Bay­reu­ther Stadt­rat tagt erst­mals im hybri­den Format

Der Stadt­rat Bay­reuth kommt am Mitt­woch, 19. Mai, um 15 Uhr, zu sei­ner näch­sten Sit­zung zusam­men. Sie fin­det im Gro­ßen Sit­zungs­saal des Neu­en Rat­hau­ses, Luit­pold­platz 13, statt und wird wie­der als Live­stream ins Inter­net über­tra­gen. Der Live­stream ist über die städ­ti­sche Home­page www​.bay​reuth​.de abruf­bar. Die Sit­zung fin­det erst­mals im hybri­den For­mat statt, das heißt, 24 Stadt­rats­mit­glie­der wer­den im Sit­zungs­saal per­sön­lich anwe­send sein, 20 wei­te­re wer­den von zu Hau­se aus zugeschaltet.

Auf der Tages­ord­nung steht unter ande­rem eine mög­li­che, durch die Coro­na-Pan­de­mie beding­te Erhö­hung des städ­ti­schen Zuschus­ses für die Bay­reu­ther Fest­spie­le. Durch Coro­na ist die Durch­füh­rung der Fest­spie­le in die­sem Jahr sehr kom­plex, stellt alle Ver­ant­wort­li­chen vor zusätz­li­che Her­aus­for­de­run­gen und erfor­dert ein stren­ges Hygie­nekon­zept. Gleich­zei­tig ist aktu­ell noch nicht bekannt, wie vie­le Ein­tritts­kar­ten pro Ver­an­stal­tung ver­kauft wer­den kön­nen. Zwar besteht die Hoff­nung, dass sich die Pan­de­miela­ge wei­ter ver­bes­sert und im Juli deut­lich mehr Per­so­nen für die Ver­an­stal­tun­gen im Fest­spiel­haus zuge­las­sen wer­den kön­nen. Zudem ist der Ver­wal­tung bereits der Ent­wurf eines För­der­pro­gramms des Bun­des bekannt, von dem auch die Fest­spie­le pro­fi­tie­ren dürf­ten. Den­noch sol­len zum jet­zi­gen Zeit­punkt für den finan­zi­ell ungün­stig­sten Fall vor­sorg­lich die ent­spre­chen­den Mit­tel vor­ge­se­hen werden.

Die kom­plet­te Tages­ord­nung der Sit­zung steht auf der Home­page der Stadt unter www​.bay​reuth​.de zur Verfügung.