Bro­se Bam­berg zu Gast in Braun­schweig – Letz­tes Aus­wärts­spiel der Hauptrunde

symbolbild basketball

Bro­se Bam­berg gastiert am 32. Spiel­tag der easy­Credit Bas­ket­ball Bun­des­li­ga bei den Bas­ket­ball Löwen Braun­schweig. Spiel­be­ginn ist am Sonn­tag um 15 Uhr. Die Aus­gangs­la­ge ist ein­fach: gewinnt Bro­se und unter­liegt Göt­tin­gen zeit­gleich gegen Mün­chen, dann ist das Bam­ber­ger Play­off­ticket sicher. Magen­t­aS­port über­trägt die von Hol­ger Sau­er kom­men­tier­te Begeg­nung des Tabel­len­ach­ten beim ‑neun­ten wie gewohnt live und exklu­siv auf sei­nen Plattformen.

Die Bas­ket­ball Löwen Braun­schweig haben einen Lauf. Seit drei Spiel­ta­gen ist das Team von Pete Stro­bel nun unge­schla­gen, konn­te sich dadurch die Chan­ce auf die Play­offs nach wie vor erhal­ten, die jedoch nur durch einen Sieg über Bro­se mit 15 Punk­ten wei­ter­lebt. Daher geht es für bei­de Teams an die­sem Sonn­tag um viel mehr, als nur einen Sieg. Die Nie­der­sach­sen fei­er­ten davon zuletzt drei in Serie. In Ber­lin und Bay­reuth, dazu am Don­ners­tag in hei­mi­scher Hal­le gegen Würz­burg. Vor allem gegen die Unter­fran­ken war es beim 90:80 eine kla­re Ange­le­gen­heit, die das Ergeb­nis nicht unbe­dingt wider­spie­gelt. Nach drei Vier­teln führ­te Braun­schweig näm­lich sicher mit 72:46, ließ es in den letz­ten zehn Minu­ten austru­deln. Es war ein Team­er­folg. Fünf Spie­ler punk­te­ten zwei­stel­lig, es wur­den 20 Assists ver­teilt. Über­haupt haben sich die Löwen als Mann­schaft mitt­ler­wei­le gefun­den. Nach Coro­na- und Ver­let­zungs­sor­gen kann Pete Stro­bel aktu­ell nahe­zu auf sein kom­plet­tes Per­so­nal zurück­grei­fen. Ledig­lich Mus­hi­di und Meis­ner sind nach wie vor ver­let­zungs­be­dingt außen vor. Die Marsch­rou­te, die man vor der Sai­son aus­ge­ge­ben hat, näm­lich vor allem jun­gen, ein­hei­mi­schen Spie­lern die Chan­ce auf Bun­des­li­ga­bas­ket­ball zu geben und sie zu ent­wickeln, trägt lang­sam aber sicher Früch­te. Mit Karim Jal­low ist einer die­ser jun­gen Wil­den mit im Schnitt 15,2 Punk­ten Tops­corer der Löwen, hat sich in der BBL eta­bliert und zum Natio­nal­spie­ler ent­wickelt. Aber auch die punk­tu­el­len Ver­stär­kun­gen wäh­rend der Sai­son pas­sen gut ins Gefü­ge. Zuletzt kam der litaui­sche Natio­nal­spie­ler Arnas Velicka im Febru­ar aus Cha­lons-Reims und lie­fer­te sofort ab: durch­schnitt­lich in sei­nen bis­lang 18 Par­tien 13,2 Punk­te. Bester Reboun­der der Braun­schwei­ger ist Gavin Schil­ling mit 7,2 im Schnitt pro Spiel, damit ist er liga­weit auf Platz zwei hin­ter Bro­ses David Kra­vish, der durch­schnitt­lich noch einen mehr abgreift. Velicka führt mit 5,6 die tea­min­ter­ne Assist­wer­tung an. Das Hin­spiel übri­gens hat Bro­se nach einem mau­en ersten Vier­tel (23:29) am Ende sicher mit 98:84 für sich entschieden.

Bro­se Bam­berg hat einen Tag weni­ger Zeit für die Vor­be­rei­tung. Am Frei­tag­abend muss­te das Team noch gegen BBL-Tabel­len­füh­rer Lud­wigs­burg ran und sicher­te sich einen knap­pen, aber ver­dien­ten 94:93.Sieg. Vor allem das erste Vier­tel (25:10) war stark, vor­ne wie hin­ten. Nun heißt es den posi­ti­ven Schwung mit nach Braun­schweig neh­men. Ein Sieg in Nie­der­sach­sen und die Play­offs sind so gut wie in trocke­nen Tüchern. Und auch in der Volks­wa­gen Are­na wird es auf die Tugen­den ankom­men, die Bro­se stark und den Erfolg über Lud­wigs­burg mög­lich mach­ten: Ein­satz, Kampf, Lei­den­schaft, Hust­le Plays, Unei­gen­nüt­zig­keit. Vor allem letz­te­res sah man am Frei­tag­abend viel: der bes­ser postier­te Mann wur­de gesucht, meist auch gefun­den, der Ball lief durch die Rei­hen bis zum frei­en Abschluss. Am besten traf gegen Lud­wigs­burg Rück­keh­rer Miche­le Vita­li. Der Ita­lie­ner, frisch von sei­ner Ober­schen­kel­ver­let­zung gene­sen, kam auf 15 Punk­te, zwölf davon durch erfolg­rei­che Drei­er. 42 Rebounds und 25 Assists spre­chen eben­falls die Team­spra­che, genau­so wie der Fakt, dass bis auf Mateo Seric alle ein­ge­setz­ten Spie­ler scoren konn­ten. Nun gilt es gut zu rege­ne­rie­ren, die Bles­su­ren mög­lichst aus­zu­ku­rie­ren. Denn auch am Sonn­tag wird eine phy­si­sche Kraft­an­stren­gung wie am Frei­tag nötig werden.

Cha­se Fie­ler: „Das Spiel gegen Lud­wigs­burg war gut, der Sieg wich­tig. Er bringt uns aber nur etwas, wenn wir jetzt nach­le­gen. Wir wis­sen, dass es schwie­rig wer­den wird. Braun­schweig hat einen guten Lauf, den müs­sen wir ver­su­chen zu bre­chen. Das gelingt uns nur, wenn wir, wie am Frei­tag im ersten Vier­tel, gut ver­tei­di­gen. Das wird er Schlüs­sel im Spiel sein.“

Die Par­tie bei den Bas­ket­ball Löwen ist das letz­te Aus­wärts­spiel der dies­jäh­ri­gen Haupt­run­de. Bevor die Post­sea­son beginnt ste­hen für Bro­se noch drei Heim­spie­le auf dem Pro­gramm. Am Diens­tag emp­fängt Bam­berg Gie­ßen (Uhr­zeit­än­de­rung auf 19 Uhr), am Frei­tag Göt­tin­gen (19 Uhr) und am Sonn­tag Crails­heim (15 Uhr).