Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Graf­fi­ti-Spray­er tritt nach Polizisten

Am Mitt­woch gegen 21 Uhr gin­gen der Poli­zei im Bereich des Haupt­bahn­hofs zwei Graf­fi­ti­spray­er ins Netz. Die bei­den jun­gen Frau­en im Alter von 19 Jah­ren wur­den auf fri­scher Tat von einer Poli­zei­strei­fe betroffen.

Die Spray­er hat­ten die Farb­do­sen noch in der Hand. Im Umfeld wur­de eine Viel­zahl von fri­schen Schmie­re­rei­en fest­ge­stellt. Der ange­rich­te­te Sach­scha­den lässt sich noch nicht genau beziffern.

Wäh­rend der Kon­trol­le geriet eine der bei­den jun­gen Frau­en der­art in Rage, dass sie von den Beam­ten fixiert wer­den muss­te. Die 19-Jäh­ri­ge trat wei­ter­hin um sich. Ein Poli­zei­be­am­ter wur­de von Fuß­trit­ten am Knie getrof­fen. Der Poli­zist wur­de leicht verletzt.

Die Her­an­wach­sen­den stan­den wäh­rend des Vor­falls unter Alko­hol­ein­fluss. Es wur­den Wer­te von jeweils rund 1,5 Pro­mil­le gemessen.

Ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Sach­be­schä­di­gung wur­de gegen bei­de 19-Jäh­ri­ge eingeleitet.

Die Reni­ten­te muss sich zudem wegen des Angriffs gegen den Poli­zi­sten wegen Wider­stands und vor­sätz­li­cher Kör­per­ver­let­zung verantworten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen Land

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

Fahr­zeug wie­der­holt beschädigt

Her­zo­gen­au­rach. In Her­zo­gen­au­rach wur­de in der Würz­bur­ger Stra­ße wie­der­holt ein Pkw beschä­digt. Bereits Anfang April wur­den die Schlös­ser des Pkw mehr­fach mit­tels Kleb­stoff beschä­digt. Nun wur­de das Fahr­zeug erneut mit­tels eines Kleb­stof­fes der­art beschä­digt, dass ein Scha­den am Lack in Höhe von ca. 500€ ent­stand. Die PI Her­zo­gen­au­rach hat nun Ermitt­lun­gen wegen Sach­be­schä­di­gung auf­ge­nom­men. Zeu­gen, wel­che sach­dien­li­che Anga­ben hier­zu machen kön­nen, wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on in Her­zo­gen­au­rach zu melden.

Unein­sich­ti­ger Fahr­gast im Linienbus

Gro­ßen­see­bach. Beim Vor­zei­gen der Fahr­kar­ten wur­de der Bus­fah­rer einer Bus­li­nie auf einen weib­li­chen Fahr­gast auf­merk­sam. Die­se zeig­te beim Betre­ten des Lini­en­bus­ses eine per­so­nen­be­zo­ge­ne Zonen­kar­te vor. Einen not­wen­di­gen gül­ti­gen Ver­bund­pass konn­te die Dame nicht vor­wei­sen. Wei­ter ver­wei­ger­te sie den Kauf einer erfor­der­li­chen Fahr­kar­te. Die Dame ver­hielt sich der­art ver­bal aggres­siv und unein­sich­tig, dass die PI Her­zo­gen­au­rach den Sach­ver­halt vor Ort schlich­ten und die Dame aus dem Bus ver­wei­sen muss­te. Durch das Bus­un­ter­neh­men wur­de auf­grund der wie­der­hol­ten Bege­hung und des Ver­hal­tens der Dame ein Beför­de­rungs­ver­bot aus­ge­spro­chen. Die Dame erwar­tet eine Anzei­ge wegen Erschlei­chen von Leistungen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d. Aisch

Graf­fi­ti an der Pumpstation

Adels­dorf – Unbe­kann­te beschmier­ten in der Zeit vom 28.04.2021 – 04.05.2021 die Fas­sa­de der Pump­sta­ti­on am Reu­th­weg mit Graf­fi­ti. Dadurch ent­stand Sach­scha­den in Höhe von meh­re­ren Hun­dert Euro. Die Poli­zei Höchstadt hat Ermitt­lun­gen wegen Sach­be­schä­di­gung auf­ge­nom­men. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei Höchstadt unter der Tel. Nr.: 09193/63940 in Ver­bin­dung zu setzen.

Spie­gel von Klein­trans­por­ter weggefahren

Röt­ten­bach – Am Diens­tag­abend wur­de bei einem in der Haupt­stra­ße in Röt­ten­bach gepark­ten Klein­trans­por­ter der Mar­ke Renault ein Außen­spie­gel tou­chiert und dadurch erheb­lich beschä­digt. Die Scha­dens­hö­he beläuft sich auf geschätz­te 600 Euro. Der Unfall­ver­ur­sa­cher setz­te sei­ne Fahrt fort, ohne sich um sei­ne Pflich­ten als Unfall­be­tei­lig­ter zu küm­mern. Die Poli­zei Höchstadt ermit­telt daher wegen des uner­laub­ten Ent­fer­nens vom Unfall­ort. Zeu­gen wer­den gebe­ten sich mit der Poli­zei Höchstadt unter der Tel. Nr. 09193/63940 in Ver­bin­dung zu setzen.