Infor­ma­ti­ons­sy­stem im Bam­ber­ger Hain: Neu­es Infopult am Hol­ler­gra­ben klärt über bedroh­te Wan­der­fi­sche auf

Das neue Infopult informiert über die Bedeutung für Wanderfische. Michael Gerencser (Sachgebietsleiter Grünanlagen bei den Bamberger Service Betrieben), OB Andreas Starke, Verbandspräsident Friedrich Schmauser und Thomas Heiß (Gärtnerkolonne Hain). Foto: Stadt Bamberg / Steffen Schützwohl
Das neue Infopult informiert über die Bedeutung für Wanderfische. Michael Gerencser (Sachgebietsleiter Grünanlagen bei den Bamberger Service Betrieben), OB Andreas Starke, Verbandspräsident Friedrich Schmauser und Thomas Heiß (Gärtnerkolonne Hain). Foto: Stadt Bamberg / Steffen Schützwohl

War­um ein Fisch­pass so wich­tig ist

Das Infor­ma­ti­ons­sy­stem im Bam­ber­ger Hain ist um ein bis­her unter­re­prä­sen­tier­tes The­ma rei­cher: Dank des Bezirks­fi­sche­rei­ver­ban­des Ober­fran­ken gibt es jetzt am Fisch­pass am Hol­ler­gra­ben ein Infor­ma­ti­ons­pult, das über die Bedeu­tung der Durch­gän­gig­keit von Fluss­läu­fen für bedroh­te Wan­der­fi­sche aufklärt.

Der Fisch­pass am Hol­ler­gra­ben war 2012 ange­legt wor­den, nach­dem für die Lan­des­gar­ten­schau 2012 ein erster Fisch­pass im Nor­den des Insel­ge­bie­tes errich­tet und geöff­net wur­de. So kön­nen seit­her Fische und Was­ser­le­be­we­sen wie­der unge­hin­dert über ein lan­gen Abschnitt der Reg­nitz passieren.

Wie Ver­bands­prä­si­dent Fried­rich Schmau­ser vor Ort erklär­te, gibt es ins­be­son­de­re für Fisch­ar­ten wie Aal und Lachs, die lan­ge Strecken zwi­schen Süß­was­ser und Meer zurück­le­gen, immer noch zu vie­le unüber­wind­ba­re Hin­der­nis­se wie Weh­re und vor allem Kraft­wer­ke“. Wäh­rend die­se Arten in ihrem art­be­stand gefähr­det sind, sieht es für „Kurz­strecken­wan­de­rer“ wie die Bar­be bes­ser aus. Die­se wan­dern etwa 100 Kilo­me­ter hin und her und pro­fi­tie­ren bereits von Fisch­trep­pen und Fisch­päs­sen wie im Bam­ber­ger Gebiet der Regnitz.

Eine zwei­tes unter ande­rem vom Bezirks­fi­sche­rei­ver­ban­des Ober­fran­ken finan­zier­te Infopult wur­de am Fisch­pass im ERBA-Park installiert.

Das vom Sach­ge­biet Grün­an­la­gen der Bam­ber­ger Ser­vice Betrie­be (BSB) instal­lier­te Infopult reiht sich ein in das neue mul­ti­me­dia­le Infor­ma­ti­ons­sy­stem, das ana­log über Schil­der, Tafeln und Druck­wer­ke, aber auch digi­tal über Apps umfas­send über den Bür­ger­park Bam­ber­ger Hain infor­mie­ren (sie­he auch http://​www​.bue​r​ger​park​ver​ein​.de oder www​.hai​napp​.de).