Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 02.05.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Trun­ken­heits­fahrt

COBURG – Eine Auto­fah­re­rin bean­stan­de­ten Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg am Sams­tag­abend in Beiersdorf.

Bei einer Kon­trol­le gegen 21.00 Uhr im Cal­len­berg roch eine jun­ge Dame deut­lich nach Alko­hol. Ein Test am Alko­ma­ten bestä­tig­te den Ver­dacht der Poli­zi­sten, dass die Fah­re­rin des KIA vor der Fahrt Alko­hol zu sich genom­men hat­te. Das Mess­ge­rät zeig­te einen Wert von 0,66 Promille.an.

Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­bun­den und eine Anzei­ge ist die Folge.

Ver­kehrs­un­fall

COBURG – 10.000 Euro Scha­den sind die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls vom Sams­tag­abend am Hin­te­ren Glockenberg.

Auf­grund regen­nas­ser Fahr­bahn geriet der 19-jäh­ri­ge Fah­rer eines Ford Fie­sta ins Schlin­gern und lenk­te sei­nen Pkw in den Gegenverkehr.

Bei der Kol­li­si­on wur­de der geg­ne­ri­sche Pkw, ein Citro­en Belin­go, einer 36-jäh­ri­gen Cobur­ge­rin sowie der Pkw des Unfall­ver­ur­sa­chers erheb­lich beschä­digt. Bei­de Fahr­zeu­ge waren nicht mehr fahr­be­reit und muss­ten abge­schleppt werden.

Biber geret­tet

COBURG – Zu einer unge­wöhn­li­chen Ret­tungs­ak­ti­on wur­de die Cobur­ger Poli­zei sowie die Feu­er­wehr am Sams­tag­nach­mit­tag in Neu­ses im Müll­heiz­kraft­werk gerufen.

Ein aus­ge­wach­se­ner Biber hat sich auf dem Gelän­de des Müll­heiz­kraft­werks in einem Regen­was­ser­sam­mel­becken ver­irrt und ist dort ohne frem­de Hil­fe nicht mehr raus gekom­men. Dank des Ein­grei­fens der Feu­er­wehr konn­te der Biber ein­ge­fan­gen und in einem nahe­ge­le­ge­nen Natur­schutz­ge­biet wie­der in die Frei­heit gelas­sen werden.

Gleich meh­re­re Ver­stö­ße geahndet

BAD RODACH – Bei einer Ver­kehrs­kon­trol­le am Sams­tag­abend auf der Staats­stra­ße 2205 Höhe Schweig­hof stell­ten die ein­ge­setz­ten Beam­ten gleich meh­re­re Ver­stö­ße fest.

Um 22.30 Uhr kon­trol­lier­ten Cobur­ger Poli­zi­sten einen mit vier Mann besetz­ten Seat Ibi­za. Wäh­rend der Kon­trol­le staun­ten die Beam­ten nicht schlicht, als sich her­aus­stell­te, dass die Fah­re­rin weder im Besitz einer gül­ti­gen Fahr­erlaub­nis ist, kei­ne Steu­er abführt und für das Fahr­zeug auch kein Ver­si­che­rungs­schutz besteht. Zudem zeig­te die Fah­re­rin Auf­fäl­lig­kei­ten, die auf einen Betäu­bungs­mit­tel­kon­sum hin­deu­te­ten. Schließ­lich räum­te sie auch den Kon­sum von Rausch­gift ein, wes­halb eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt und die Wei­ter­fahrt unter­bun­den wurde.

Das Resul­tat in die­sem Fall, die Beam­ten ermit­teln wegen eines Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis, Fah­rens unter dem Ein­fluss von Betäu­bungs­mit­tel, einem Ver­stoß nach dem Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz, ein Ver­stoß nach der Abga­ben­ord­nung sowie Ver­stö­ßen nach der Fahr­zeug­zu­las­sungs­ord­nung. Außer­dem hat sich die Dame sowie ihre drei Insas­sen eine Anzei­ge nach dem Infek­ti­ons­schutz­ge­setz ein­ge­han­delt, da kei­ner der Vier einen trif­ti­gen Grund nen­nen konn­te, um die­se Uhr­zeit noch unter­wegs zu sein.

Unfall­flucht

GRUB AM FORST – Bereits am Don­ners­tag fuhr ein bis­lang unbe­kann­ter Lkw gegen die Haus­wand eines Anwe­sens im Kie­fern­weg in Rohr­bach. Die Cobur­ger Poli­zei sucht Zeugen.

Der Fah­rer eines roten Lkw ver­ur­sach­te dabei um 07.00 Uhr beim rück­wärts Ran­gie­ren einen Scha­den im vier­stel­li­gen Bereich an der Außen­fas­sa­de. Im Anschluss setz­te der Lkw-Fah­rer sei­ne Fahrt fort, ohne sich um die Scha­dens­re­gu­lie­rung zu kümmern.

Die Cobur­ger Poli­zei ermit­telt wegen Unfall­flucht und sucht in die­sem Zusam­men­hang Zeu­gen, die Hin­wei­se auf einen roten Lkw geben kön­nen. Die­se wer­den gebe­ten sich unter der Ruf­num­mer 09561/645–0 zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Fahr­zeug­füh­rer unter Drogeneinwirkung

Kro­nach – Am Sams­tag, gegen 13:30 Uhr, wur­de ein 36-jäh­ri­ger Fahr­zeug­füh­rer eines Klein­trans­por­ters einer Kon­trol­le unter – zogen. Wäh­rend der Durch­sicht der Fahr­zeug­pa­pie­re, zeig­ten sich bei dem Mann dro­gen­be­ding­te Auf­fäl­lig­kei­ten. Zum zwecke der Erstel­lung eines toxi­ko­lo­gi­schen Gut­ach­tens, wur­de eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum Kro­nach ange­ord­net. Um eine mög­li­che Gefähr­dung ande­rer Ver­kehrs­teil­neh­mer aus­zu­schlie­ßen, wur­de gegen den Mann eine 24-stün­di­ge Fahrt­un­ter­sa­gung ausgesprochen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulmbach

Fahr­rad gestohlen

Kulm­bach – Der Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach wur­de am Sonn­tag ein Fahr­rad­dieb­stahl ange­zeigt. Es han­delt sich um ein Rad der Mar­ke Gary Fisher. Das ver­sperr­te Rad wur­de von Sams­tag auf Sonn­tag am Pavil­lon am Reh­berg ent­wen­det. Es ist Sil­ber und der Wert beträgt ca. 250,– EUR.

Fah­re­rin ver­wech­selt Gas- mit Bremspedal

Thur­nau – Am Sonn­tag­nach­mit­tag, gegen 14.40 h, befuhr eine Opel-Fah­re­rin aus Thur­nau die Staatstra­ße 2689 und woll­te nach links in Rich­tung Bern­dorf abbie­gen. Hier­bei ver­wech­sel­te sie Gas- mit Brems­pe­dal und kam von der Fahr­bahn ab. Beim Unfall zog sie sich mehr­fa­che Gesichts­ver­let­zun­gen zu und wur­de zur wei­te­ren Behand­lung ins Kli­ni­kum Erlan­gen ver­bracht. Am Fahr­zeug ent­stand ca. 1.500,– EUR Schaden.