Bro­se Bam­berg: Nach­hol­spiel gegen Göt­tin­gen – BBL erteilt Lizenz ohne Auflagen

symbolbild basketball

Bro­se Bam­berg emp­fängt in einem Nach­hol­spiel des 30. Spiel­tags die BG Göt­tin­gen. Die von TTL prä­sen­tier­te Begeg­nung beginnt am Frei­tag um 19 Uhr. Magen­t­aS­port über­trägt wie gewohnt live und exklu­siv auf sei­nen Platt­for­men. Kom­men­ta­tor ist Ste­fan Koch.

Die BG Göt­tin­gen war bis zum ver­gan­ge­nen Diens­tag Bro­ses schärf­ster Ver­fol­ger im Kampf um den letz­ten Play­off­platz. Der Bam­ber­ger Sieg gegen Gie­ßen und auch die eige­ne Nie­der­la­ge in Ham­burg haben aber die letz­ten Mög­lich­kei­ten zer­streut, doch noch die Post­sea­son zu errei­chen. Dabei lagen die Nie­der­sach­sen bis buch­stäb­lich zur letz­ten Sekun­de in Ham­burg auf Kurs, muss­ten jedoch kurz vor der Sire­ne das 91:93 und damit die Nie­der­la­ge hin­neh­men. Das Spiel jedoch zeig­te, wie übri­gens schon die Par­tie zuvor gegen Mün­chen (90:102), dass Roel Moors und sein Team die zwei­wö­chi­ge Qua­ran­tä­ne, in die sie sich auf­grund eini­ger posi­ti­ver Coro­na­fäl­le vor dem Top Four bege­ben muss­ten, gut weg­ge­steckt haben. In bei­den Par­tien funk­tio­nier­te vor allem die Offen­si­ve gut, ange­trie­ben dabei in erster Linie durch Rihard Lomazs, der sowohl gegen Bay­ern (20) als auch gegen Ham­burg (26) Tops­corer sei­ner Mann­schaft war. Even­tu­ell kommt dem Litau­er zugu­te, dass er als ein­zi­ger Göt­tin­ger nicht in Qua­ran­tä­ne muss­te, da er bereits eine Coro­na­in­fek­ti­on hin­ter sich hat­te. Lomazs, der Ende Janu­ar aus Vil­leur­ban­ne zu den Veil­chen wech­sel­te, ist seit­dem auch bester Wer­fer der Nie­der­sach­sen mit im Schnitt 16,8 Punk­ten in sei­nen bis­her absol­vier­ten 18 Spie­len. Ihm folgt Tai Odia­se (13,5), der zugleich auch effek­tiv­ster Reboun­der (6,6) im Team ist. Bester Assist­ge­ber ist Luke Nel­son (4,5). Die BG Göt­tin­gen ist vor allem von der Drei­er­li­nie gefähr­lich. Die getrof­fe­nen 37,6 Pro­zent der Wür­fe bedeu­ten BBL-weit Platz sie­ben in die­ser Kate­go­rie. Aus dem Zwei­er­be­reich liegt die Quo­te zwar mit knapp über 50 Pro­zent höher. Aller­dings ist das der zweit­schlech­te­ste Wert aller Clubs. Das Hin­spiel gewann die BG Göt­tin­gen mit 87:80, vor allem dank eines furio­sen Schluss­vier­tels (24:15).

Für Bro­se steht seit Diens­tag­abend fest: Play­offs 2021 – Bam­berg ist dabei. Durch den Sieg über Gie­ßen ist die mitt­ler­wei­le 20. Post­sea­son in Serie gesi­chert. Für die letz­ten bei­den Haupt­run­den­spie­le gilt daher: nichts ris­kie­ren und die Minu­ten gut ver­tei­len, damit alle fit und aus­ge­ruht in die hei­ße­ste Pha­se der Sai­son gehen kön­nen. Gegen Göt­tin­gen wer­den daher sicher­lich auch die Akteu­re Spiel­zeit sehen, die in der bis­he­ri­gen Sai­son eher weni­ger zum Zuge gekom­men sind. Dass es die „jun­gen Wil­den“ kön­nen, haben Ple­scher, Seric, Bag­get­te und Co. nicht zuletzt beim BCL-Aus­klang in Sas­sa­ri unter Beweis gestellt. Gegen Gie­ßen am Diens­tag haben es aber die Eta­blier­ten gerich­tet. Vor allem im ersten Vier­tel war es eine rund­um star­ke Bam­ber­ger Vor­stel­lung, die eine 37:16-Führung nach zehn Minu­ten zur Fol­ge hat­te. Anschlie­ßend aber kamen die Gäste auf und klam­mer­ten sich an den letz­ten ihnen ver­blei­ben­den Stroh­halm. Trotz­dem, Bam­berg behielt in der ent­schei­den­den Pha­se die Ner­ven und die Über­sicht. Bester Wer­fer war ein­mal mehr Devon Hall mit 18 Punk­ten. Der US-Ame­ri­ka­ner ist auch über die gesam­te Sai­son gese­hen mit im Schnitt 14,4 Zäh­lern Bro­ses Tops­corer. David Kra­vish kam am Diens­tag mit zehn Punk­ten und zehn Rebounds aber­mals zu einem Dou­ble-Dou­ble und führt damit selbst­ver­ständ­lich auch wei­ter­hin die tea­min­ter­ne, aber auch die liga­wei­te Robound­sta­ti­stik mit durch­schnitt­lich 8,4 abge­grif­fe­nen Abpral­lern deut­lich an. Tyler Lar­son schramm­te hin­ge­gen mit 15 Punk­ten und neun Assists nur knapp am Dou­ble-Dou­ble vor­bei, ist dank die­ser Lei­stung nun aber mit im Schnitt 4,4 ver­teil­ten Bro­ses bester Assistgeber.

Domi­nic Lock­hart: „Das Wich­ti­ge ist: wir sind sicher in den Play­offs. Jetzt gilt es dort gut abzu­schnei­den. Zuvor aller­dings wer­den wir noch gegen Göt­tin­gen und Crails­heim ver­su­chen, uns Selbst­ver­trau­en zu holen. Gegen bei­de Teams haben wir noch etwas gut zu machen. Göt­tin­gen ist immer schwer zu spie­len, da sie vie­le star­ke Schüt­zen haben. Das muss­ten wir im Hin­spiel leid­voll erfah­ren. Unser Ziel muss es sein, dass wir ihnen unser Spiel auf­drücken, sie gar nicht erst zur Ent­fal­tung kom­men lassen.“

Nach der Par­tie gegen die BG Göt­tin­gen steht am Sonn­tag (15 Uhr) noch der Haupt­run­den­ab­schluss gegen die HAKRO Mer­lins Crails­heim auf dem Programm.

BBL erteilt Lizenz ohne Auflagen

Bro­se Bam­berg hat vom Lizenz­li­ga­aus­schuss der easy­Credit Bas­ket­ball Bun­des­li­ga die Spiel­be­rech­ti­gung für die Sai­son 2021/2022 ohne Auf­la­gen und Bedin­gun­gen zuge­spro­chen bekommen.

Dr. Tho­mas Brau­mann, Vor­sit­zen­der des BBL-Lizenz­li­ga­aus­schus­ses: „Die ein­ge­reich­ten Unter­la­gen waren von den Clubs nicht nur sehr gut auf­be­rei­tet, son­dern unter Berück­sich­ti­gung der Pan­de­mie­be­din­gun­gen vor­sich­tig kal­ku­liert. Auch für die lau­fen­de Spiel­zeit 2020/21 kön­nen wir schon heu­te sagen, dass alle Clubs finan­zi­ell – auch dank der staat­li­chen Unter­stüt­zungs­lei­stun­gen – gut durch die Sai­son kom­men wer­den. Dafür gebührt allen Club­ver­ant­wort­li­chen unser Dank und Respekt.“

Neben Bro­se haben noch zwölf wei­te­re Ver­ei­ne die Lizenz für die näch­ste Spiel­zeit ohne Auf­la­gen erhal­ten. Bei fünf Clubs erfolgt die Lizenz­er­tei­lung mit Auf­la­gen und/​oder auf­lö­sen­den Bedin­gun­gen. In einem Fall ist der Prü­fungs­pro­zess noch nicht abgeschlossen.

Ursprüng­lich hat­ten 23 Ver­ei­ne aus der ersten und zwei­ten Bun­des­li­ga frist­ge­recht ihre Anträ­ge eingereicht.