Bam­ber­ger Kreis­aus­schuss: „Ener­gie­wen­de gemein­sam gestalten“

Symbol Bild Green Deal

Kreis­aus­schuss emp­fiehlt, die Zusam­men­ar­beit von Land­kreis Bam­berg, Stadt Bam­berg, Stadt­wer­ken und 31 Land­kreis­ge­mein­den in den Regio­nal­wer­ken fortzuführen

„Wir wol­len die Ener­gie­wen­de wei­ter gemein­sam gestal­ten.“ Die­sem Vor­schlag von Land­rat Johann Kalb, die Zusam­men­ar­beit von Land­kreis Bam­berg, Stadt Bam­berg, Stadt­wer­ken und 31 Land­kreis­ge­mein­den in den Regio­nal­wer­ken fort­zu­set­zen, folg­te der Kreis­aus­schuss am Don­ners­tag mit gro­ßer Mehrheit.

Das Gre­mi­um stimm­te einem Posi­ti­ons­pa­pier zu, das die künf­ti­ge Zusam­men­ar­beit der Part­ner fixie­ren wird. „Wir gehen davon aus, dass sich damit der Kon­flikt, dass die Stadt­wer­ke Bam­berg Gesell­schaf­ter und Mit­be­wer­ber der Regio­nal­wer­ke sind, lösen lässt“, so Land­rat Kalb, „die­ses Posi­ti­ons­pa­pier wird zum Lack­mus­test für die künf­ti­ge Zusammenarbeit.“

Dank­bar war Land­rat Johann Kalb in die­sem Zusam­men­hang für den Antrag der SPD-Frak­ti­on vom 13. Novem­ber 2020. Die­ser hat­te die inten­si­ve Dis­kus­si­on über die Zukunft der Regio­nal­wer­ke zwi­schen den Kreis­gre­mi­en, der Stadt Bam­berg, den Stadt­wer­ken und den Gemein­den ausgelöst.

Das Posi­ti­ons­pa­pier sieht vor, die Zie­le der gemein­sa­men Kli­maal­li­anz von Land­kreis und Stadt Bam­berg zu ver­fol­gen und sich gegen­sei­tig bei Pro­jek­ten als Dienst­lei­ster zu unter­stüt­zen und abzu­stim­men. Gemein­sam vor­ge­hen wol­len die Part­ner beim Aus­bau der E‑Ladeinfrastruktur. Das Posi­ti­ons­pa­pier legt auch Mög­lich­kei­ten fest, Pho­to­vol­ta­ik-Frei­flä­chen­an­la­gen gemein­sam zu ent­wickeln und Wind­kraft­kraft­an­la­gen zu ent­wickeln oder zu betreiben.