Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 6.05.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Feu­er­wehr­ein­satz bei der Cobur­ger Polizei

COBURG. Ein tech­ni­scher Defekt an einer Leucht­stoff­lam­pe sorg­te am Mitt­woch­abend für einen Feu­er­wehr­ein­satz bei der Cobur­ger Polizei.

In einem Umklei­de­raum im Erd­ge­schoss der Poli­zei­dienst­stel­le ver­schmor­te auf­grund eines tech­ni­schen Defekts der Star­ter einer Leucht­stoff­röh­re. Die Cobur­ger Poli­zi­sten ver­stän­dig­ten auf­grund der Rauch­ent­wick­lung und des Brand­ge­ruchs die Cobur­ger Feu­er­wehr, die die ver­schmor­te Lam­pe in dem ver­rauch­ten Raum inspi­zier­te. Zu einem offe­nen Feu­er kam es zu kei­nem Zeit­punkt. Nach einer aus­führ­li­chen Lüf­tung der betrof­fe­nen Ört­lich­keit rück­ten die Cobur­ger Feu­er­wehr­män­ner wie­der ab und die Cobur­ger Poli­zi­sten setz­ten ihren Nacht­dienst ohne Ein­schrän­kun­gen fort. Kei­ner der Betei­lig­ten wur­de bei dem Vor­fall verletzt.

Den Sach­scha­den an der Lam­pe und der Ver­ka­be­lung liegt im drei­stel­li­gen Eurobereich.

Unbe­kann­te besprü­hen Natur­freun­de­haus an den „Hoff­manns­tei­chen“

WEI­TRAMS­DORF, LAND­KREIS COBURG. Mit einem Farb­spray besprüh­ten Unbe­kann­te von Diens­tag­abend bis Mitt­woch­abend eine Rut­sche sowie Hin­weis­schil­der am Natur­freun­de­haus an den Hoffmannsteichen.

Die Unbe­kann­ten nutz­ten eine Farb­spray­do­se mit brau­ner Far­be und besprüh­ten damit neben dem Hin­weis­schild und der Rut­sche auch meh­re­re Wan­der­kar­ten. Die Beam­ten stell­ten die Farb­spray­do­se als Spu­ren­trä­ger sicher. Der Sach­scha­den wird auf meh­re­re hun­dert Euro geschätzt.

Die Beam­ten ermit­teln wegen Sach­be­schä­di­gung durch Graffiti.

Flüch­ti­ger Unfall­fah­rer ver­ur­sacht scha­dens­träch­ti­gen Ver­kehrs­un­fall mit Verletzten

EBERS­DORF B. COBURG, B 303, LAND­KREIS COBURG. Der bis­lang unbe­kann­te Fah­rer eines wei­ßen Audi ver­ur­sach­te am Mitt­woch­nach­mit­tag bei einem Über­hol­ma­nö­ver an unüber­sicht­li­cher Stel­le einen Ver­kehrs­un­fall mit hohem Sach­scha­den und zwei Leicht­ver­letz­ten. Der Fah­rer flüch­te­te von der Unfallstelle.

Der flüch­ti­ge Audi-Fah­rer befuhr die Bun­des­stra­ße B 303 um 13:25 Uhr von Son­ne­feld in Rich­tung Ebers­dorf. Auf Höhe der Dürr­müh­le über­hol­te der Fah­rer trotz unüber­sicht­li­cher Ver­kehrs­füh­rung und durch­ge­zo­ge­ner Linie drei Fahr­zeu­ge vor ihm. Der Fah­rer eines Klein­trans­por­ters, der die Bun­des­stra­ße in Rich­tung Kro­nach befuhr, muss­te stark abbrem­sen um einen Fron­tal­zu­sam­men­stoß mit dem Über­ho­ler zu ver­hin­dern. Ein hin­ter dem Trans­por­ter fah­ren­der VW-Fah­rer konn­te nicht mehr recht­zei­tig abbrem­sen und fuhr auf den Trans­por­ter vor ihm auf. Der Unfall­ver­ur­sa­cher mit sei­nem wei­ßen Audi flüch­te­te in Rich­tung Coburg. Die bei­den Unfall­be­tei­lig­ten im Gegen­ver­kehr ver­letz­ten sich auf­grund des Auf­fahr­un­falls leicht. Einer der bei­den Fah­rer brach­te der Ret­tungs­dienst ins Cobur­ger Kli­ni­kum. Den Sach­scha­den schät­zen die Cobur­ger Poli­zi­sten auf min­de­stens 15.000 Euro. Der unfall­be­tei­lig­te VW, der auf den Klein­trans­por­ter auf­fuhr, muss­te abge­schleppt wer­den. Die Cobur­ger Poli­zi­sten suchen nun nach dem bis dato unbe­kann­ten Fah­rer des wei­ßen Audi mit dem Teil­kenn­zei­chen „CO-HV“, der den Ver­kehrs­un­fall am Mitt­woch, um 13:25 Uhr, auf der B 303 verursachte.

Sach­dien­li­che Zeu­gen­hin­wei­se zu dem Fahr­zeug oder des­sen Fah­rer nimmt die die Cobur­ger Poli­zei­in­spek­ti­on unter der Tel.-Nr. 09561/645–0 ent­ge­gen. Die Beam­ten ermit­teln aktu­ell gegen Unbe­kannt wegen Gefähr­dung des Stra­ßen­ver­kehrs, fahr­läs­si­ger Kör­per­ver­let­zung, uner­laub­ten Ent­fer­nen vom Unfall­ort, sowie Ver­stö­ßen nach der Straßenverkehrsordnung.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Fahr­rad entwendet

Kro­nach: Inner­halb der letz­ten 14 Tage wur­de aus einem unver­schlos­se­nen Kel­ler eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses in der Wach­ters­flur­stra­ße ein grü­nes Her­ren­rad ent­wen­det. Es han­delt sich um ein Fahr­rad des Her­stel­lers „Gala­no“, 26 Zoll Rei­fen­grö­ße, mit Ket­ten­schal­tung und vier vor­ne ange­bau­ten LED-Lich­tern. Das Rad hat einen Wert von etwa 300,- Euro. Even­tu­el­le Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Kro­nach unter Tel. 09261–5030 entgegen.

Lkw ver­liert Hydrauliköl

Kro­nach: Am Mitt­woch­nach­mit­tag gegen 15:30 Uhr muss­te die Feu­er zu einem Ölun­fall aus­rücken. Ein Lkw-Fah­rer führ­ten im Stadt­teil Gun­dels­dorf gera­de Ent­la­de­tä­tig­kei­ten durch, als das Hydrau­lik-System sei­nes Fahr­zeugs plötz­lich eine grö­ße­re Men­ge Öl ver­lor. Die­ses wur­de von der Feu­er­wehr abge­bun­den. Zu eine Schä­di­gung der Umwelt kam es nach der­zei­ti­gen Erkennt­nis­sen nicht. Ursa­che für den Ölver­lust dürf­te ein tech­ni­scher Defekt am Hydrau­lik­sy­stem gewe­sen sein.