Forch­hei­mer CSU-Stadt­rats­frak­ti­on will „Fit­te Schu­len für fit­te Schü­le­rin­nen und Schüler“

Antrag der CSU-Stadt­rats­frak­ti­on: Fit­te Schu­len für fit­te Schü­le­rin­nen und Schüler

Sehr geehr­ter Herr Ober­bür­ger­mei­ster Dr. Kirschstein,
sehr geehr­ter Herr Bür­ger­mei­ster Schönfelder,
sehr geehr­te Frau Bür­ger­mei­ste­rin Dr. Prechtel,
sehr geehr­te Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen aus dem Forch­hei­mer Stadtrat,

For­schungs­er­geb­nis­se ver­schie­den­ster uni­ver­si­tä­rer Ein­rich­tun­gen zei­gen, dass eine inno­va­ti­ve und kind­ge­rech­te Raum­ge­stal­tung, gepaart mit einer Umge­bung, in der sich Kin­der und Jugend­li­che wohl­füh­len, das Lern­ver­hal­ten spür­bar verbessert.

Kin­der und Jugend­li­che haben heu­te mit einer Viel­zahl von Schwie­rig­kei­ten zu kämp­fen, die­se wol­len wir in einer Son­der­sit­zung des Haupt‑, Per­so­nal- und Kul­tur­aus­schus­ses geson­dert erör­tern und bera­ten. Ein wesent­li­cher Bau­stein das Lern­ver­hal­ten posi­tiv zu beein­flus­sen ist die Umge­bung, in der den Kin­dern und Jugend­li­chen die Lern­in­hal­te ver­mit­telt wer­den. Neben der Wis­sens­ver­mitt­lung spielt des­halb die räum­li­che Umge­bung eine maß­geb­li­che Rol­le, dass sich Kin­der und Jugend­li­che opti­mal ent­wickeln können.

Als Stadt Forch­heim haben wir kei­nen Ein­fluss auf die Gestal­tung der Wissensvermittlung.

Bei den Räum­lich­kei­ten sieht es anders aus, hier ste­hen wir als Stadt in der Verantwortung.

Bei einem Besuch der Mar­tin­schu­le-Grund­schu­le muss­ten wir lei­der fest­stel­len, dass es dies­be­züg­lich gro­ße Män­gel gibt.

Es reicht nicht aus, die Mar­tin-Grund­schu­le erst dann bau­lich zu ertüch­ti­gen, wenn es einer grö­ße­ren Sanie­rung bedarf. Ein Sanie­rungs­stau darf sich nicht bilden.

Selbst­ver­ständ­lich gilt dies für alle Schu­len, für die die Stadt Forch­heim Ver­ant­wor­tung trägt. Die Mar­tin-Grund­schu­le dient hier nur als aktu­el­les Beispiel.

Wir bean­tra­gen des­halb, dass uns die jähr­lich fort­ge­schrie­be­ne Män­gel­li­ste der Forch­hei­mer Grund- und Haupt­schu­len aktua­li­siert vor­ge­legt wird, das Bau­amt einen Sanie­rungs­plan – begin­nend ab dem Haus­halts­jahr 2022 – aus­ar­bei­tet und gra­vie­ren­de Män­gel sehr kurz­fri­stig ange­gan­gen und beho­ben wer­den. Dies betrifft allen vor­an sicher­heits­re­le­van­te Maß­nah­men oder auch Maß­nah­men die wei­te­re – grö­ße­re – Schä­den an Gebäu­den verhindern.

Für die Mar­tin-Grund­schu­le for­dern wir kon­kret, dass die erfor­der­li­chen Brand­schutz­maß­nah­men bzw. die Schaf­fung eines Flucht­wegs (Turn­hal­le) in Angriff genom­men werden.

Eben­so hal­ten wir es für sinn­voll und ange­mes­sen, dass das Bau­amt – spe­zi­ell für den Unter­halt städ­ti­scher Lie­gen­schaf­ten – per­so­nell ver­stärkt wird. Eine Bestands­auf­nah­me der aktu­el­len bau­li­chen Situa­ti­on (Män­ge­l­ana­ly­se) ist genau­so not­wen­dig wie die Erar­bei­tung eines ent­spre­chen­den Zeit- und Maßnahmenplans.

Die nöti­gen Haus­halts­mit­tel sind im jewei­li­gen Haus­halts­jahr einzuplanen.

Für Rück­fra­gen aller Art ste­he ich Ihnen jeder­zeit per­sön­lich zur Verfügung.

Herz­li­chen Dank und vie­le Grüße
Josua Flierl, Fraktionsvorsitzender
Tho­mas Wer­ner, Stadt­rat / Spre­cher HPKA