Bam­berg: Wil­den­sor­ger Haupt­stra­ße wird ab Mon­tag voll gesperrt

Symbolbild Sperrung

Ab dem kom­men­den Mon­tag, 10. Mai, bis vor­aus­sicht­lich Ende Juli wird die Wil­den­sor­ger Haupt­stra­ße zwi­schen den Stra­ßen „Obe­res Gäss­chen“ und „Rin­ner­steig“ in Abschnit­ten nun doch voll für den Durch­gangs­ver­kehr gesperrt. Anwoh­ner errei­chen trotz Voll­sper­rung ihre Grund­stücke, Zufuß­ge­hen­de und Rad­fah­ren­de kön­nen pas­sie­ren, die Bus­se wer­den umge­lei­tet. Die kom­plet­te Sper­rung ist not­wen­dig, weil die Bau­ar­bei­ten an der dor­ti­gen Was­ser­lei­tung mehr Platz benö­ti­gen, als ursprüng­lich geplant.

Ursprüng­lich soll­te wäh­rend des Aus­tauschs der 55 Jah­re alten Was­ser­lei­tung die Wil­den­sor­ger Haupt­stra­ße nur ein­sei­tig gesperrt und der Durch­gangs­ver­kehr an der Bau­stel­le vor­bei­ge­führt wer­den. Die neue Bau­pla­nung ist nicht nur siche­rer für Ver­kehrs­teil­neh­mer und Bau­ar­bei­ter – sie ist auch schnel­ler: statt Mit­te Sep­tem­ber sol­len die Arbei­ten nun bereits Ende Juli been­det sein.

So fah­ren die Bus­se der Linie 910 und 913

Von der Voll­sper­rung sind die Bus­se der Lini­en 910 und 913 betrof­fen. Die Stadt­wer­ke Bam­berg ver­su­chen mit ver­schie­de­nen Fahr­plan­an­pas­sun­gen, den Fahr­gä­sten auch wäh­rend der Bau­maß­nah­me ein Fahr­ten­an­ge­bot in der gewohn­ten Qua­li­tät zur Ver­fü­gung zu stellen.

Linie 910:

Die Fahr­ten der Linie 910 blei­ben weit­ge­hend unver­än­dert, es gibt jedoch fol­gen­de Anpassungen:

  • Die Fahr­ten der Bus­se, die nor­ma­ler­wei­se als Linie 913 wei­ter nach Wil­den­sorg fah­ren, enden an der Hal­te­stel­le „Kli­ni­kum Michels­berg“ bzw. „Jakobs­berg“ und fah­ren nicht wei­ter als 913. Auch die Bus­se, die nor­ma­ler­wei­se von der Linie 913 aus Wil­den­sorg kom­men, star­ten erst an der ersten Hal­te­stel­le der Linie 910.
  • Der Umstieg zwi­schen den Lini­en 910 und 913 an den Hal­te­stel­len „Michels­ber­ger Wald“ bzw. „Jakobsplatz“ ist nicht möglich.
  • Die Fahrt, die an Schul­ta­gen um 7:19 Uhr vom Jakobsplatz zum ZOB fährt, ent­fällt. Die Fahr­gä­ste wer­den gebe­ten, die regu­lä­re Fahrt der 910 zu nut­zen. Die­se fährt eine Minu­te früher.
  • Mon­tags bis frei­tags gibt es um 6:30 Uhr eine zusätz­li­che Fahrt vom ZOB zum Michelsberg.
  • Die Fahr­ten der E‑Kleinbusse entfallen.

Linie 913:

  • Die Linie 913 kann nur den Abschnitt ZOB – P+R Hein­richs­damm – Obe­rer Ste­phans­berg – Wil­den­sorg bedie­nen. Die Fahr­ten enden in der Regel an der Hal­te­stel­le „Wil­den­sorg Mit­te“. Die Hal­te­stel­len „Carl-Schmolz-Weg“ bis „Kli­ni­kum Michels­berg“ entfallen.
  • Die Hal­te­stel­le „Eichel­see­weg“ wird nur vom Anruf-Lini­en-Taxi (ALT) bedient. Fahr­ten mit dem ALT müs­sen min­de­stens 30 Minu­ten vor der jewei­li­gen Abfahrts­zeit unter 0951 14443 bestellt werden.
  • Die Fahr­ten der E‑Kleinbusse entfallen.

Auf dem Abschnitt ZOB – Wil­den­sorg kommt es zu fol­gen­den Fahrplananpassungen:

  • Die Fahrt, die mon­tags bis frei­tags um 6:20 Uhr am ZOB star­tet, wird für die Dau­er der Bau­maß­nah­me mit dem ALT statt mit dem Bus bedient.
  • Die Fahrt, die an Schul­ta­gen um 7:10 Uhr an der Hal­te­stel­le „Gisela­stra­ße“ beginnt, fährt ab der Hal­te­stel­le „Wil­den­sorg Mit­te“ (Abfahrt 7:13 Uhr) über den Münch­ner Ring direkt zum ZOB. Fahr­gä­ste mit Ziel „Schran­ne“ wer­den gebe­ten, am ZOB auf die Lini­en 901, 908 oder 918 (Abfahrt ab Bus­steig F) umzusteigen.
  • Dar­über hin­aus wer­den zwi­schen den Hal­te­stel­len „ZOB (Hal­te­stel­le Q)“ und „Wil­den­sorg Mit­te“ zusätz­li­che Fahr­ten ange­bo­ten, über die die Stadt­wer­ke unter www​.stadt​wer​ke​-bam​berg​.de/​bus, in der Fahr­plan­aus­kunft des VGN (www​.vgn​.de) und vor Ort an den Hal­te­stel­len informieren.