Erlan­gen: Unfall mit hohem Sach­scha­den verursacht

Symbolbild Polizei

Erlan­gen. Zu einem Unfall mit hohem Sach­scha­den und etli­chen beschä­dig­ten Fahr­zeu­gen kam es am Mitt­woch­mor­gen in der Engel­stra­ße in Erlan­gen. Kurz nach 07:00 Uhr befuhr ein 50-jäh­ri­ger aus­wär­ti­ger Lkw-Fah­rer mit sei­nem Fahr­zeug mit Anhän­ger die Engel­stra­ße. Auf Höhe des Thea­ter­plat­zes woll­te er in Rich­tung Kopf­kli­nik abbie­gen, hier­bei bemerk­te er aber, dass es für ihn und sein Fahr­zeug zu eng wird. Des­halb stieß er rück­wärts und beschä­dig­te hier­bei den ersten seit­lich gepark­ten Pkw. Aus noch unge­klär­ter Ursa­che fuhr er wei­ter und ramm­te anschlie­ßend einen eben­falls gepark­ten Pkw fron­tal und schob die­sen auf drei(!) ande­re gepark­te Fahr­zeu­ge. Im Ergeb­nis wur­den fünf Pkw beschä­digt und auch der Lkw des Fah­rers wur­de in Mit­lei­den­schaft gezo­gen, ver­letzt wur­de glück­li­cher­wei­se nie­mand. Die Poli­zei schätzt den ent­stan­de­nen Scha­den auf min­de­stens 12.000,- Euro. Der Lkw-Fah­rer unter­zog sich einem Alko­hol­test, der mit 0,00 Pro­mil­le jedoch nega­tiv aus­fiel. Er selbst konn­te sich sein Manö­ver selbst nicht erklä­ren, ihn erwar­tet nun eine Ver­kehrs­ord­nungs-wid­rig­kei­ten­an­zei­ge. Die Engel­stra­ße war für fast eine Stun­de für den Ver­kehr gesperrt.