Dro­gen­schnell­test erbrach­te ein posi­ti­ves Ergeb­nis auf Metam­phet­amin und Amphet­amin. Des­halb wur­de durch die Beam­ten eine Wei­ter­fahrt unter­sagt und die Fahr­zeug­schlüs­sel sicher­ge­stellt. Die Poli­zi­sten brach­ten den Mann im Anschluss zur Blut­ent­nah­me ins Kli­ni­kum Lich­ten­fels. Der 26-jäh­ri­ge Lich­ten­fel­ser wird sich nun wegen Fah­rens unter Dro­gen­ein­fluss ver­ant­wor­ten müssen.