Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 5.05.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Am Diens­tag­nach­mit­tag wur­de in einem Lebens­mit­tel­ge­schäft in der Bam­ber­ger Innen­stadt ein 26-jäh­ri­ger Mann beim Dieb­stahl von Fleisch und Fisch im Gesamt­wert von knapp 40 Euro ertappt.

BAM­BERG. Eben­falls auf Lebens­mit­tel für knapp 8 Euro hat­te es dann noch am Diens­tag­abend ein 41-jäh­ri­ger Mann in einem Geschäft im Bam­ber­ger Nord-Osten abge­se­hen. Auch er muss sich wegen Laden­dieb­stahls verantworten.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Bereits zwi­schen dem 10. und 12. April die­sen Jah­res wur­de in der Würz­bur­ger Stra­ße eine Pack­sta­ti­on der Deut­schen Post von einem unbe­kann­ten Fahr­zeug ange­fah­ren. Dadurch ist Sach­scha­den von etwa 6000 Euro ent­stan­den, wes­halb die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 Täter­hin­wei­se ent­ge­gen nimmt.

BAM­BERG. In der Kir­schäcker­stra­ße wur­de zwi­schen Mon­tag­mit­tag, 12.00 Uhr und Diens­tag­früh, 07.30 Uhr, ver­mut­lich von einem Lkw-Fah­rer ein Strom­ver­tei­ler­ka­sten ange­fah­ren. Obwohl der Unfall­ver­ur­sa­cher Sach­scha­den von etwa 3000 Euro hin­ter­las­sen hat­te, mach­te er sich uner­kannt aus dem Staub.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Fah­rer von Trans­port­un­ter­neh­men stan­den unter Drogeneinfluss

BAM­BERG. Am Diens­tag­früh, kurz vor 10.30 Uhr, wur­de in der Nürn­ber­ger Stra­ße der Fah­rer eines Trans­port­un­ter­neh­mens einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei stell­te sich her­aus, dass der 30-jäh­ri­ge Fah­rer die Kon­troll­blät­ter nicht ord­nungs­ge­mäß aus­ge­füllt hat­te. Zudem rochen die Beam­ten star­ken Can­na­bis-Geruch in dem Fahr­zeug. Bei einem anschlie­ßend durch­ge­führ­ten Dro­gen­test schlug die­ser posi­tiv an, wes­halb sich der 30-Jäh­ri­ge einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen muss­te. Gegen 13.30 Uhr fiel das­sel­be Fahr­zeug dann in der Schwar­zen­berg­stra­ße einer ande­ren Poli­zei­strei­fe auf. Wäh­rend der Kon­trol­le fiel auf, dass der neue, 21-jäh­ri­ge Fah­rer eben­falls kei­ne Kon­troll­blät­ter aus­ge­füllt hat­te und auch er unter Dro­gen­ein­fluss stand. Auch bei die­sem Mann fiel ein Dro­gen­vor­test posi­tiv aus, wes­halb auch er sich einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen musste.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Dieb­stahl blieb nicht unbemerkt

Hall­stadt. Mit Par­fum im Wert von mehr als 30 Euro hat ein Kun­de am Diens­tag­mit­tag einen Dro­ge­rie­markt in der Bie­gen­hof­stra­ße ver­las­sen, ohne zu bezah­len. Auf­merk­sa­me Zeu­gen gelang es bis zum Ein­tref­fen der ver­stän­dig­ten Poli­zei­strei­fen den 26-Jäh­ri­gen zu ver­fol­gen. Bei der anschlie­ßen­den Durch­su­chung konn­ten zwei Par­fums sicher­ge­stellt wer­den. Er wird wegen Laden­dieb­stahl zur Anzei­ge gebracht.

Trak­tor-Fah­rer begeht Fahrerflucht

STA­DEL­HO­FEN. Am Mitt­woch, gegen 21 Uhr befuhr ein Mer­ce­des-Fah­rer die Staats­stra­ße 2190 Rich­tung Sta­del­ho­fen. Als ihm im Gegen­ver­kehr ein Trak­tor mit rotem Anhän­ger begeg­ne­te, hör­te der 43-Jäh­ri­ge einen lau­ten Schlag. Nach dem Zusam­men­stoß fuhr der unbe­kann­te Trak­tor­fah­rer wei­ter ohne sich um den ange­rich­te­ten Scha­den zu küm­mern. An der Front und der Fah­rer­sei­te des Pkw ent­stand ein Scha­den in Höhe von etwa 5.000 Euro. Wer kann Hin­wei­se auf den Trak­tor geben? Mel­dun­gen erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Bus­hal­te­stel­le ange­fah­ren und geflüchtet

BUR­GEL­LERN. Sach­scha­den in Höhe von ca. 2.500 Euro ent­stand am Mon­tag, zwi­schen 14 Uhr und 16 Uhr bei einer Unfall­flucht in der Colum­ba-Scho­nath-Stra­ße. Laut Zeu­gen­aus­sa­gen fuhr ein ca. 50-jäh­ri­ger Mann mit einem Sat­tel­auf­lie­ger-Gespann mit blau­em Pla­nen-Auf­bau gegen eine dor­ti­ge Bus­hal­te­stel­le. Wer kann Hin­wei­se auf den Täter geben? Zeu­gen wer­den gebe­ten sich bei der Land­kreis­po­li­zei unter 0951/9129–310 zu melden.

Son­sti­ges

OBER­HAID. Am Diens­tag­mit­tag wur­de durch die Beam­ten des Ein­satz­zugs Bam­berg in Ober­haid ein Fahr­zeug­füh­rer zur all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le ange­hal­ten. Der Fah­rer zeig­te im Rah­men der Kon­trol­le dro­gen­ty­pi­sche Aus­fall­erschei­nun­gen. Ein durch­ge­führ­ter Vor­test reagier­te posi­tiv auf Can­na­bis. Bei der Durch­su­chung sei­nes Fahr­zeugs konn­te durch die Beam­ten über 12 Gramm Mari­hua­na auf­ge­fun­den wer­den. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­bun­den und der 20-Jäh­ri­ge muss­te mit zur Blut­ent­nah­me. Ihm dro­hen nun Anzei­gen wegen Fah­rens unter Dro­gen­ein­fluss und Besitz von Betäubungsmitteln.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Gei­ster­fah­re­rin auf der A 70 unterwegs

Hall­stadt. Falsch in Rich­tung Bay­reuth fuhr am Diens­tag­nach­mit­tag die 70jährige Fah­re­rin eines Mer­ce­des an der Anschluss­stel­le Bam­berg-Hafen in die Rich­tungs­fahr­bahn Schwein­furt der A 70 ein. Als sie ihren Feh­ler bemerk­te, setz­te sie ihre Fahrt mit ein­ge­schal­te­ter Warn­blink­an­la­ge auf der Über­hol­spur in fal­scher Rich­tung fort. Ein ent­ge­gen kom­men­der LKW-Fah­rer erkann­te die gefähr­li­che Situa­ti­on, blockier­te den ihm nach­fol­gen­den Ver­kehr und stopp­te die Mer­ce­des­fah­re­rin, die anschlie­ßend durch die Auto­bahn­po­li­zei von der Auto­bahn gelei­tet wur­de. Die Auto­bahn­po­li­zei bit­tet um Zeu­gen­mel­dun­gen, ins­be­son­de­re zu mög­li­chen Gefähr­dun­gen ande­rer Ver­kehrs­teil­neh­mer durch die Falsch­fah­re­rin unter T. 0951/9129–510.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Betrun­ke­ne Radfahrerin

BAY­REUTH. Eine erheb­lich ange­trun­ke­ne Rad­fah­re­rin stell­te eine Strei­fen­be­sat­zung der PI Bay­reuth-Stadt am Diens­tag­nacht nahe des Röhrensees.

Die 18-Jäh­ri­ge fiel den Poli­zi­sten kurz vor Mit­ter­nacht auf­grund ihrer unsi­che­ren Fahr­wei­se in der Pot­ten­stei­ner Stra­ße auf. Nach Anspra­che ver­such­te die Frau noch mit ihrem Rad zu flüch­ten, schei­ter­te jedoch auf­grund ihres Zustan­des an den dort ver­bau­ten Schran­ken des Rad­we­ges und stürz­te fast. Der Alko­test vor Ort erbrach­te einen Wert von deut­lich über ein­ein­halb Pro­mil­le, wes­halb eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum folg­te. Ermitt­lun­gen wegen Trun­ke­heit im Ver­kehr wur­den eingeleitet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Leu­ten­bach. Am Diens­tag­nach­mit­tag woll­te ein 40-jäh­ri­ger Pom­mes frit­tie­ren, wobei das Fett zu heiß gewor­den ist und sich ent­zün­de­te. Dadurch kam es zu einer Rauch­ent­wick­lung. Ein Ein­schrei­ten der alar­mier­ten Feu­er­wehr­ein­satz­kräf­te war nicht mehr erfor­der­lich, da der Kokel­brand bereits aus­ge­gan­gen war.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. Erneu­ter Fahr­rad­dieb­stahl am Pend­ler­park­platz „Am Stahl“. Letz­ten Mon­tag wur­de im Zeit­raum von 14.00 bis 18.00 Uhr ein schwarz-wei­ßes Her­ren­rad der Mar­ke Serious Rock­vil­le ent­wen­det. Auf­fäl­lig an dem Fahr­rad sind oran­ge- und pink­far­be­ne Appli­ka­tio­nen. Das Fahr­rad war im Tat­zeit­raum an der o.g. Ört­lich­keit mit­tels Spi­ral­schloss an einem Metall­zaun ange­ket­tet. Bereits am Vor­tag wur­de an der­sel­ben Ört­lich­keit der Dieb­stahl eines gelb-schwar­zen Her­ren-Moun­tain­bikes, der Mar­ke Ghost, ange­zeigt. Die­ses konn­te mitt­ler­wei­le wie­der auf­ge­fun­den wer­den. Zeu­gen, die Hin­wei­se auf den Ver­bleib des Rades, bzw. den oder die Täter geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim zu melden.

Son­sti­ges

FORCHHEIM/KERSBACH. Wäh­rend sei­ner Tätig­keit als Ver­packer schoss sich gestern Nach­mit­tag ein 42jähriger in einer Spe­di­ti­ons­fir­ma „Am Rit­tig­feld“ selbst­ver­schul­det mit einer Druck­luft­na­gel­pi­sto­le in das Hand­ge­lenk. Der Geschä­dig­te wur­de ins Kli­ni­kum Forch­heim ver­bracht. Nach Schil­de­rung sei­nes Vor­ge­setz­ten konn­te ein Fremd­ver­schul­den aus­ge­schlos­sen werden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Bau­ma­schi­nen gestohlen

LICH­TEN­FELS. Im Zeit­raum von Diens­tag, 20.04.21 bis Diens­tag 04.05.21 bra­chen bis­lang noch unbe­kann­te Täter in eine Bau­stel­le in der Cobur­ger Stra­ße ein. Hier­bei ent­wen­de­ten sie diver­se hoch­wer­ti­ge Bau­ma­schi­nen der Mar­ke Maki­ta und ein Strom­ag­gre­gat. Da es sich bei den gestoh­le­nen Gerät­schaf­ten um schwe­re Gerä­te han­delt, ist davon aus­zu­ge­hen, dass es meh­re­re Täter waren und die Beu­te mit einem Fahr­zeug abtrans­por­tiert wur­de. Sach­dien­li­che Zeu­gen­hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0.

Unfall­ver­ur­sa­cher gesucht

BURG­KUNST­ADT, LKR LICH­TEN­FELS. Eine 38-Jäh­ri­ge park­te ihren Ford Tour­neo am Diens­tag gegen 13:55 in der Lich­ten­fel­ser Stra­ße. Die Frau selbst befand sich zum Unfall­zeit­punkt außer­halb ihres Fahr­zeu­ges. Ein vor­bei­fah­ren­der sil­ber­grau­er Trans­por­ter, ver­mut­lich Mer­ce­des, tou­chier­te den Sei­ten­spie­gel auf der Fah­rer­sei­te des Fords. Der Sei­ten­spie­gel wur­de hier­bei aus der Hal­te­rung geris­sen und ver­dreht, sodass ein Sach­scha­den von ca. 500 Euro ent­stand. Der Trans­por­ter fuhr wei­ter, ohne sich um den ange­rich­te­ten Scha­den zu küm­mern. Wei­te­re Zeu­gen des Unfalls oder der Unfall­ver­ur­sa­cher selbst wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels zu melden.