Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 12.05.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Jugend­li­che behin­dern Zugverkehr

COBURG. Zwei Jugend­li­che sorg­ten am Diens­tag­abend für eine kurz­fri­sti­ge Still­legung des Zug­ver­kehrs auf der Strecke zwi­schen Coburg und Sonneberg.

Die bei­den 17-Jäh­ri­gen über­quer­ten um 21:45 Uhr trotz geschlos­se­ner Bahn­schran­ken den Bahn­über­gang im Kalen­der­weg. Ein Regio­nal­zug muss­te dar­auf­hin gestoppt wer­den. Im Zuge einer Fahn­dung im Stadt­ge­biet grif­fen Cobur­ger Poli­zi­sten die bei­den Jugend­li­chen auf. Bei­de erwar­tet nun eine Bußgeldanzeige.

33-Jäh­ri­ger fährt unter Dro­gen­ein­fluss und ohne Führerschein

COBURG. Ohne im Besitz einer Fahr­erlaub­nis zu sein, fuhr am Diens­tag­nach­mit­tag ein 33-jäh­ri­ger Cobur­ger mit sei­nem VW unter Dro­gen­ein­fluss durchs Cobur­ger Stadtgebiet.

Beam­te der Nürn­ber­ger Bereit­schafts­po­li­zei kon­trol­lier­ten den Mann um 16 Uhr in der Stra­ße „Zin­ken­wehr“. Da der Mann dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten zeig­te, unter­ban­den die Beam­ten die Wei­ter­fahrt und ord­ne­ten eine Blut­ent­nah­me im Cobur­ger Kli­ni­kum an. Bei der Per­so­na­li­en­fest­stel­lung gab der 33-Jäh­ri­ge zunächst fal­sche Per­so­na­li­en an. Im Zuge der wei­te­ren Ermitt­lun­gen konn­ten die Beam­ten schließ­lich die wah­re Iden­ti­tät des Man­nes in Erfah­rung brin­gen. Grund für die Falsch­an­ga­be der Per­so­na­li­en war, dass der Cobur­ger aktu­ell nicht im Besitz einer Fahr­erlaub­nis ist.

Die Poli­zi­sten ermit­teln gegen den Mann wegen Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis sowie der Drogenfahrt.

Unge­si­cher­ter Klein­trans­por­ter beschä­digt Zaun

LAU­TER­TAL, UNTER­LAU­TER, LAND­KREIS COBURG. Ein nicht aus­rei­chend gegen Weg­rol­len gesi­cher­ter Klein­trans­por­ter roll­te am Diens­tag um 20:20 Uhr vom Park­platz eines Kre­dit­in­sti­tuts in der Cobur­ger Stra­ße gegen einen Zaun.

Der 62-jäh­ri­ge Fah­rer hat­te den Trans­por­ter nicht aus­rei­chend gegen Weg­rol­len gesi­chert und das Fahr­zeug roll­te rück­wärts ent­lang eines Gefäl­les. An Fahr­zeug und Zaun ent­stand ein Sach­scha­den von min­de­stens 1.500 Euro. Die Beam­ten ver­warn­ten den Unfall­ver­ur­sa­cher vor Ort.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Unbe­kann­ter schließt Han­dy­ver­trag ab

Mit­witz: Ein Mann aus dem Raum Mit­witz erstat­te­te bei der Poli­zei Kro­nach Anzei­ge wegen der Fäl­schung und Nut­zung sei­ner per­sön­li­chen Daten. Der Geschä­dig­te hat­te im Rah­men einer Schufa-Anfra­ge erfah­ren, dass jemand den Namen und das Geburts­da­tum des Anzei­ge­er­stat­ters miss­bräuch­lich ver­wen­det und einen Han­dy-Ver­trag bei Voda­fone abge­schlos­sen hat­te. Nach der­zei­ti­gem Kennt­nis­stand ist dem Anzei­ge­er­stat­ter kein finan­zi­el­ler Scha­den ent­stan­den. Die poli­zei­li­chen Ermitt­lun­gen dau­ern an.

Sprüh­sau­ger unterschlagen

Kro­nach: Gegen eine 34-jäh­ri­ge Frau aus dem Stadt­ge­biet lau­fen der­zeit Ermitt­lun­gen wegen Unter­schla­gung. Die Beschul­dig­te hat­te Anfang April bei einem Dro­ge­rie­markt einen Sprüh­sau­ger aus­ge­lie­hen und die­sen nicht wie­der zurück­ge­bracht. Auch auf eine schrift­li­che Auf­for­de­rung reagier­te die Dame nicht. Der Sprüh­sau­ger hat einen Wert von etwa 350,- Euro.