Tag der Kin­der­be­treu­ung: Das Bay­reu­ther Land­rats­amt sagt DANKE

Linda Ebeling (Kreisjugendring), Sven Fischer (Jugendhilfeplanung), Alexandra Röthlingshöfer (Fachbereich Jugend, Familie), Carola Keller (Fachbereichsleiterin Jugend, Familie), Landrat Florian Wiedemann und Dr. Anelia Sheljaskow (Geschäftsbereichsleiterin Soziales, Familie, Jugend, Senioren).
Linda Ebeling (Kreisjugendring), Sven Fischer (Jugendhilfeplanung), Alexandra Röthlingshöfer (Fachbereich Jugend, Familie), Carola Keller (Fachbereichsleiterin Jugend, Familie), Landrat Florian Wiedemann und Dr. Anelia Sheljaskow (Geschäftsbereichsleiterin Soziales, Familie, Jugend, Senioren).

Land­rat Flo­ri­an Wie­de­mann und sei­ne Ange­stell­ten aus dem Bay­reu­ther Land­rats­amt las­sen sich von der Coro­na-Pan­de­mie nicht abhal­ten – ganz im Gegen­teil! Gera­de in die­ser sehr her­aus­for­dern­den Situa­ti­on ist es ihnen wich­tig, DAN­KE zu sagen. Am 10.

Mai möch­ten die Ver­ant­wort­li­chen des Land­rats­amts den bun­des­weit mehr als 700.000 Kita-Fach­kräf­ten und Kin­der­ta­ges­pfle­ge­per­so­nen dafür dan­ken, dass Kin­der best­mög­lich geför­dert wer­den und ihre Eltern Beruf und Fami­lie bes­ser mit­ein­an­der ver­ei­nen kön­nen. Land­rat Wie­de­mann hat hier­für mit ein paar sei­ner Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter ein Ban­ner vor dem Land­rats­amt aus­ge­brei­tet, auf dem in knal­li­gen Far­ben das Wort DAN­KE zu lesen ist.

Bei die­ser Gele­gen­heit weist Wie­de­mann auf die beson­de­re Bedeu­tung der Kita­Fach­kräf­te, Tages­müt­ter und Tages­vä­ter hin: „Ich zie­he mei­nen Hut! Die Fach­kräf­te in den Kitas müs­sen einer immensen Band­brei­te an Auf­ga­ben gerecht wer­den. Sie sind Küm­me­rer, Zuhö­rer, Trö­ster und Vor­bil­der zugleich. Außer­dem sor­gen sie nicht nur dafür, dass unse­re Kin­der behut­sam und in einem ver­ant­wor­tungs­be­wuss­ten Umfeld auf­wach­sen, sie lei­sten mit ihrem Job auch den Eltern wert­vol­le Unterstützungsarbeit.

Hier kön­nen wir uns nur herz­lichst bedan­ken!“ In der momen­ta­nen Pha­se wol­le Wie­de­mann aber auch „ein gro­ßes Dan­ke­schön“ an die vie­len Eltern rich­ten, die in Zei­ten von Kita- und Schul­schlie­ßun­gen als Fol­ge der Coro­na-Pan­de­mie ihre Kin­der oft zu Hau­se betreu­en und gleich­zei­tig noch im Home­of­fice ihren beruf­li­chen­Sei­te 2 von 2 Ver­pflich­tun­gen nach­kom­men muss­ten. „Die­se Zeit ist für alle extrem for­dernd – natür­lich auch für die Eltern. Was sie lei­sten, ist enorm!“ Der Tag der Kin­der­be­treu­ung soll grund­sätz­lich dazu bei­tra­gen, der außer­fa­mi­liä­ren Kin­der­be­treu­ung in Deutsch­land den Stel­len­wert zu ver­lei­hen, der ihr zusteht. Der Akti­ons­tag wur­de 2012 ins Leben geru­fen und fin­det seit­dem jähr­lich am Mon­tag nach dem Mut­ter­tag statt. Seit 2017 wird der Tag der Kin­der­be­treu­ung von der Deut­schen Kin­der- und Jugend­stif­tung koordiniert.

Wei­te­re Infos zum Tag der Kin­der­be­treu­ung fin­den Sie hier: www​.tag​-der​kin​der​be​treu​ung​.de