Stand­ort­auf­lö­sung der T‑Systems in in Bam­berg: Baye­ri­sche Staats­kanz­lei ant­wor­tet der Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ge­werk­schaft DPVKOM

Johannes Wicht vor dem T-Systems-Standort in Bamberg
Johannes Wicht vor dem T-Systems-Standort in Bamberg

Kurz vor Him­mel­fahrt bekommt der Orts­vor­sit­zen­de der DPV­KOM-Bay­ern, Johan­nes Wicht, Nach­richt aus der Baye­ri­schen Staats­kanz­lei zur Fra­ge der Stand­ort­auf­lö­sung der T‑Systems in der Gutenbergstr.13 in Bam­berg. Im Rah­men der Trans­for­ma­ti­on des Geschäfts­mo­dells der Tele­kom-Toch­ter wur­de ein neu­es Stand­ort­kon­zept erar­bei­tet, nach dem die Flä­chen­prä­senz an vie­len deut­schen Stand­or­ten an Bedeu­tung ver­liert und unren­ta­bel wird, so der Tenor des Ant­wort­schrei­bens aus Mün­chen. Die Tele­kom möch­te daher in Zukunft an aus­ge­wähl­ten Stand­or­ten in eine moder­ne Arbeits­um­ge­bung inves­tie­ren. Ande­re Stand­or­te wie der Stand­ort Bam­berg wer­den im Gegen­zug geschlossen.

Lei­der, so Wicht, stellt dies einen ekla­tan­ten Bruch der Deut­schen Tele­kom mit ihrem lang­jäh­ri­gen Slo­gan: „Wir brin­gen die Arbeit zu den Men­schen“ dar. Außer­dem braucht gera­de unse­re frän­ki­sche Regi­on Zukunfts-Arbeits­plät­ze im IT-Bereich. Die 102 Mitarbeiter*innen haben Anfang Mai von ihrem Arbeit­ge­ber erfah­ren, dass sie ein hal­bes Jahr frü­her nach Nürn­berg umzie­hen müs­sen. Das heißt bis zum 1. Juli 2021 wer­den die Arbeits­plät­ze in Bam­berg geräumt. Eine Ver­mie­tung der Lie­gen­schaft an Exter­ne könn­te der Grund dafür sein. Wie die Baye­ri­sche Staats­re­gie­rung wei­ter aus­führt, wird sie alle erfor­der­li­chen Schrit­te unter­neh­men, um in zukunfts­si­che­re und hoch­qua­li­fi­zier­te Arbeits­plät­ze zu inves­tie­ren. Mit der High­tech Agen­da hat Bay­ern über­zeu­gen­de Pro­gram­me aufgesetzt.

Beson­de­rer Dank kommt in die­sem Zusam­men­hang von der Baye­ri­schen Staats­kanz­lei für den uner­müd­li­chen Ein­satz der Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ge­werk­schaft DPV (DPV­KOM-Bay­ern) für den Erhalt der Arbeits­plät­ze von T‑Systems am Stand­ort Bamberg.