Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 7.05.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Bank­kun­din raste­te aus

Am Don­ners­tag­vor­mit­tag ging die Mit­tei­lung über eine ran­da­lie­ren­de Per­son in einer Bank­fi­lia­le bei der Erlan­ger Poli­zei ein.

Wie sich bei Ein­tref­fen der Poli­zei­strei­fe an der Bank­fi­lia­le her­aus­stell­te, woll­te eine 51-jäh­ri­ge Dame am Schal­ter Aus­künf­te über ihren Kon­to­stand erfra­gen und Bar­geld abhe­ben. Nach­dem sich die Dame nicht aus­wei­sen konn­te, erhielt sie von der Ange­stell­ten weder eine Kon­to­aus­kunft noch das erwünsch­te Geld.

Die 51-Jäh­ri­ge war hier­über so ver­är­gert, dass sie die Bank­an­ge­stell­te wüst beschimpf­te und belei­dig­te. Dar­über hin­aus begann sie im Schal­ter­raum zu ran­da­lie­ren und warf dort Gegen­stän­de her­um. Der Auf­for­de­rung, die Bank zu ver­las­sen, kam sie nicht nach.

Den Poli­zei­be­am­ten gelang es, die Situa­ti­on vor Ort zu beru­hi­gen. Gegen die 51-jäh­ri­ge Erlan­ge­rin wur­de ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Belei­di­gung und Haus­frie­dens­bruch eingeleitete.

Graf­fi­ti-Spray­er über­führt – Serie in Mit­tel- und Ober­fran­ken geklärt

In Zusam­men­ar­beit zwi­schen den Poli­zei­in­spek­tio­nen Erlan­gen-Stadt, Erlan­gen-Land und Forch­heim, gelang es einen 17-jäh­ri­gen Graf­fi­ti-Spray­er zu über­füh­ren, der für über ein­hun­dert Taten in Mit­tel- und Ober­fran­ken drin­gend tat­ver­däch­tig ist.

Im Okto­ber 2020 beob­ach­te­te eine Zivil­strei­fe der Erlan­ger Poli­zei einen Jugend­li­chen, der in der Lud­wig-Erhard-Stra­ße einen Strom­ver­tei­ler­ka­sten besprüh­te. Im Zuge der wei­te­ren Ermitt­lun­gen fan­den die Beam­ten her­aus, dass der Schrift­zug an einer Viel­zahl von Tatört­lich­kei­ten ange­bracht war. Die Tat­or­te erstreck­ten sich von Her­zo­gen­au­rach über das Stadt­ge­biet Erlan­gen, dem öst­li­chen Land­kreis Erlan­gen Höchstadt bis nach Dormitz und Neun­kir­chen am Brand. Die Schrift­zü­ge des Jugend­li­chen waren unter ande­rem auf Ver­kehrs­ein­rich­tun­gen, Bus­hal­te­stel­len, Park­bän­ken und Ver­tei­ler­kä­sten zu finden.

Vor weni­gen Wochen durch­such­ten Ermitt­ler die Woh­nung des 17-jäh­ri­gen Tat­ver­däch­ti­gen im öst­li­chen Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt und fan­den dort neben einer grö­ße­ren Anzahl von Farb­spray­do­sen wei­te­re Beweis­mit­tel auf.

Auf­grund der durch­ge­führ­ten Ermitt­lun­gen steht der 17-jäh­ri­gen Graf­fi­ti-Spray­er im drin­gend Tat­ver­dacht für mehr als ein­hun­dert Sach­be­schä­di­gun­gen ver­ant­wort­lich zu sein. Der Sach­scha­den, wel­chen der Jugend­li­che dabei ver­ur­sacht hat, beläuft sich auf ca. 25.000 Euro.

Ver­kehrs­un­fall – Motor­rad kon­tra Pkw

Bei einem Zusam­men­stoß zwi­schen einem Pkw und einem Motor­rad wur­den am Don­ners­tag um die Mit­tags­zeit zwei Per­so­nen verletzt.

Der Fah­rer eines Mini fuhr auf der Haupt­stra­ße in Rich­tung Süden. An der Ein­mün­dung zur Glocken­stra­ße woll­te der Fah­rer nach links abbie­gen. Ein dahin­ter fah­ren­der Motor­rad­fah­rer erkann­te die Situa­ti­on offen­sicht­lich nicht rich­tig und setz­te in die­sem Moment zum Über­ho­len des Pkw an, dabei kol­li­dier­te die Duca­ti mit dem Pkw. Das Motor­rad prall­te mit vol­ler Wucht gegen die Fah­rer­tü­re des Mini. Der 25-jäh­ri­ge Motor­rad­fah­rer stürz­te von sei­ner Maschi­ne und zog sich dabei glück­li­cher­wei­se nur leich­te Ver­let­zun­gen zu. Auch der 29-jäh­ri­ge Fah­rer des Mini wur­de bei dem Auf­prall leicht ver­letzt, wäh­rend sein Bei­fah­rer unver­letzt blieb.

An den bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe ca. 7.500 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d. Aisch

Aus­weich­ma­nö­ver pro­vo­ziert – Unfall verursacht

Höchstadt/​Etzelskirchen: Am 06.05.2021 gegen 16.50 Uhr befuhr ein 26jähriger mit sei­nem Mer­ce­des Sprin­ter die Ver­bin­dungs­stra­ße von Etzels­kir­chen Rich­tung Nacken­dorf. An der Eng­stel­le in der Pfar­rer-Eckert- Str. kam ihm ein wei­ßer Klein­trans­por­ter mit hoher Geschwin­dig­keit ent­ge­gen wes­halb der Sprin­ter­fah­rer aus­wei­chen muss­te um einen Zusam­men­stoß zu ver­hin­dern. Hier­bei tou­chier­te er die Gar­ten­mau­er zu einem Anwe­sen. Die Schie­be­tü­re des Sprin­ters wur­de ein­ge­drückt und die Sei­ten­schei­be ist gesprun­gen. Der Unfall­ver­ur­sa­cher bemerk­te den Unfall, fuhr jedoch wei­ter. Zeu­gen die den Unfall beob­ach­tet haben, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei in Höchstadt unter der Tele­fon­num­mer 09193/63940 in Ver­bin­dung zu setzen.