Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 30.04.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Bezecht am Steuer

Im Rah­men einer rou­ti­ne­mä­ßi­gen Ver­kehrs­kon­trol­le am Don­ners­tag­abend in Alter­lan­gen, wur­de bei einem 55-Jäh­ri­gen Pkw-Fah­rer über­mä­ßi­ger Alko­hol­kon­sum fest­ge­stellt. Bei der Anhal­tung schlug den Poli­zi­sten eine Alko­hol­fah­ne ent­ge­gen. Ein Test bestä­tig­te den Ver­dacht. Der 55-Jäh­ri­ge saß mit rund 1,3 Pro­mil­le hin­ter dem Steu­er. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­sagt – der Füh­rer­schein des Man­nes wur­de ein­ge­zo­gen. Der 55-Jäh­ri­ge muss­te eine Blut­ent­nah­me über sich erge­hen las­sen. Gegen den Pkw-Fah­rer wur­de ein Straf­ver­fah­ren wegen der Trun­ken­heit im Stra­ßen­ver­kehr eingeleitet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen Land

Sach­be­schä­di­gung

Spar­dorf- Im Zeit­raum von 28.04., 17:00 Uhr bis 29.04., 08:30 Uhr warf ein unbe­kann­ter Täter ins­ge­samt 8 Fen­ster­schei­ben der Lager­hal­le Bucken­ho­fer Stra­ße 4, Spar­dorf, ein. Er benutz­te dazu Stei­ne vom Bau­stel­len­ge­län­de der alten Zie­ge­lei. Es ent­stand ein Scha­den von rund 800 Euro. Um sach­dien­li­che Hin­wei­se erbit­tet die PI Erlangen-Land.

Zu tief ins Glas geschaut

Bai­ers­dorf – Ein 59-jäh­ri­ger Pkw Fah­rer aus dem Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt befuhr mit sei­nem Pkw die Indu­strie­stra­ße in Bai­ers­dorf in Rich­tung Nor­den. Er woll­te an einem rechts am Fahr­bahn­rand ste­hen­den Bus vor­bei­fah­ren. Offen­sicht­lich konn­te der Fah­rer den Abstand nicht mehr rich­tig ein­schät­zen und streif­te mit sei­nem Fahr­zeug den Bus. Da er sei­ne Per­so­na­li­en nicht dem Bus­fah­rer geben woll­te, rief der Pkw-Fah­rer selbst die Poli­zei an. Bei der Unfall­auf­nah­me wur­de Alko­hol­ge­ruch bei dem 59-Jäh­ri­gen fest­ge­stellt. Ein Alko­hol­test ergab einen Wert von 1,4 Pro­mil­le. Der Auto­fah­rer muss nun mit einer Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr rech­nen, sein Füh­rer­schein wur­de sichergestellt.

Pres­se­mit­tei­lung der Gemein­de Kalchreuth

Dass Tages­tou­ri­sten zur Kirsch­blü­te nach Kalch­reuth kom­men, ist für unse­re Gemein­de Nor­ma­li­tät. Jedoch haben die Mas­sen an Aus­flüg­lern, die vom früh­lings­haf­ten Wet­ter am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de nach Kalch­reuth gelockt wur­den, in der Gemein­de für gro­ßes Cha­os gesorgt. Vie­le der Besu­cher, die auf den ca. 400 aus­ge­wie­se­nen Park­plät­zen kei­nen frei­en mehr fin­den konn­ten, stell­ten ihre Fahr­zeu­ge den Park­ver­bo­ten zum Trotz wild auf Wie­sen, Flur­we­gen und über­all dort ab, wo es nur irgend mög­lich war.

Die Poli­zei, wie auch der Kom­mu­na­le Zweck­ver­band, die an bei­den Tagen Straf­zet­tel ver­teil­ten – die Poli­zei hat­te die Kenn­zei­chen der Ver­kehrs­sün­der foto­gra­fiert, um die­se schrift­lich per Post ver­war­nen zu kön­nen – beka­men den immensen ruhen­den Ver­kehr nur schwer in den Griff.

Selbst­ver­ständ­lich will die Gemein­de wei­ter­hin Erho­lungs­su­chen­de in Kalch­reuth begrü­ßen kön­nen, aller­dings wäre es wich­tig, dass aus­schließ­lich auf aus­ge­wie­se­nen Park­plät­zen geparkt wird. Für Land­wir­te, deren Flä­chen betrof­fen sind, aber auch für die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger der Gemein­de Kalch­reuth wäre das eine Erleichterung.MFR 027 (2008–02-11) Lie­be Aus­flüg­ler, kom­men Sie ger­ne nach Kalch­reuth. Soll­ten Sie jedoch kei­nen frei­en Park­platz fin­den, suchen Sie sich bit­te an die­sen Tag ein ande­res Aus­flugs­ziel in der Umge­bung und besu­chen Sie uns ein andermal.

Mit freund­li­chen Grüßen
Her­bert Saft
1.Bürgermeister
Rat­haus­stra­ße 1
90562 Kalch­reuth

Zusatz der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Land:

Am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de, 24.04 und 25.04.2021 wur­den sei­tens der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land ins­ge­samt 188 Fahr­zeu­ge in Kalch­reuth und Umge­bung wegen ver­schie­den­ster Park­ver­stö­ße geahn­det. Die Ver­war­nungs­geld­sät­ze vari­ie­ren von 15 bis 55 Euro. Auf­grund der Mas­se der Park­ver­stö­ße konn­ten nicht an jedem Fahr­zeug Ver­war­nungs­zet­tel ange­bracht wer­den. Die Ver­war­nun­gen wer­den den Fahr­zeug­hal­tern per Post in den näch­sten Tagen zugestellt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

Ret­tungs­ein­satz nach einem Betriebs­un­fall auf einer Bau­stel­le an der Herzo-Base

Her­zo­gen­au­rach. Am Don­ners­tag­vor­mit­tag ver­letz­te sich ein Arbei­ter auf einer Neu­bau­stel­le in der Her­zo-Base mit einer Ket­ten­sä­ge schwer am Ober­kör­per. Die schnell vor Ort kom­men­den Ret­tungs­sa­ni­tä­ter und der Not­arzt konn­ten die Blu­tung stop­pen. Nach einer Ope­ra­ti­on im Kli­ni­kum ist der Mann auf dem Weg der Besserung.

Ein Rad­fah­rer wur­de bei einem Ver­kehrs­un­fall schwer verletzt

Am Don­ners­tag­abend um 21.00 Uhr geschah auf der Staats­stra­ße von Nie­dern­dorf nach Vach ein schwe­rer Ver­kehrs­un­fall. Ein Auto­fah­rer ver­lor beim Abbrem­sen vor einer Kur­ve die Kon­trol­le über sein Fahr­zeug und ramm­te einen in die­sem Moment dort fah­ren­den Rad­fah­rer. Der Mann wur­de durch den Anstoß vom Pkw ca. 30 Meter weit weg geschleu­dert. Obwohl die Sach­schä­den als gering anzu­se­hen sind, muss­te der Pkw abge­schleppt wer­den. Der ver­letz­te Rad­fah­rer kam schwer ver­letzt in ein Klinikum.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d. Aisch

Grems­dorf – Spiel­platz beschmiert

Bereits in der Zeit von Sams­tag den 24.04.21 bis Diens­tag, den 27.04.21 beschmier­ten Unbe­kann­te am am gemeind­li­chen Spiel­platz Grems­dorf meh­re­re Spiel­ge­rä­te mit Far­be. Dadurch ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 400.- Euro. Die Poli­zei Höchstadt hat daher Ermitt­lun­gen wegen Sach­be­schä­di­gung auf­ge­nom­men. Zeu­gen wer­den gebe­ten sich mit der Poli­zei Höchstadt unter der 09193/63940 in Ver­bin­dung zu setzen.