Stadt­wer­ke wol­len Bam­bergs Frei­bä­der schnellst­mög­lich öffnen

Die Stadt­wer­ke sor­gen dafür, dass in Bam­berg die Frei­bä­der schnellst­mög­lich in den Frei­bad­som­mer 2021 star­ten kön­nen. Dar­über infor­miert das Unter­neh­men, nach­dem die baye­ri­sche Staats­re­gie­rung heu­te über­ra­schend die Wie­der­eröff­nung von Frei­bä­dern im Frei­staat geneh­migt hat. Wann genau das Sta­di­on­bad, das Frei­bad Gaustadt und die Hain­ba­de­stel­le öff­nen kön­nen ist aller­dings abhän­gig von den detail­lier­ten Vor­ga­ben für den Bade­be­trieb. Zudem muss die 7‑Ta­ge-Inzi­denz in Bam­berg sta­bil unter 100 liegen.

Voll­kom­men über­ra­schend hat­te die baye­ri­sche Staats­re­gie­rung heu­te Mit­tag ange­kün­digt, dass bei einer sta­bi­len Inzi­denz von unter 100 ab dem Pfingst­wo­chen­en­de auch öffent­li­che Frei­bä­der öff­nen dür­fen. Bis­her war die­ses Pri­vi­leg Hotel­hal­len­bä­dern und Außen­be­rei­che von Ther­men vor­be­hal­ten, was in der Öffent­lich­keit für erheb­li­chen Unmut gesorgt hatte.

Jetzt sor­gen die Stadt­wer­ke dafür, dass die bei­den Frei­bä­der und die Bade­stel­le im Hain mög­lichst schnell öff­nen kön­nen. „Das sind wir allen Kin­dern, allen Fami­li­en und allen Schwim­mern schul­dig, die in den ver­gan­ge­nen Mona­ten beim Schwimm­bad­be­such eine Zwangs­pau­se ein­le­gen muss­ten“, sagt Stadt­wer­ke-Geschäfts­füh­rer Dr. Micha­el Fie­del­dey und hofft auf son­ni­ges Frei­bad­wet­ter bis in den Sep­tem­ber. Bereits Anfang Mai hat­ten die Stadt­wer­ke vor­aus­schau­end die vor­be­rei­ten­den Arbei­ten für die Bade­sai­son fort­ge­setzt. Der kon­kre­te Öff­nungs­ter­min ist aber abhän­gig von den Vor­ga­ben, die den Stadt­wer­ken für den Betrieb des Sta­di­on­bads, des Frei­bads Gaustadt und der Hain­ba­de­stel­le gemacht werden.