Land­kreis Kro­nach: Pro­jekt „Stadt Land Ich“ auf der Erfolgsspur

Im Jahr 2019 star­te­te die Kom­mu­na­le Jugend­ar­beit (KoJa) im Land­kreis Kro­nach das Pro­jekt „Stadt Land ICH“. Alle Jugend­li­chen und jun­gen Erwach­se­nen zwi­schen 14 und 27 Jah­ren im Land­kreis Kro­nach wur­den zu ihrer Lebens­welt und ihrer Hei­mat­ge­mein­de befragt. Im näch­sten Schritt soll in jeder land­kreis­an­ge­hö­ri­gen Gemein­de eine „Chan­cen­werk­statt“ statt­fin­den, bei der gemein­sam mit unse­ren jun­gen Mit­bür­ge­rin­nen und ‑bür­gern sowie poli­ti­schen Man­dats­trä­gern Pro­jek­te vor Ort ent­wickelt wer­den sol­len. „Bei allen Zukunfts­plä­nen für unse­ren Land­kreis ist es wich­tig, die jun­ge Genera­ti­on mit ein­zu­bin­den. Des­halb ist mir gera­de die­ses Pro­jekt eine Her­zens­an­ge­le­gen­heit. Wir wol­len unse­ren Jugend­li­chen und jun­gen Erwach­se­nen die Mög­lich­keit bie­ten, sich aktiv ein­zu­brin­gen und damit den Grund­stein für eine gute Zukunft unse­res Land­krei­ses zu legen, in der die Bedürf­nis­se aller Genera­tio­nen Berück­sich­ti­gung fin­den“, betont Land­rat Klaus Löff­ler. Das Pro­jekt „Stand Land ICH“ bie­te dazu eine her­vor­ra­gen­de Gelegenheit.

Wäre Coro­na nicht dazwi­schen­ge­kom­men, wür­den die­se „Chan­cen­werk­stät­ten“ bereits seit einem Jahr im Land­kreis durch­ge­führt wer­den. Da trotz­dem im Rah­men des Pro­jekts an der Ver­bes­se­rung des Land­krei­ses hin zu einer jugend­ge­rech­te­ren Kom­mu­ne gear­bei­tet wer­den soll, haben die Kom­mu­na­len Jugend­pfle­ge­rin­nen Lisa Gratz­ke und Eva Wick­lein eine digi­ta­le Mög­lich­keit der Mei­nungs­äu­ße­rung und Mit­be­stim­mung von Jugend­li­chen entwickelt.

Bei der Metho­de „Pho­to­voice“ soll es dar­um gehen, dass Jugend­li­che in ihrer Hei­mat­ge­mein­de Fotos von Orten machen, die sie mögen, die sie als „Schand­fleck“ emp­fin­den oder für die sie ihre eige­ne Visi­on haben. Die­se Fotos wer­den dann digi­tal auf einem soge­nann­ten „Miro­board“ gepo­stet. Hier­bei han­delt es sich um ein „unend­li­ches” Online-White­board, auf dem jeder, der dem Link folgt, Fotos und Bei­trä­ge erstel­len kann. Das Board zur „Pho­to­voice Stadt Land ICH“ ist unter­glie­dert in die ver­schie­de­nen Gemein­den, so dass die Fotos gleich rich­tig zuge­ord­net wer­den kön­nen. Außer­dem besteht die Mög­lich­keit, Kom­men­ta­re oder Erklä­run­gen zu den Bil­dern zu schrei­ben. Auf dem „Miro­board“ befin­det sich ein Erklär­vi­deo, in dem alle wich­ti­gen und not­wen­di­gen Schrit­te dar­ge­stellt sind, um mitzumachen.

Jeder Jugend­li­che und jun­ge Erwach­se­ne zwi­schen 14 und 27 Jah­ren ist auf­ge­ru­fen, sei­ne Hei­mat­ge­mein­de zu erkun­den, Fotos zu machen und die­se hoch­zu­la­den. Die Ergeb­nis­se wer­den dann in den jewei­li­gen Gemein­den bei der „Chan­cen­werk­statt“ prä­sen­tiert und als Grund­la­ge für wei­te­re Pla­nun­gen ver­wen­det. Alle Infos, wie man auf das Miro­board gelangt, sind zu fin­den auf der Face­book-Sei­te der Kom­mu­na­len Jugend­ar­beit (@kojakronach) und auf der Home­page des Land­krei­ses Kro­nach (www​.land​kreis​-kro​nach​.de). Bei Fra­gen kann man sich außer­dem an die Kom­mu­na­len Jugend­pfle­ge­rin­nen wen­den (09261/678–283 und ‑308).