Rat­haus­Re­port der Stadt Erlan­gen vom 7. Mai 2021

Impf­zen­trum Erlan­gen/Er­lan­gen-Höchstadt: Ver­schie­bung von Zweit­imp­fungs­ter­mi­nen nicht vorgesehen

Wie in ganz Bay­ern, so häu­fen sich auch im Call­cen­ter des Erlan­ger Impf­zen­trums in den letz­ten Tagen die Nach­fra­gen zur Ver­schie­bung des Ter­mins der Zweit­imp­fung. Die Ver­ant­wort­li­chen des Impf­zen­trums wei­sen dar­auf hin, dass eine sol­che Ver­schie­bung aus guten Grün­den im Ter­min­ver­ga­be­por­tal nicht vor­ge­se­hen und grund­sätz­lich auch tele­fo­nisch nicht mög­lich ist. Die Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter kön­nen sol­che Ver­schie­bun­gen nur aus drin­gen­den und unauf­schieb­ba­ren medi­zi­ni­schen oder beruf­li­chen Grün­den durch­füh­ren. Dafür wird ein Attest bzw. eine Bestä­ti­gung des Arbeit­ge­bers benötigt.

Zum Hin­ter­grund: Es han­delt sich bei der Ver­schie­bung eines Zweit­impf­ter­mins um kei­ne ein­fa­che Ter­min­än­de­rung in der EDV, son­dern um ein grö­ße­res logi­sti­sches Pro­blem. Die Ter­mi­ne der Zweit­imp­fun­gen wer­den 1:1 zu den Erst­imp­fun­gen gespie­gelt und der Impf­stoff ent­spre­chend dis­po­niert. Wenn bei rund 1.000 Imp­fun­gen am Tag nur 5 Pro­zent ihren Ter­min nicht wahr­neh­men, blei­ben 50 Impf­do­sen an die­sem Tag übrig, die gege­be­nen­falls am glei­chen Tag noch ver­fal­len wür­den. Um dies zu ver­hin­dern, müs­sen die­se Plät­ze wie­der „auf­ge­füllt“ wer­den. Dies geht nicht auto­ma­tisch, son­dern nur, indem wie­der­um ein­zel­ne Bür­ge­rin­nen und Bür­ger ange­ru­fen und auf die frei­ge­wor­de­nen Ter­mins­lots ver­scho­ben werden.

Das Team des Impf­zen­trums und die Stadt Erlan­gen appel­lie­ren des­halb an die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, sich in der ent­schei­den­den Pha­se des Impf­pro­zes­ses und der Pan­de­mie-Bekämp­fung wei­ter­hin soli­da­risch zu ver­hal­ten und ihre Zweit­imp­fungs­ter­mi­ne ein­zu­hal­ten. In drin­gen­den Not­fäl­len steht der oben beschrie­be­ne Weg zur Verfügung.

Infor­ma­tio­nen rund um das Impf­zen­trum gibt es online unter: www​.erlan​gen​.de/​i​m​p​f​z​e​n​t​rum.

22. inter­na­tio­na­les figuren.theater.festival mit „kon­takt­lo­sem“ Festivalprogramm

Das inter­na­tio­na­le figuren.theater.festival Erlan­gen, Nürn­berg, Fürth zählt zu den größ­ten und wich­tig­sten Festi­vals für zeit­ge­nös­si­sches Figuren‑, Bil­der- und Objekt­thea­ter an der Schnitt­stel­le zu Tanz, neu­en Medi­en, Per­for­mance und Bil­den­der Kunst in Euro­pa. Mit zwan­zig expe­ri­men­tel­len Pro­jek­ten, die expli­zit für den vir­tu­el­len Raum ent­wickelt wur­den, prä­sen­tie­ren die Ver­an­stal­ter in die­sem Jahr vom 7. bis 16. Mai ein umfang­rei­ches kon­takt­lo­ses Pro­gramm, das die gan­ze Band­brei­te des­sen wider­spie­gelt, was an inno­va­ti­ven und krea­ti­ven For­ma­ten im Bereich des vir­tu­el­len Thea­ters in den letz­ten Mona­ten ent­wickelt wur­de. An zehn Festi­val­ta­gen kann man zahl­rei­che Aben­teu­er am Tele­fon, in Zoom-Kon­fe­ren­zen oder als Live­stream erle­ben. Eine Rei­he von Online-Ver­an­stal­tun­gen rich­tet sich dabei an Kin­der und Familien.

Ergänzt wer­den die digi­ta­len Thea­ter­for­ma­te durch eine Film­rei­he des Film­hau­ses im Kunst­Kul­tur­Quar­tier, das als Teil sei­nes Pro­gramms „kino3“ im Rah­men des 22. inter­na­tio­na­len figuren.theater.festivals 2021 aus­ge­such­te Ani­ma­ti­ons­fil­me, Figu­ren­thea­ter-Doku­men­ta­tio­nen und eine exklu­si­ve Pre­view des neu­en Hin­ter­haus-Pro­gramms von Mat­thi­as Egers­dör­fer als Streams in einem eigens auf­ge­leg­ten Figu­ren­thea­ter-Abon­ne­ment anbie­ten wird. Online-Gesprä­che und ‑begeg­nun­gen mit Künst­le­rin­nen und Künst­lern run­den das Pro­gramm ab.

Wei­te­re 60 ursprüng­lich für den Festi­val­zeit­raum geplan­te per­for­ma­ti­ve Son­der­pro­jek­te, Instal­la­tio­nen, die ein­zeln oder in Klein­grup­pen zugäng­lich sind, per­for­ma­ti­ve Eins-zu-Eins Begeg­nun­gen und Aktio­nen im öffent­li­chen Raum muss­ten auf­grund der Inzi­denz­zah­len ver­scho­ben wer­den. Sie sind alle auf der Web­site www​.figu​ren​thea​ter​fe​sti​val​.de ein­seh­bar und sol­len im Lau­fe des Jah­res nach­ge­holt werden.

Stadt­mu­se­um zeigt neue Ausstellung

Sich im Hand­um­dre­hen unsicht­bar machen, in einer Sekun­de um zehn Jah­re altern, mit dem Elek­tro­mo­tor rich­tig Gas geben oder mit Wär­me zeich­nen. Wo das mög­lich ist? In der Mit-mach-Aus­stel­lung „Tech­nik­land – auf Tour“, die bis zum 2. August im Stadt­mu­se­um Erlan­gen Sta­ti­on macht. 30 Expe­ri­men­tier­sta­tio­nen aus dem MINT-Bereich (Mathe­ma­tik, Infor­ma­tik, Natur­wis­sen­schaft, Tech­nik) laden Kin­der, Jugend­li­che und Fami­li­en zum Expe­ri­men­tie­ren, Erfor­schen und Ent­decken natur­wis­sen­schaft­li­cher und tech­ni­scher Phä­no­me­ne ein. Für Ein­zel­be­su­cher, Fami­li­en und Kin­der ist die Aus­stel­lung immer am Sams­tag, Sonn­tag und an Fei­er­ta­gen von 11:00 bis 17:00 Uhr geöff­net, in den Pfingst­fe­ri­en ganz­tags zu unse­ren übli­chen Öffnungszeiten.

„Tech­nik­land – auf Tour“ ist eine Koope­ra­ti­on zwi­schen dem Stadt­mu­se­um Erlan­gen, dem För­der­kreis Inge­nieur­stu­di­um e.V., dem Muse­um Indu­strie­kul­tur Nürn­berg, dem Schul­mu­se-um Nürn­berg und der Fir­ma webec – phy­si­ka­li­sches Spielzeug.
Bit­te beach­ten: Coro­nabe­dingt ist der Besuch des Stadt­mu­se­ums aktu­ell nur nach vor­he­ri­ger tele­fo­ni­scher Anmel­dung unter 09131–862300 möglich.

Der Lauf der Partnerstädte

Vom 17. Mai bis 20. Juni tre­ten Erlan­gens Part­ner­städ­te gegen­ein­an­der an und tra­gen im Wett­kampf aus, wo die mei­sten Kilo­me­ter gelau­fen wer­den. Die Anmel­dung – natür­lich auch für Lauf­be­gei­ster­te aus Erlan­gen – ist ab sofort mög­lich. Nähe­res dazu unter: https://​www​.win​ter​wald​lauf​.de/​e​n​/​t​o​w​n​s​_​c​h​a​l​l​e​nge

Ein­schrän­kun­gen bei Rentenberatung

Bei der Ren­ten­be­ra­tung der Stadt Erlan­gen kann es von Frei­tag, 14. Mai, bis Diens­tag, 25. Mai, zu Ein­schrän­kun­gen der Erreich­bar­keit kom­men. Dar­auf macht der Fach­be­reich aufmerksam.

Beflag­gung zum Europatag

Zum Euro­pa­tag am Sonn­tag, 9. Mai, gibt es eine Beflag­gung aller staat­li­chen Dienst­ge­bäu­de in Bay­ern. Die Stadt Erlan­gen schließt sich die­ser Rege­lung an. Die euro­päi­schen Staats- und Regie­rungs­chefs haben 1985 in Mai­land beschlos­sen, dass am 9. Mai euro­pa­weit an den Vor­schlag des fran­zö­si­schen Außen­mi­ni­sters Robert Schu­man am 9. Mai 1950 erin­nert wird, der zur Grün­dung der Euro­päi­schen Gemein­schaft für Koh­le und Stahl führ­te und die grenz­über­schrei­ten­de wirt­schaft­li­che Ver­net­zung zur lang­fri­sti­gen Siche­rung des Frie­dens ein­lei­te­te. Die­ser Vor­schlag leg­te den Grund­stein für die Euro­päi­sche Union.

Umwelt‑, Ver­kehrs- und Planungsausschuss/​Werkausschuss EB77 tagt

Die näch­ste öffent­li­che Sit­zung des Umwelt‑, Ver­kehrs- und Pla­nungs­aus­schus­ses des Stadt­rats fin­det am Diens­tag, 11. Mai, um 16:45 Uhr im gro­ßen Saal der Hein­rich-Lades-Hal­le statt. Auf der Tages­ord­nung ste­hen The­men wie die Ver­le­gung des Trö­del­mark­tes vom Boh­len­platz hin zum Berg­kirch­weih­ge­län­de, die Ent­sie­ge­lung von ver­schie­de­nen Baum­stand­or­ten, diver­se Baum­neu­pflan­zun­gen, die För­der­richt­li­nie für das Kli­ma­bud­get, die Tras­sen­füh­rung der Stadt-Umland-Bahn im Bereich Ade­nau­er­ring und ande­res mehr. Zu Beginn der Sit­zung ist eine Prä­sen­ta­ti­on des Pla­nungs­bü­ros zum The­ma „Inte­grier­tes Städ­te­bau­li­ches Ent­wick­lungs­kon­zept Büchen­bach-Nord 2035 und Aus­wei­sung des Gebie­tes „Sozia­ler Zusam­men­halt – Büchen­bach-Nord“ vorgesehen.

Hin­weis: Für Besu­che­rin­nen und Besu­cher ist das Tra­gen einer FFP2-Mas­ke und die Hin­ter­le­gung von Kon­takt­da­ten Pflicht. Gäste wer­den zudem gebe­ten, vor Besuch der Sit­zung eine der zahl­rei­chen Mög­lich­kei­ten zu nut­zen, sich auf das Coro­na-Virus testen zu las­sen. Alle Test­zen­tren und Test­mög­lich­kei­ten sind auf der Inter­net­sei­te erlan​gen​.de/​c​o​r​o​n​a​t​est zusammengestellt.