Größ­te Phy­sio­the­ra­pie-Pra­xis im Fich­tel­ge­bir­ge eröffnet

Ana und Tobias Herrmannsdörfer mit ihren Kindern Luan und Lana vor dem neuen Logo. Foto: Peggy Kuniss-Pfeiffer
Ana und Tobias Herrmannsdörfer mit ihren Kindern Luan und Lana vor dem neuen Logo. Foto: Peggy Kuniss-Pfeiffer

Am Mon­tag öff­ne­te das „The­ra­pieLoft Fich­tel­ge­bir­ge“ erst­ma­lig sei­ne Pfor­ten. Die neu gegrün­de­te Pra­xis für Phy­sio­the­ra­pie unter der Lei­tung der Geschäfts­füh­rer-Ana und Tobi­as Herr­manns­dör­fer befin­det sich im Gebäu­de des ehe­ma­li­gen „Gesund­heits­haus radus“

Ganz lei­se öff­ne­te am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de ein mit Span­nung erwar­te­tes High­light in Bad Berneck erst­mals sei­ne Türen – für einen sehr klei­nen Kreis gela­de­ner Gäste.

Zu einem Rund­gang durch die neu­ge­stal­te­te Pra­xis luden die neu­en Inha­ber und beka­men viel Lob. „Bad Berneck ist froh und stolz über das Enga­ge­ment der Fami­lie Herr­manns­dör­fer. Toll, was aus dem Gebäu­de gewor­den ist“ freut sich Bür­ger­mei­ster Jür­gen Zinnert.

Ana und Tobias Herrmannsdörfer begrüßen die Vertreter der Stadt Bad Berneck zum Rundgang im „TherapieLoft Fichtelgebirge“: Jürgen Zinnert, Hans Kreutzer, Gerald Jung, Tobias Herrmannsdörfer, Ana Herrmannsdörfer. Foto: Peggy Kuniss-Pfeiffer

Ana und Tobi­as Herr­manns­dör­fer begrü­ßen die Ver­tre­ter der Stadt Bad Berneck zum Rund­gang im „The­ra­pieLoft Fich­tel­ge­bir­ge“: Jür­gen Zin­nert, Hans Kreut­zer, Gerald Jung, Tobi­as Herr­manns­dör­fer, Ana Herr­manns­dör­fer. Foto: Peg­gy Kuniss-Pfeiffer

„Der näch­ste Schritt ist nun im Außen­be­reich die Sanie­rung des Kneipp-Beckens. Der För­der­be­scheid ist schon auf dem Weg von Mün­chen zu uns“ fügt er hin­zu. Als Geschenk für die neu­en Betrei­ber hat­te er einen Essen­gut­schein für ein Lokal im Ort dabei, für ein gemüt­li­ches Essen, nach den vie­len Umbau-Monaten.

Das ehe­ma­li­ge inner­städ­ti­sche “Kur­mit­tel­haus” wur­de in den ver­gan­ge­nen sechs Mona­ten in die größ­te und modern­ste Phy­sio­the­ra­pie­pra­xis des Fich­tel­ge­bir­ges umge­baut. Zusam­men mit dem Bür­ger­mei­ster Jür­gen Zin­nert; Stadt­rat Hans Kreut­zer und Gerald Jung (Tou­rist­info) ent­hüll­ten die neu­en Inha­ber Ana und Tobi­as Herr­manns­dör­fer am ver­gan­ge­nen Sonn­tag die Logos an der Fassade.

Auf­grund der Beschrän­kun­gen durch die Coro­na-Pan­de­mie ent­fiel eine gebüh­ren­de Ein­wei­hungs­fei­er vor­erst. „Die­se holen wir aber ganz sicher nach, sobald es die Umstän­de zulas­sen“ bekräf­ti­gen die neu­en Inha­ber: „Viel­leicht in Form eines Som­mer­fe­stes mit Tag der offe­nen Tür. Das wür­den wir uns sehr wünschen.“

Zusam­men mit ihrem Team haben die bei­den Nennt­manns­reu­ther das vor­he­ri­ge “Kneipp- und Gesund­heits­haus radus”, in ein moder­nes Gesund­heits­zen­trum ver­wan­delt. Der 1.500 qm Gebäu­de­kom­plex, mit zahl­rei­chen Behand­lungs­räu­men, einem Kneipp­be­reich im Inne­ren und einem außen­lie­gen­dem Kneipp­becken sowie meh­re­ren Trai­nings- und Kurs­räu­men bekam eine Ver­jün­gungs­kur und prä­sen­tiert sich nun mit neu­er Ein­rich­tung, neu­em War­te­be­reich, einer Lounge, einem har­mo­ni­schen Farb­kon­zept und neu­en Trainingsgeräten.

Alles ist nun auf das neue Behand­lungs­kon­zept des „The­ra­pieLoft Fich­tel­ge­bir­ge“ abge­stimmt: „Unse­re Innen­ar­chi­tek­tin Bar­ba­ra Zieg­ler aus Wald­sas­sen hat wirk­lich eine her­vor­ra­gen­de Arbeit gelei­stet. Sie hat die Räu­me gese­hen und den Cha­rak­ter sowie das Poten­ti­al sofort erkannt. Wir sind sehr glück­lich mit dem Ergeb­nis“ erklärt Ana Herr­manns­dör­fer den anwe­sen­den Gästen.

Tobi­as Herr­manns­dör­fer erklärt auf dem Rund­gang: „Wir woll­ten die Pra­xis nicht ein­fach über­neh­men und ihr ledig­lich ein wenig einen per­sön­li­chen Anstrich geben“ Er betont: “Wir woll­ten Cha­rak­ter, eine regio­na­le Note und set­zen auf moder­ne Metho­den aus dem Spit­zen­sport. Dabei zei­gen wir unse­ren Pati­en­ten und Kun­den jedoch, wie sie davon per­sön­lich pro­fi­tie­ren kön­nen und wel­che Trai­nings­me­tho­den auf den Frei­zeit­sport ange­wen­det wer­den kön­nen. Gleich­zei­tig sind wir aber auch wei­ter­hin Anlauf­stel­le für die klas­si­sche Phy­sio­the­ra­pie. Auch Lymph­drai­na­ge wird es wei­ter­hin bei uns geben. Hier­für haben wir bei­spiels­wei­se auch eine spe­zi­el­le und hoch­mo­der­ne Luft­druck­ho­se ange­schafft, die eine Drai­na­ge opti­mal durch Unter­druck ergänzt.“

Ein gro­ßes The­ma ist für Tobi­as Herr­manns­dör­fer auch die Digi­ta­li­sie­rung. „Wir sind in der Regi­on wohl die erste kom­plett digi­ta­le Pra­xis. Es gibt bei uns kei­ne hand­schrift­li­che Akte mehr. Jede Pati­en­ten­ak­te ist jeder­zeit leser­lich und aktu­ell auf allen Gerä­ten in der Pra­xis abruf­bar. Unse­re The­ra­peu­ten arbei­ten mit Tablets, damit gewin­nen wir Zeit und unse­re Pati­en­ten kön­nen ihre Ter­mi­ne als E‑Mail bekom­men und Videobe­hand­lung, wenn sinn­voll, wird so auch möglich.“

Ana Herr­manns­dör­fer hat im Ober­ge­schoss des neu­en „The­ra­pieLoft Fich­tel­ge­bir­ge“ ihre Räum­lich­kei­ten ein­ge­rich­tet. Unter dem Namen „Mit­te der Kraft“ bie­tet sie dort eine Anlauf­stel­le für alle Frau­en und Män­ner, die Bera­tung und Infor­ma­ti­on sowie kon­kre­te Hil­fe­stel­lung für alle The­men rund um das Becken suchen. Die­se spe­zi­el­le Kran­ken­gym­na­stik gibt es auf Rezept.
Dazu gehö­ren Ent­lee­rungs­stö­run­gen, Inkon­ti­nen­zen (auch Pro­stat­abe­dingt), Beschwer­den nach Schwan­ger­schaf­ten, sexu­el­le Dys­funk­tio­nen, Schmer­zen im Becken­be­reich sowie auch ortho­pä­di­sche Syn­dro­me im „LBH“(Lende-Becken-Hüfte)-Bereich, sowie Organ-Sen­kung, wel­che jedoch aus­schließ­lich das weib­li­che Geschlecht betrifft.

Ter­mi­ne kön­nen ab sofort ver­ein­bart werden.

Hin­ter­grund

Die bis­he­ri­gen Betrei­ber des „Gesund­heits­haus Radus“ Johan­na Enache-Wig­ger und Radu Enache sind in den Ruhe­stand gegan­gen. Die beson­de­re Her­aus­for­de­rung bei der Über­ga­be an die neu­en Betrei­ber war die Tat­sa­che, dass der gesam­te Umbau wäh­rend des lau­fen­den Betrie­bes statt­fin­den musste.

Über Ana & Tobi­as Herrmannsdörfer

Tobi­as Herr­manns­dör­fer war 10 Jah­ren erfolg­rei­cher Geschäfts­füh­rer des “The­ra­pieLoft” in Bay­reuth, einer moder­nen Phy­sio­the­ra­pie­pra­xis mit 12 Angestellten.

Er ver­fügt über gro­ße Erfah­rung im Spit­zen­sport. Vie­le Jah­re betreu­te er als Chef-The­ra­peut und Ath­le­tik­trai­ner Medi Bay­reuth in der Bas­ket­ball Bun­des­li­ga sowie die Junio­ren-Natio­nal­mann­schaft ab 2006 bis zur EM 2008.
Heu­te betreut er zahl­rei­che erfolg­rei­che Lei­stungs­sport­ler und Welt­klas­se­ath­le­ten. Im Team von Anne Haug (Tri­ath­lon-Welt­mei­ste­rin) ist er als Phy­sio­the­ra­peut und Ath­le­tik-Trai­ner engagiert.

Zusätz­lich ist er Refe­rent für Sport­phy­sio­the­ra­pie eines renom­mier­ten Aus­bil­dungs­in­sti­tu­tes und hält Vor­trä­ge und Aus­bil­dungs-Work­shops für Sport­phy­sio­the­ra­peu­ten, Sport­leh­rer und Trai­ner. Auch auf Sym­po­si­en für Spit­zen­sport ist er ein gern gebuch­ter Referent.

Ana Herr­manns­dör­fer, eben­falls aus­ge­bil­de­te Phy­sio­the­ra­peu­tin, ist eine von weni­gen Spe­zi­al­the­ra­peu­tin­nen in Ober­fran­ken, die sich dem Becken­bo­den widmen.

Sie bie­tet sowohl phy­sio­the­ra­peu­ti­sche Ein­zel­be­hand­lung als auch Grup­pen­the­ra­pie in Form von aner­kann­ten Prä­ven­ti­ons­kur­sen und Rück­bil­dungs­gym­na­stik an.

Phy­sio­the­ra­pie für Becken und Becken­bo­den rich­tet sich an weib­li­che und männ­li­che Pati­en­ten jeg­li­cher Alters­stu­fen zur Prä­ven­ti­on und The­ra­pie von Funk­ti­ons­stö­run­gen des Becken­bo­den- und Kontinenzsystems.